DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super-G in Lake Louise, Stand nach 30 Fahrerinnen
1. Tina Weirather (LIE) 1:18.52
2. Lara Gut (SUI) +0.11
3. Nicole Schmidhofer (AUT) +0.27
5. Mikaela Shiffrin (USA) +0.84
7. Jasmine Flury (SUI) +0.92
10. Corinne Suter (SUI) +1.25
13. Michelle Gisin (SUI) +1.53
15. Joana Hählen (SUI) +1.69
18. Priska Nufer (SUI) +1.91
Out: Lindsey Vonn (USA), Anna Veith (AUT)
Lara Gut zeigt im Super-G von Lake Louise die erhoffte Steigerung.
Lara Gut zeigt im Super-G von Lake Louise die erhoffte Steigerung.Bild: AP/The Canadian Press

Lara Gut meldet sich zurück! Nur 11 Hundertstel fehlen zum Sieg – Flury und Suter stark

Im fünften Rennen nach ihrem Kreuzbandriss hat es Lara Gut bereits wieder aufs Podium geschafft. Im Weltcup-Super-G von Lake Louise wird die Tessinerin hinter der Liechtensteinerin Tina Weirather Zweite.
03.12.2017, 20:0604.12.2017, 06:11

Tina Weirather feiert beim Super-G von Lake Louise ihren achten Weltsupsieg. Die 28-jährige Liechtensteinerin verweist ihre Trainingskollegin Lara Gut um 11 Hundertstel auf Rang 2. Für die Tessinerin ist es nach den enttäuschenden ersten Speedrennen der Saison der erste Podestplatz in dieser Saison. Die beiden Abfahrten in den kanadischen Rocky Mountains hatten Lara Gut mit den Rängen 9 und 15 noch nicht den gewünschten Ertrag gebracht. Dritte wird die österreichische Weltmeisterin Nicole Schmidhofer.

Lara Gut und Tina Weirather dürfen mal wieder zusammen jubeln.
Lara Gut und Tina Weirather dürfen mal wieder zusammen jubeln.bild: screenshot srf

Nicht auf Touren kam Michelle Gisin, die Überraschungs-Dritte der gestrigen Abfahrt. Die Engelbergerin verlor etwas mehr als eineinhalb Sekunden auf die Bestzeit und verpasste damit einen Top-10-Platz als 13. dennoch knapp. Zweitbeste Schweizerin hinter Lara Gut wurde Jasmine Flury auf Rang 7, Corinne Suter fuhr auf Platz 10.

Zum zweiten Mal an diesem Wochenende gestürzt ist Lindsey Vonn. Die Amerikanerin rutschte in einer Rechtskurve auf dem Innenski weg. Der Sturz war jedoch deutlich weniger schlimm als derjenige am Freitag, die «Speed-Queen» stand gleich wieder auf und rauschte enttäuscht ins Ziel. (pre/sda)

Die schlimmsten Ski-Dresses aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit diesen 168 Athletinnen und Athleten will Swiss Olympic mindestens 15 Medaillen holen

168 Athleten und Athletinnen werden an den am 4. Februar in Peking beginnenden Olympischen Spielen die Schweiz vertreten. Das Mindestziel von Swiss Olympic ist laut Ralph Stöckli, dem Chef de Mission, die Egalisierung der 2018 in Pyeongchang gewonnenen 15 Medaillen.

Zur Story