DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Patrick Kueng celebrates after winning an alpine ski, men's World Cup downhill, in Wengen, Switzerland, Saturday, Jan. 18, 2014. Patrick Kueng gave his home Swiss fans a lot to cheer about by winning the shortened Lauberhorn downhill Saturday. Kueng clocked 1 minute, 32.66 seconds down a course that had more than a minute of racing and signature features cut off due to strong winds, to earn his second World Cup victory, and first in downhill. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Küng feiert den Lauberhorn-Sieg 2014. In diesem Jahr muss er kurz vor dem Klassiker Forfait geben.
Bild: Giovanni Auletta/AP/KEYSTONE

Die Knieverletzung plagt ihn immer noch: Abfahrts-Weltmeister Patrick Küng bricht die Saison ab



Rückschlag für Patrick Küng: Der Abfahrts-Weltmeister muss die Saison abbrechen. Der 31-jährige Glarner hatte sich vor der Saison an der Patellasehne am linken Knie verletzt. Diese Verletzung behindert Küng immer noch stark. Die Ärzte hätten ihm deshalb geraten, sie auszukurieren, teilt Swiss-Ski mit.

Küng spricht von einem herben Rückschlag. «Aber es ist mir ein grosses Anliegen, in der kommenden Saison an der Heim-WM in St.Moritz voll angreifen zu können», wird er in der Mitteilung zitiert. «Dafür bin ich auf ein gesundes Knie und volle Leistungsfähigkeit angewiesen. Entsprechend werde ich die Verletzung nun auskurieren und dann mit einem stufenweisen Aufbau beginnen», so Küng.

Die Verletzung hatte Küng im Juli beim Konditionstraining erlitten. Er verpasste deswegen die Saisonvorbereitung in Südamerika und auf dem Gletscher. Erst anfangs November konnte der Speed-Spezialist das Schneetraining aufnehmen. Küng war danach bei den Weltcup-Rennen in Übersee mehr oder weniger beschwerdefrei, doch nach der Rückkehr nach Europa kehrten die Probleme zurück. Zuletzt liess Küng deshalb vor dem Jahreswechsel die Abfahrt in Santa Caterina aus. (ram)

Die Fahrer mit den meisten Siegen im Ski-Weltcup

1 / 24
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
quelle: epa scanpix / cornelius poppe
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel Preisgeld haben die Wintersport-Stars verdient – und so wenig die weniger guten

Wintersportfans werden bald vergeblich von Sender zu Sender zappen, um Athleten im Schnee zu finden. Nur die Skispringer stehen noch im Einsatz, alle anderen grossen Wintersportarten haben ihre Saison beendet. Zeit für einen Kassensturz.

Mit einem Frauen-Riesenslalom und einem Männer-Slalom ist am Sonntag auf der Lenzerheide die Weltcup-Saison der Skirennfahrer zu Ende gegangen. Auch die Skicrosser (in Veysonnaz) und die Biathleten (im schwedischen Östersund) hatten gestern ihr letztes Hurra für diesen Winter, die Langläufer hatten ihre Saison bereits vor einer Woche beendet.

Einzig die Skispringer hängen noch ein Wochenende dran. Die Männer reisen nach Slowenien fürs Skifliegen in Planica, die Frauen beenden die Saison im …

Artikel lesen
Link zum Artikel