Sport
Tennis

Tennis: Rafael Nadal spricht vor seinem letzten Doppe mit Roger Federer

Nadal vor seinem letzten Spiel mit Federer: «Es wird auch für mich ein schwieriger Moment»

Roger Federers Wunsch geht in Erfüllung: Er nimmt am Freitag mit einem Doppel an der Seite seines Rivalen und Freundes Rafael Nadal Abschied vom Profitennis. Es wird ein emotionaler Gang.
23.09.2022, 08:35
Simon Häring, London / ch media
Mehr «Sport»

Roger Federer hat geweint, wenn er gewonnen hat. Er hat geweint, wenn er verloren hat. Und er wird weinen, wenn er sich am Freitag vom Tennis verabschiedet. Dann endet die Karriere von Roger Federer – in einem Doppel an der Seite seines Rivalen und Freunds Rafael Nadal gegen die Amerikaner Jack Sock und Frances Tiafoe. Nadal war erst am Donnerstag nach London gereist. Seine Frau Maria Francisca und er werden erstmals Eltern, die Schwangerschaft verläuft nicht ohne Komplikationen.

Switzerland's Roger Federer, left, and Spain's Rafael Nadal attend a press conference ahead of the Laver Cup tennis tournament at the O2 in London, Thursday, Sept. 22, 2022. (AP Photo/Kin Ch ...
Federer und Nadal bei ihrer Pressekonferenz vor dem Laver Cup.Bild: keystone

Doch den Abschied von Federer will er nicht verpassen. Am Donnerstag sitzt Nadal also neben Freund und Rivale Federer, daneben Björn Borg.

Während zwei Jahrzehnten hatten sie sich auf den grössten Tennisbühnen duelliert – 40 Mal, 24 Mal davon in einem Final, 9 Mal bei einem Grand-Slam-Turnier. In Melbourne, in Paris, in Wimbledon. Tennisgeschichte.

Spain's Rafael Nadal right, holds his trophy aloft as he celebrates his defeat of Switzerland's Roger Federer left, in the men's singles final on the Centre Court at Wimbledon, Sunday,  ...
Denkwürdig: Roger Federer und Rafael Nadal nach dem Wimbledon-Final 2008, in dem der Spanier Federers Regentschaft beendete.Bild: AP

Nadal sagt: «Nach allem, was wir gemeinsam auf Tennisplätzen erlebt haben, ist es wunderschön, Roger ein letztes Mal an meiner Seite zu haben.» Mit Federer verabschiede sich nicht nur der wichtigste Spieler in der Geschichte des Tennis, «sondern auch in meiner Karriere». Es sei ein trauriger und harter Tag gewesen, als er vom Rücktritt erfahren habe.

Die Eltern als moralische Unterstützung

Dass sie es trotz Rivalität geschafft hätten, Freunde zu werden, «darauf sind wir beide besonders stolz», sagt Nadal. «Ich bin dankbar, mit Roger spielen zu dürfen. Gleichzeitig wird es ein schwieriger Moment, auch für mich.» Als Nadal diese Worte spricht, hat Federer Tränen in den Augen.

Wie schwer Federer dieser Abschied fällt, wie emotional er ist, wie sehr er ihn aufwühlt, zeigt auch dieser Umstand: Als Federer sich den Fragen der Medien stellt, sitzen seine Eltern Lynette und Robert als moralische Stütze in der hintersten Reihe. Auch sein Trainer Ivan Ljubicic ist dabei.

Sie hören, wie auch Novak Djokovic eine Eloge auf Federer anstimmt. Er sagt: «Die meisten von uns haben Rogers Erfolge gesehen und bewundert, bevor wir auf die Tour gekommen sind. Nun geht es darum, ihn zu feiern. Er verdient ein grossartiges Wochenende.» Mit Federer, Nadal und Andy Murray in einem Team zu sein, bezeichnet er als Ehre und Privileg.

epa10199021 Serbian player Novak Djokovic during a press conference in London, Britain, 22 September 2022, ahead of the Laver Cup tennis tournament starting on 23 September. EPA/ANDY RAIN
Auch Novak Djokovic stimmt eine Eloge auf Federer an.Bild: keystone

Für Federer schliesst sich ein Kreis, umgeben von Rivalen, die zum Teil zu seinen Freunden geworden sind. Er sagt: «Es ist grossartig, diese drei im Team zu haben und in meinem letzten Spiel nicht gegen sie spielen zu müssen.» Es fühle sich richtig an, dass er der Erste sei, der aufhöre.

Noch einmal mit seinen Rivalen auf den Platz laufen zu dürfen, werde eine wunderbare Erfahrung für ihn. Einen Vorgeschmack darauf, wie sich das anfühlen wird, erhielt Federer am Donnerstag, als er beim Training mit Djokovic, Nadal und Murray auf dem Platz stand. Das sind 66 Grand-Slam-Titel, 933 Wochen an der Spitze der Weltrangliste, 234 Duelle zwischen den «Big Four». Auch das: Tennisgeschichte. Oder wie es Novak Djokovic beschreibt: «Vermutlich der speziellste Moment, den wir erleben dürfen.»

epaselect epa10199155 (L-R) Britain's Andy Murray, Serbia's Novak Djokovic, Switzerland's Roger Federer and Spain's Rafael Nadal pose for photographs during a practice session of t ...
Andy Murray, Novak Djokovic, Rafael Nadal und Rafael Nadal am Donnerstag beim Training.Bild: keystone

Das Training ist öffentlich, die Halle mit Tausenden Zuschauern gefüllt. Als Federer, noch in der Kabine, auf einem Grossbildschirm in der O2-Arena gezeigt wird, brandet ohrenbetäubender Jubel auf. Als er auf den Platz schreitet, gibt es stehende Ovationen. Federer lässt sich einen Ball zuwerfen? Jubel. Er winkt ins Publikum? Jubel. Jede Regung wird gefeiert, als gäbe es kein Morgen mehr. Weil es ein Abschied für immer wird.

Kein Wunder sagt Federer: «Ich bin nicht sicher, ob ich die Emotionen im Griff haben werde.» Und es werden wohl Tränen fliessen. Bei Federer. Bei seinen Anhängern sowieso. Und vielleicht auch bei den einstigen Rivalen. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Weltnummern 1 im Männertennis
1 / 31
Alle Weltnummern 1 im Männertennis
26 Spieler durften sich bisher Weltnummer 1 im Tennis nennen. Das sind sie, in aufsteigender Form gemessen an den Wochen auf dem Thron. (Stand: 25.02.2022)
quelle: epa / str
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Hier kannst du die 20 Grand-Slam-Siege von Roger Federer nacherleben
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Octa
23.09.2022 09:56registriert Oktober 2018
Mir kommen bereits beim lesen des Artikels tränen 😅😂
301
Melden
Zum Kommentar
avatar
Barth Simpson
23.09.2022 11:59registriert August 2020
Schlicht zwei Supertypen, deren Ablenkung von den aktuellen Weltproblemen einfach nur gut tun.
220
Melden
Zum Kommentar
8
Sohn einer Legende, FCZ-Coup und GC-Hoffnung – 5 spannende neue Köpfe in der Super League
Der Schweizer Transfermarkt ist noch nicht heiss gelaufen. Aber die eine oder andere Verstärkung haben sich die Klubs aus der Super League geleistet. Eine Auswahl von fünf Spielern, die in dieser Saison die Liga (wieder-)entdecken.

Fast hätte es der offensive Mittelfeldspieler ohne Transfer in die Super League geschafft. In der Barrage scheiterte Dos Santos letzte Saison mit dem FC Thun an den Grasshoppers. Der 21-Jährige, Anfang Jahr zum besten Spieler der Challenge League gewählt, war daraufhin nicht mehr zu halten für die Berner Oberländer, bei denen er vom Junior zum besten Skorer gereift ist. Sein Debüt in der 1. Mannschaft gab er bereits als 18-Jähriger.

Zur Story