DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aaron Rodgers hat Chicago weiterhin im Griff.
Aaron Rodgers hat Chicago weiterhin im Griff.Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Provozierter Rodgers und Diggs' Pick Six – das waren die NFL-Aufreger des Weekends

Aaron Rodgers gewinnt erneut in Chicago und lässt sich provozieren. Trevon Diggs sammelt weiter fleissig Interceptions und Jacksonville bricht eine rekordverdächtige Negativserie. Das war Week 6 der NFL-Saison.
18.10.2021, 13:1619.10.2021, 06:17

Die Resultate

Bevor wir zu den Highlights kommen: Das sind die Resultate von Week 6.

Bild: screenshot nfl

» Hier geht's zu den aktuellen NFL-Standings.

Die Highlights

Diggs' Pick Six und Overtime-Drama

Was für ein Drama zwischen den Patriots und den Cowboys! Am Ende baut Dallas nach einer brutal spannenden Schlussphase seine Siegessiere aus und beschert so den Patriots erstmals in diesem Jahrtausend vier Heimspiel-Niederlagen in einer Saison.

Dass Trevon Diggs der König der Interceptions ist, müsste sich mittlerweile auch bis nach Foxborough herumgesprochen haben. Dennoch servieren die Pats dem Cowboys-Cornerback zur Spielmitte einen Ball auf dem Silbertablett. Seine siebte Interception im sechsten Spiel ist gleich auch ein Pick Six. Diggs pflückt den Ball aus der Luft und läuft direkt zum Touchdown.

Doch auch ein Trevon Diggs ist nicht ohne Fehler. Der 24-Jährige vermasselt direkt nach seinem triumphalen Pick Six die Deckung vor der eigenen End Zone und ermöglicht so die neuerliche Führung der Patriots durch Mac Jones.

So liegen die Cowboys nach einem spannenden Hin und Her kurz vor Schluss zurück, als Kicker Greg Zuerlein aus 49 Yards zum Field Goal antritt und dieses zum Ausgleich versenkt.

In der Overtime ist es dann doch Dallas, das den Sieg davonträgt. Quarterback Dak Prescott sieht, wie sich Wide Receiver CeeDee Lamb Platz verschafft und findet diesen mühelos.

Nutzlose Hail Mary

Die Cleveland Browns sind gegen die weiterhin makellosen Arizona Cardinals chancenlos. Nur zwischenzeitlich finden die Browns überhaupt den Tritt in der Partie, was sie ihrem Quarterback Baker Mayfield zu verdanken haben. Der 26-Jährige findet vor der Halbzeit mit einem 57-Yard-Hail-Mary-Pass Donovan Peoples-Jones in der End Zone.

Mayfield findet Peoples-Jones mit der Hail Mary.Video: streamable

Das Problem: Zu diesem Zeitpunkt lag Cleveland bereits zu weit zurück. Zudem werden die Verletzungssorgen der Browns noch grösser. Running Back Kareem Hunt scheidet mit einer Wadenverletzung aus und auch Mayfield muss zwischenzeitlich am Arm behandelt werden.

Rodgers lässt sich provozieren

Aaron Rodgers verbessert seine Bilanz gegen die Chicago Bears dank eines 24:14-Auswärtssieges nochmals. Von 27 Spielen gegen Chicago hat der Quarterback der Green Bay Packers 22 gewonnen. Das lässt der 37-Jährige die Fans im Soldier Field dann auch spüren. Nachdem er kurz vor Schluss der Partie das Zepter selbst in die Hand nimmt und die Partie mit einem Touchdown selbst entscheidet, schreit er «I still own you!» («Ich habe euch immer noch im Sack!») in Richtung der Tribüne. Gemäss Rodgers Aussagen nach der Partie sei das eine Reaktion auf eine Frau auf der Tribüne, die ihm den Mittelfinger gezeigt haben soll, gewesen.

Video: streamable

Jacksonville beendet Pleitenserie

Was muss das für eine Erlösung sein! Nach 20 Niederlagen in Serie – der zweitlängsten Negativserie in der NFL-Geschichte – gewinnen die Jacksonville Jaguars endlich wieder ein Spiel. Beim 23:20-Erfolg gegen die Miami Dolphins avanciert der 25-jährige Rookie-Kicker Matthew Wright zum Matchwinner.

Zuerst gleicht Wright die Partie mit einem Field Goal zum 20:20 aus. Dabei zirkelt er den Ball zwischen die Pfosten, wie es einst David Beckham getan hat – passend für das Spiel in London.

Wright gleicht per Field Goal aus.Video: streamable

Und auch die Entscheidung besorgt Wright per Kick. Dank des Treffers aus 53 Yards darf sich er nun auch erster Rookie nennen, der in London ein Spiel gewinnen kann. Verrückt an der Sache: Bis vor anderthalb Monaten arbeitete Wright noch als Software-Entwickler.

Taylor bricht durch

Viele Runs sind Jonathan Taylor an diesem Tag noch nicht gelungen. Doch im dritten Viertel schlägt die grosse Stunde des Running Backs der Indianapolis Colts. Er findet ein Loch in der Defense der Texans und stürmt durch bis zur 5-Yard-Linie. Mit 83 Yards ist es der längste Lauf in der bisherigen Saison.

Es ist Taylors Durchbruch an diesem Abend. Auch die nächsten drei Pässe auf ihn fängt der 22-Jährige und läuft noch einen Touchdown heraus. So avanciert er beim 31:3-Sieg gegen die Texans zum Matchwinner. Aber auch Quarterback Carson Wentz zeigt erneut eine überragende Partie – wie diese zwei Videos beweisen.

Darnolds unbelohntes Comeback

Sport ist, wenn Heldentaten manchmal auch nicht belohnt werden. Quarterback Sam Darnold führt seine Carolina Panthers in extremis in die Overtime gegen die Minnesota Vikings, nur um dort doch noch zu verlieren.

Doch der Reihe nach. Zwei Minuten sind noch zu spielen, als Darnold, der bislang keinen guten Tag einzieht, den letzten Push der Panthers lanciert. Zuerst findet er Ian Thomas aus der eigenen End Zone. Kurz darauf wirft er auf Robby Anderson zum Touchdown mit noch 42 Sekunden auf der Uhr.

Doch noch liegen die Panthers mit zwei Punkten zurück – also braucht es eine Two-Point-Conversion. Und auch diese gelingt dem in diesem Moment unaufhaltsam scheinenden Darnold.

Doch im Sport gibt es nicht immer ein Happy End. In der Verlängerung kommt Darnold nicht einmal mehr in die Nähe des Balls. Stattdessen sorgen Kirk Cousins und K.J. Osborn für die Entscheidung zugunsten der Vikings.

Rams mit dem Scorigami

Gute 15 Minuten reichten den Los Angeles Rams, um gegen die New York Giants für klare Verhältnisse zu sorgen. 28 Punkte skorten die Rams im zweiten Viertel und sorgten damit bereits für die Entscheidung. Dabei profitierten sie auch davon, dass Giants-Quarterback Daniel Jones einen rabenschwarzen Tag einzog (3 Picks, 2 Fumbles).

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Das Spiel endete derweil mit einem 38:11 für die Rams. Das ist deshalb bemerkenswert, weil es ein solches Schlussergebnis noch nie zuvor in der NFL-Geschichte gab – ein sogenanntes Scorigami.

Die bisherigen Highlights:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000

1 / 23
Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000
quelle: keystone / john bazemore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Hinspiel war ein Torfestival – nun will St.Gallen die Revanche gegen Aufsteiger GC
Zur Story