Sport
US-Sports

Den 49ers und den Ravens fehlt noch ein Sieg zum Einzug in den Superbowl

San Francisco 49ers linebacker Fred Warner (54) and tight end George Kittle (85) walk off the field after a win over the Green Bay Packers in an NFL football NFC divisional playoff game Saturday, Jan. ...
Fred Warner (links) und George Kittle ziehen nach gewonnener Schlacht von dannen.Bild: keystone

49ers und Ravens fehlt noch ein Sieg zum Einzug in den Superbowl

21.01.2024, 09:4821.01.2024, 17:54
Mehr «Sport»

Die San Francisco 49ers und die Baltimore Ravens, die beiden Sieger der regulären Saison, stehen in der NFL im Playoff-Halbfinal. Die 49ers mussten beim 24:21 gegen die Green Bay Packers zittern.

Die Packers, die in der ersten Playoff-Runde überraschend die Dallas Cowboys besiegt hatten, machten auch den heimischen 49ers das Leben schwer. Bis knapp eine Minute vor Schluss führten die Gäste aus Wisconsin, ehe Runningback Christian McCaffrey die Kalifornier mit seinem zweiten Touchdown des Spiels wieder in Führung brachte. «Man muss einen kühlen Kopf bewahren und nicht versuchen, etwas zu erzwingen, sondern das nehmen, was die Verteidigung einem gibt und einen Weg finden», sagte San Franciscos Quarterback Brock Purdy.

Der anschliessende Versuch der Packers, die Partie zumindest noch auszugleichen, missglückte. Der bis dahin starke Quarterback Jordan Love warf den Ball in die Hände des Gegners, womit die Partie entschieden war.

Für die 49ers, die im Halbfinal auf den Sieger des Duells zwischen den Detroit Lions und den Tampa Bay Buccaneers (Sonntag, 21 Uhr Schweizer Zeit) treffen, war es der fünfte Sieg in Folge in einem Playoff-Duell mit den Packers, deren letzter Erfolg mittlerweile 22 Jahre zurückliegt.

Mit 34:10 deutlich durchgesetzt haben sich die Baltimore Ravens gegen die Houston Texans. Das beste Team der regulären Saison, das von Quarterback Lamar Jackson angeführt wird, trifft im Halbfinal entweder auf Titelverteidiger Kansas City Chiefs oder auf die Buffalo Bills. Diese Partie wird in der Nacht auf Montag (0.30 Uhr Schweizer Zeit) ausgetragen. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So crazy sind die Fans der 32 NFL-Teams
1 / 34
So crazy sind die Fans der 32 NFL-Teams
Green Bay Packers
quelle: imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Nico schickt Marco zum Cheerleading – mit Eleganz hat das wenig zu tun
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
3 Millionen besser investiert – das Erfolgsmodell der ZSC Lions
Die ZSC Lions sind erfolgreich, weil sie seit 1997 ein System entwickelt haben, das Spieler wie Justin Sigrist hervorbringt. Titelgewinne sind dadurch nicht garantiert. Aber es ist eine solide Basis, um in der Liga seit Jahrzehnten vorne mitzuspielen.

Ein erfolgreiches Geschäftsmodell, erklärt an einem Spieler: Justin Sigrist (25) steht als Beispiel für eine kluge Millionen-Investition der ZSC Lions. Die Zürcher und die Zuger sind die Dominatoren der letzten fünf Jahre im Deutschschweizer Hockey. In den nächsten Jahren könnten die von den ZSC Lions anders investierten drei Millionen die Vormachtstellung sichern.

Zur Story