Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männer-Slalom in Yuzawa Naeba

1. Felix Neureuther (De) 1:50,93
2. André Myhrer (Sd) +0.05
3. Marco Schwarz (Ö) +0.24
9. Daniel Yule (Sz) +0.98
17. Ramon Zenhäusern (Sz) +1.54​
21. Marc Gini (Sz) +2.26
24. Luca Aerni (Sz) +2.65​

epa05159697 Felix Neureuther of Germany in action to win the men's slalom of the FIS World Cup Aline Skiing at Naeba in Yuzawa, Niigata Prefecture, northern Japan, 14 February 2016. Runner-up Andre Myhrer (Rear) of Sweden and second runner-up Marco Schwarz of Austria are seen.  EPA/KIMIMASA MAYAMA

Felix Neureuther auf dem Weg zum Sieg. 
Bild: KIMIMASA MAYAMA/EPA/KEYSTONE

Erster Saisonsieg für Felix Neureuther – Daniel Yule bester Schweizer im Slalom in Naeba

In Naeba in Japan sichert sich Felix Neureuther seinen ersten Weltcupsieg in diesem Winter. Der Deutsche gewinnt den Slalom knapp vor dem Schweden André Myhrer.



Felix Neureuther errang beim Weltcup-Slalom in Naeba in Japan seinen ersten Saisonsieg. Der Deutsche, Fünfter nach dem ersten Lauf, triumphierte zum 12. Mal in seiner Karriere, zum zehnten Mal in einem Slalom. Neureuther siegte 5 Hundertstel vor dem Schweden André Myhrer und 24 Hundertstel vor dem Österreicher Marco Schwarz.

NAEBA, JAPAN - FEBRUARY 14: (FRANCE OUT) Andre Myhrer of Sweden takes 2nd place, Felix Neureuther of Germany takes 1st place, Marco Schwarz of Austria takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Slalom on February 14, 2016 in Naeba, Japan. (Photo by Alain Grosclaude/Agence Zoom/Getty Images)

Myhrer, Neureuther und Schwarz: Das Slalom-Podest in Naeba.
Bild: Getty Images Europe

Neureuthers Landsmann Fritz Dopfer blieb der erste Sieg ein weiteres Mal versagt. Wie schon tags zuvor im Riesenslalom hatte Dopfer Bestzeit im ersten Lauf vorgelegt, doch er brachte die Reserve nicht ins Ziel und wurde Vierter. Zum Sieg fehlten ihm 29 Hundertstel.

Henrik Kristoffersen, der zuvor sechs von sieben Slaloms gewonnen hatte, musste sich mit Platz 7 bescheiden. Im Gegensatz zu Marcel Hirscher machte der Norweger aber immerhin ein paar Punkte. Hirscher schied schon im ersten Lauf mit einem Einfädler aus.

Yule wieder bester Schweizer

Als bester Schweizer erreichte der Walliser Daniel Yule Platz 9. Ein besseres Ergebnis gelang dem knapp 23-Jährigen erst zweimal. Gegenüber dem ersten Lauf konnte sich Yule um vier Ränge verbessern.

NAEBA, JAPAN - FEBRUARY 14: (FRANCE OUT) Daniel Yule of Switzerland competes during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Slalom on February 14, 2016 in Naeba, Japan. (Photo by Alain Grosclaude/Agence Zoom/Getty Images)

Daniel Yule fährt mal wieder in die Weltspitze.
Bild: Getty Images Europe

Neben dem Walliser klassierten sich auch noch Ramon Zenhäusern (17.), Marc Gini (21.) und Luca Aerni (24.) in den Punkterängen. Dieses Ziel hatte der mit Nummer 60 gestartete Justin Murisier als 31. um 17 Hundertstel verpasst. (wst/sda)

Alles Käse oder was? Die Swiss-Ski-Anzüge im Wandel der Zeit

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer Ultras schweigen: Kein organisierter Support während der Corona-Zeit

Am Wochenende beginnt die neue Super-League-Saison nochmals mit gefühlten Geisterspielen. Doch bereits ab dem 1. Oktober sind wieder Partien mit mehr als 1000 Zuschauern erlaubt. Allerdings werden sich die Fankurven dann noch mit organisiertem Support zurückhalten. Das teilen mehrere Gruppierungen mit, etwa die Ostkurve von Meister Bern, der Dachverband 1879 des FC St.Gallen, die Muttenzerkurve des FC Basel oder die Südkurve des FC Zürich.

Gemeinsam hätten die Schweizer Fanszenen beschlossen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel