wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Tennis

US Open: Bencic scheitert als letzte Schweizerin

Belinda Bencic, of Switzerland, returns a shot to Karolina Pliskova, of the Czech Republic, during the third round of the U.S. Open tennis championships, Saturday, Sept. 3, 2022, in New York. (AP Phot ...
Konnte sich nicht gegen die Tschechin Karolina Pliskova durchsetzen: Belinda Bencic.Bild: keystone

Bencic scheitert als letzte Schweizerin +++ Nadal souverän weiter

04.09.2022, 03:3204.09.2022, 13:04
Mehr «Sport»

Belinda Bencic scheidet am US Open in der 3. Runde als letzte Schweizerin aus. Die als Nummer 13 gesetzte Schweizerin verliert gegen die Nummer 22 Karolina Pliskova aus Tschechien in knapp zweieinhalb Stunden 7:5, 4:6, 3:6.

Nachdem sie sich in den ersten zwei Runden noch aus mehreren brenzligen Situationen hatte befreien können, gab Bencic gegen die ehemalige Weltranglistenerste und US-Open-Finalistin von 2016 eine Partie aus der Hand, die sie zu kontrollieren schien. Ohne zu brillieren, hatte die 23-jährige Ostschweizerin den ersten Satz 7:5 gewonnen und im zweiten gleich mit 2:0 vorgelegt. Gegen die gross gewachsene Tschechin, deren Stärken beim Aufschlag und nicht beim Return liegen, schon eine sehr gute Ausgangslage.

Wie oft in den letzten Wochen und Monaten fand Bencic aber nicht zu einer gewissen Ruhe in ihrem Spiel. Gute und schlechte Phasen wechselten sich ab, insgesamt agierte sie aber zu fehlerhaft und unkonstant. Pliskova glich postwendend zum 2:2 aus und sicherte sich mit einem Break zum 6:4 den Satzausgleich.

Es haperte nicht zuletzt beim Service, der die Olympiasiegerin letztlich auch die Partie kostete. Nach dem 1:1 im Entscheidungssatz brachte Bencic kein Aufschlagspiel mehr durch. Auf Breaks zum 1:3 und zum 2:4 vermochte sie noch zu reagieren, doch dasjenige zum 3:5 war dann eines zu viel. Nach 2:26 Stunden war es die 30-jährige Pliskova, die mit einem Vorhand-Winner in die Achtelfinals einzog und dort auf die Belarussin Victoria Asarenka trifft.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache zu Ungunsten von Bencic. Sie zeigen 42 unerzwungene Fehler und nur 8 gewonnene Service-Games (von 15) an. Am Ende konnte sich Pliskova steigern, als es drauf ankam, auch weil Bencic sie ins Spiel kommen liess.

Nadal mit klarer Steigerung

Rafael Nadal qualifiziert sich mit seiner bisher besten Leistung im Turnier leicht und locker für die Achtelfinals.

Rafael Nadal, of Spain, celebrates after winning his match against Richard Gasquet, of France, during the third round of the U.S. Open tennis championships, Saturday, Sept. 3, 2022, in New York. (AP P ...
Nadal jubelt über seinen Sieg gegen Gasquet.Bild: keystone

Der Spanier setzte sich in zweieinviertel Stunden 6:0, 6:1, 7:5 gegen Richard Gasquet durch. Es war im 18. Duell mit dem Franzosen der 18. Sieg. «Das war eine deutliche Steigerung gegenüber meinen ersten beiden Spielen», zeigte sich Nadal sehr zufrieden. Im Achtelfinal trifft der Grand-Slam-Rekordsieger auf den als Nummer 22 gesetzten Amerikaner Frances Tiafoe. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
1 / 33
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
Novak Djokovic (2008 bis 2023): 24 Grand-Slam-Titel (10-mal Australian Open, 7-mal Wimbledon, 4-mal US Open, 3-mal French Open).
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tennis-Spielerin hilft Balljungen in Not
Video: extern / rest
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Schlusspfiff kurz vor Siegtor – Real Madrid und Bellingham fluchen über Schiri

Real Madrid muss sich in der 27. Runde der spanischen Meisterschaft in Valencia mit einem 2:2 begnügen. Ein Madrider Treffer in letzter Sekunde zählt nicht, weil der Schiedsrichter kurz zuvor abpfeift.

Zur Story