Sport
Tennis

Novak Djokovic sorgt vor dem US Open mit Imitationen für lautes Gelächter

Novak Djokovic begeistert das Publikum mit seinen Imitationen.Video: watson

Djokovic imitiert wieder die Stars – und sorgt in New York für lautes Gelächter

Der «Djoker» ist zurück: Nach einer mehrjährigen Pause aufgrund von Beschwerden hat Novak Djokovic seine Imitationsshow wieder aufgenommen. Die Zuschauer sind begeistert.
Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!
25.08.2023, 10:00
Mehr «Sport»

Da Federer und Nadal nicht mehr da sind, um ihn zu überwachen, scheint Djokovic seine jugendlichen Instinkte wiederzuentdecken. Am Mittwoch kehrte er nach New York zurück, wo im letzten Jahr ungeimpfte Ausländer nicht einreisen durften. Aber noch mehr war es das grosse Comeback des «Djokers», der während eines öffentlichen Trainings bei den US Open seine alte Imitationsshow wieder aufnahm.

Obwohl er seit Jahren darauf verzichtet hatte, hat der Serbe die Manieren mehrerer pensionierter Kollegen mit demselben Scharfsinn nachgeahmt. In dieser Reihenfolge werden Sie ihn leicht wiedererkennen:

  • Maria Sharapova
  • John McEnroe
  • Goran Ivanisevic
  • Andy Roddick
Video: watson

Federer und Nadal mochten es nicht besonders

Es ist wohl jedem aufgefallen, dass diesmal weder Federer noch Nadal in der Show des «Djokers» auftauchen, und das nicht aus Mangel an inspirierenden Elementen. Als 20-Jähriger wurde der Serbe wegen seiner Manieren und seines komödiantischen Auftretens hart angegangen. «Ich glaube nicht, dass ein Center Court der beste Ort ist, um jemanden nachzuahmen», missbilligte Roger Federer.

Die zahlreichen Empfindlichkeiten des Tenniszirkus hatten Djokovic in der Folge davon abgehalten, seine künstlerischen Talente in der Öffentlichkeit auszuleben. Aber alles hat seine Zeit, und Novak Djokovic scheint sie mit seinen 36 Jahren in vollen Zügen zu geniessen. (watson.ch/fr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
1 / 33
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
Novak Djokovic (2008 bis 2023): 24 Grand-Slam-Titel (10-mal Australian Open, 7-mal Wimbledon, 4-mal US Open, 3-mal French Open).
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Bald kannst du (vielleicht) Tennis mit diesem Roboter spielen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
rundumeli
25.08.2023 12:45registriert April 2014
Wer hier nicht schmunzeln mag, der isst vermutlich hartes Brot ;-)
228
Melden
Zum Kommentar
9
Er überlebte, während Gino Mäder starb: Jetzt spricht Magnus Sheffield über den Unfall
Im letzten Sommer stürzte Gino Mäder bei der Tour de Suisse in der Abfahrt vom Albulapass in einer Linkskurve und erlag tags darauf seinen schweren Verletzungen. Kurz vor ihm war Magnus Sheffield an derselben Stelle gestürzt. Nun kehrt er in die Schweiz zurück – und spricht erstmals über den Tag, der sein Leben veränderte und an dem jenes von Mäder endete.

Wasser sickerte durch ein Rinnsal, über ihm ratterten die Rotoren der Helikopter, ein Konvoi aus Radfahrern und Autos stürzte sich mit hohem Tempo die Albulapassstrasse hinunter Richtung La Punt. «Und ich sass auf einem Berghang und blickte auf diese wunderschöne Landschaft.»

Zur Story