DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Masters-1000-Turnier in Schanghai, 2. Runde

Stan Wawrinka – Viktor Troicki 7:6, 6:3
Novak Djokovic – ​Martin Klizan 6:2, 6:1

Switzerland's Stan Wawrinka returns the ball to Gilles Muller of Luxembourg during their semi-final men's singles tennis match at the Japan Open championships in Tokyo October 10, 2015.   REUTERS/Thomas Peter

Stan Wawrinka befindet sich in Asien weiterhin im Hoch. 
Bild: THOMAS PETER/REUTERS

Schau Roger, so geht es! Wawrinka steht in Shanghai ohne Satzverlust in der dritten Runde



Im Gegenteil zu Roger Federer zeigt Stan Wawrinka beim Masters-1000-Turnier in Shanghai keine Schwäche und gewinnt gegen den Serben Victor Troicki in der 2. Runde mit 7:6, 6:3. 

Stan startet mässig in das Spiel und muss bereits sein zweites Aufschlagspiel wegen drei Eigenfehlern abgeben. Der Schweizer findet jedoch gegen den Serben schnell ein erfolgreiches Mittel und holt sich das Break zurück. Im Tiebreak serviert Wawrinka anschliessend souverän, gewinnt alle längeren Ballwechsel und holt sich anschliessend den Satz.

Die Statistik zum ersten Satz

Im zweiten Durchgang geht es dann schnell für Troicki. Zu schnell. Wawrinka nimmt ihm gleich sein erstes Aufschlagspiel ab und lässt anschliessend nicht nach. Beim Stand von 4:1 für den Schweizer hat er sogar die Möglichkeit, das Doppelbreak zu holen. Die Gegenwehr von Troicki scheint gebrochen, ehe der Serbe doch noch auf 2:4 verkürzen kann. Dies bringt ihm aber nicht mehr viel. Wawrinka holt sich anschliessend den Satz nach 87 Minuten mit dem dritten Matchball.

Wawrinkas 50. Matchgewinn des Jahres will am Donnerstag Marin Cilic verhindern. Der Kroate hatte im Startspiel gegen den chinesischen Wild-Card-Empfänger Di Wu überraschend einen Matchball abwehren müssen, in seinem zweiten Auftritt degradierte der letztjährige US-Open-Champion dann aber seinen aufstrebenden Landsmann Borna Coric zum Statisten. (si/ndö)

Wawrinka krönt sich zum French-Open-Sieger 2015!

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel