DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wout van Aert hinauf auf den Gipfel des Mont Ventoux.
Wout van Aert hinauf auf den Gipfel des Mont Ventoux.
Bild: keystone

Van Aert gewinnt Etappe mit doppeltem Ventoux – Pogacar nicht unwiderstehlich

Der belgische Meister Wout van Aert hat die 11. Etappe der Tour de France gewonnen. Sie führte gleich zwei Mal über den mythischen Mont Ventoux. Gesamtleader Tadej Pogacar zeigte eine ungewohnte Schwäche.
07.07.2021, 17:3607.07.2021, 20:18

Als Jonas Vingegaard im zweiten Anstieg hinauf zum Mont Ventoux aus der Favoritengruppe angriff, konnte nur noch Tadej Pogacar mithalten. Doch auf dem letzten Kilometer musste auch der Träger des Maillot Jaune den 24-jährigen Dänen ziehen lassen. Es war kein massiver Einbruch Pogacars, aber doch eine Schwäche, die so nicht erwartet wurde.

Vingegaard verbesserte sich dank seines Efforts auf Rang 3 in der Gesamtwertung. Im Team Jumbo-Visma ist er nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Captain Primoz Roglic der neue Leader. Zwischen Pogacar, der den Rückstand bis ins Ziel wieder wettmachte, und Vingegaard liegt Rigoberto Uran. Er hat aber bereits mehr als fünf Minuten Rückstand auf den slowenischen Vorjahressieger. Verlierer des Tages war Ben O'Connor, der von Platz 2 auf Platz 5 rutschte.

Das Gesamtklassement zeigt eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Uran liegt 5:18 Minuten hinter Pogacar, aber seinerseits 5:10 Minuten vor dem zehntplatzierten Pello Bilbao. Die Podiumsplätze neben Pogacar bleiben also umkämpft.

Die Top Ten der Gesamtwertung:

rangliste: srf

Multi-Talent van Aert triumphiert

Der Tagessieg ging nach 200 Kilometern an Vingegaards Teamkollegen Wout van Aert. Der 26-jährige Belgier stellte ein weiteres Mal seine Vielseitigkeit unter Beweis. Er ist mehrfacher Radquer-Weltmeister, gewann schon Mailand-Sanremo, das Amstel Gold Race und Strade Bianche – drei Eintagesrennen mit unterschiedlichem Charakter.

Van Aert gehörte einer Fluchtgruppe an, die Weltmeister Julian Alaphilippe kurz nach dem Start initiert hatte. Auf der zweiten Fahrt hinauf auf den «Kahlen Riesen der Provence» setzte sich van Aert von den übrig gebliebenen Fluchtgefährten ab und feierte in Malaucène, am Fusse des Mont Ventoux, einen eindrücklichen Solosieg. Schon 2019 und im vergangenen Jahr konnte Van Aert insgesamt drei Etappen der Tour de France gewinnen. (ram)

Die Top Ten der Etappe:

rangliste: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Teufel jagt alle! Der berühmteste Fan der Tour de France

1 / 21
Der Teufel jagt alle! Der berühmteste Fan der Tour de France
quelle: epa afp / patrick boutroux
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit Google Streetview kannst du jetzt Vulkane erkunden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei findet Verursacherin von Tour-Massensturz und nimmt sie fest

Ein fürchterlicher Sturz prägte die 1. Etappe der Tour de France am Samstag. Eine Zuschauerin hatte ihn verursacht, weil sie ein Kartonschild in die Strasse hielt und nicht auf die heranrasenden Fahrer achtete. Zahlreiche Radprofis gingen zu Boden, der Deutsche Jasha Sütterlin musste die Tour bereits am ersten Tag wegen Verletzungen aufgeben.

Gemäss dem französischen Portal RTL wurde die Zuschauerin nun ermittelt. Sie wurde gestern Nachmittag in Landerneau festgenommen und in Untersuchungshaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel