DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking

1 / 16
Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Schweiz hat 2022 die besten Skifahrer in der Geschichte der Olympischen Spiele

17.02.2022, 18:3317.02.2022, 18:43

Mit dem Doppelsieg in der Alpinen Kombination der Frauen holt die Schweiz an den Olympischen Spielen in Peking die Ski-Medaillen 8 und 9. Insgesamt hat die Schweiz an Olympia bisher 12 Medaillen geholt, nur 3 davon kommen also nicht aus dem nicht-alpinen Skibereich.

Zwei der weiteren Medaillen holte zudem Mathilde Gremaud – ebenfalls auf Ski. Die einzige «andere» Medaille holte Jan Scherrer auf dem Snowboard in der Halfpipe.

Während die Schweizer Delegation mit 167 Athletinnen und Athleten angereist ist, sind es also vor allem die 22 alpinen Skifahrer, die für den Medaillen-Regen gesorgt haben. Wir werfen deshalb einen genaueren Blick auf unsere überragenden Skifahrerinnen und Skifahrer.

Beste alpine Skifahrer der Geschichte

10 der 11 Wettbewerbe sind durch – der Team-Wettbewerb steht noch aus – und die Schweiz hat bereits 9 Medaillen geholt. Also fast eine Medaille pro Disziplin. Und mit den 5 Goldmedaillen hat die Schweiz in jeder zweiten Disziplin den Sieg rausgefahren.

Noch nie war eine Nation an Olympischen Spielen im alpinen Skifahren dank den fünf Goldmedaillen so weit vorne klassiert wie die Schweiz in diesem Jahr. Im Teamwettkampf könnte sogar noch weiteres Edelmetall dazukommen.

Die vorherige Bestmarke stellte Österreich 2006 in Turin auf. Unsere Ski-Konkurrenten holten damals 4 Goldmedaillen, 5 Mal Silber und 5 Mal Bronze. Bezüglich Anzahl Medaillen wird dies Rekord bleiben, mit den (mindestens) 5 Goldmedaillen aus Peking wird die Schweiz aber einen besseren Medaillenspiegel aufweisen.

Die besten Skinationen an Olympia

Die bisher erfolgreichsten Winterspiele erlebte die Schweiz 1988 in Calgary. Die drei Goldmedaillen wurden in Peking deutlich übertroffen. Die Gesamtanzahl Medaillen (11) bleiben aber auch 2022 unerreicht.

Schweizer Ski-Medaillen an Olympia

Fünf verschiedene Goldmedaillen-Gewinner

Besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass die fünf Goldmedaillen von fünf verschiedenen Athletinnen und Athleten herausgefahren wurden. Es ist also nicht ein einziger Überathlet, der für das gute Abschneiden gesorgt hat, es sind mit Beat Feuz, Lara Gut-Behrami, Marco Odermatt, Corinne Suter und Michelle Gisin gleich fünf Schweizerinnen und Schweizer, die sich den Olympiasieg geholt haben.

Speziell die Schweizer Frauen vermochten an den Olympischen Spielen zu überzeugen. Sie holten in jeder einzelnen Disziplin eine Medaille, im Super-G und der Kombination sogar jeweils zwei.

Elfter Doppelsieg an Winterspielen

Mit Gold und Silber in der alpinen Kombination sorgten Michelle Gisin und Wendy Holdener für den elften Schweizer Doppelsieg an Olympischen Winterspielen. In der Sparte Ski alpin war es bereits der sechste, allerdings der erste seit 1988 in Calgary. Damals triumphierte in der Abfahrt Pirmin Zurbriggen vor Peter Müller.

Pirmin Zurbriggen (mitte) und Peter Müller (rechts) holen in Calgary 1988 den Doppelsieg in der Abfahrt.
Pirmin Zurbriggen (mitte) und Peter Müller (rechts) holen in Calgary 1988 den Doppelsieg in der Abfahrt.bild: imago
  • 2022 Ski alpin Kombination Frauen
    Michelle Gisin und Wendy Holdener
  • 2018 Ski Freestyle Slopestyle Frauen
    Sarah Höfflin und Mathilde Gremaud
  • 2006 Snowboard Parallel-Riesenslalom Männer
    Philipp Schoch und Simon Schoch
  • 1994 Bob Zweierbob Männer
    Gustav Weder/Donat Acklin und Reto Götschi/Guido Acklin
  • 1988 Ski alpin Abfahrt Männer
    Pirmin Zurbriggen und Peter Müller
  • 1984 Ski alpin Abfahrt Frauen
    Michela Figini und Maria Walliser
  • 1976 Ski alpin Riesenslalom Männer
    Heini Hemmi und Ernst Good
  • 1972 Ski alpin Abfahrt Männer
    Bernhard Russi und Roland Collombin
  • 1956 Ski alpin Abfahrt Frauen
    Madeleine Berthod und Frieda Dänzer
  • 1948 Bob Zweierbob Männer
    Felix Endrich/Fritz Waller und Fritz Feierabend/Paul Eberhard
  • 1936 Bob Viererbob Männer
    Musy/Gartmann/Bouvier/Beerli und Capadrutt/ Aichele/Feierabend/ Bütikofer

Alle Schweizer Doppelsiege bei Olympischen Winterspielen

1 / 14
Alle Schweizer Doppelsiege bei Olympischen Winterspielen
quelle: keystone / diego azubel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die erfolgreichsten Schweizerinnen und Schweizer an Winterspielen

Michelle Gisin und Wendy Holdener traten mit ihrem Doppelsieg in der alpinen Kombination einem exklusiven Kreis von Schweizer Athletinnen und Athleten bei.

Holdener gewann als erst dritte Schweizerin oder Schweizer nach Skirennfahrerin Vreni Schneider (3/1/1) und Bobpilot Fritz Feierabend (0/3/2) ihre fünfte Olympia-Medaille an Olympischen Winterspielen. Die Schwyzerin steht bei einmal Gold und je zweimal Silber und Bronze da, könnte ihre Medaillensammlung aber im Team-Wettkampf weiter vergrössern.

Die meisten Schweizer Medaillen an Winterolympia:

Gisin ist eine von acht Schweizerinnen und Schweizern, die an Winterspielen zwei oder mehr Goldmedaillen gewonnen haben. Im Ranking der erfolgreichsten Schweizer Wintersportler nimmt sie zusammen mit Marie-Theres Nadig als zweiterfolgreichste Alpine hinter Vreni Schneider den 6. Rang ein. Das Ranking führen Simon Ammann und Dario Cologna mit je vier Olympiasiegen an.

Die erfolgreichsten Schweizer an Olympischen Winterspielen

1 / 14
Die erfolgreichsten Schweizer an Olympischen Winterspielen
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Österreich bleibt die klare Nummer 1

Im Gesamt-Medaillenspiegel der alpinen Skifahrer während der Olympischen Winterspiele bleibt Österreich ganz klar auf Rang 1. Die Schweiz liegt sowohl bei den Goldmedaillen als auch in der Anzahl Medaillen im Total deutlich dahinter auf Rang 2.

(mit Material der Nachrichtenagentur Keystone-sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Olympia 2022? Pff! Diese 11 Alltags-Disziplinen sind viel anstrengender

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nelson Muntz
17.02.2022 19:19registriert Juli 2017
Wenn es so weitergeht werden wir die Österreicher 2038 in Dubai oder spätestens 2042 in Katar überholen 🥇🥈🥉
1297
Melden
Zum Kommentar
avatar
Paul Badman
17.02.2022 18:51registriert November 2015
Bestes Land 1980 in Lake Placid: Liechtenstein. Fast mehr Medaillen, als Einwohner.
472
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nyhavn
17.02.2022 19:32registriert Mai 2021
Freuen wir uns am Medaillensegen, im Wissen, dass auch wieder andere Zeiten kommen.
Gratulation an all die erfolgreichen Athleten und Athletinnen.
344
Melden
Zum Kommentar
11
GC, Sion, Luzern und die böse Barrage – der Dreikampf geht in die zweitletzte Runde
In der Super League versuchen drei Teams, eine ungewollte Verlängerung der Saison zu verhindern und die Barrage zu vermeiden. Eine Mannschaft wird aber in den sauren Apfel beissen müssen. Heute ab 20:30 geht das Fernduell in die zweitletzte Runde

Das Berner Wankdorf war am Sonntag der Ort grosser Emotionen, als sich Lugano gegen St. Gallen beim überraschend deutlichen 4:1-Erfolg den vierten Cuptitel der Vereinsgeschichte sicherte. Die erste Trophäe für die Tessiner seit 1993 sorgte jedoch nicht nur für Ekstase, sondern schuf auch klare Verhältnisse in der Super-League-Tabelle, was die Verteilung der Europacup-Plätze angeht.

Zur Story