Sport
Wintersport

Ski: Shiffrin schliesst mit ihrem 86. Weltcup-Sieg zu Stenmark auf

Riesenslalom in Are
1. Mikaela Shiffrin USA
2. Federica Brignone ITA +0,64
3. Sara Hector SWE +0,92​
Die Schweizerinnen:
12. Wendy Holdener +2,26
22. Michelle Gisin +3,47
Im 2. Lauf out: Melanie Meillard.
Nicht im 2. Lauf: Lara Gut-Behrami (out), Simone Wild, Camille Rast, Vivianne Härri, Andrea Ellenberger, Vanessa Kasper.
United States' Mikaela Shiffrin checks her time at the finish area of an alpine ski, women's World Cup giant slalom race, in Are, Sweden, Friday, March 10, 2023. Shiffrin has won her record- ...
Kann den Rekord kaum glauben: Mikaela Shiffrin war wieder einmal nicht zu schlagen.Bild: keystone

Shiffrin schreibt Geschichte und schliesst mit 86. Weltcup-Sieg zu Stenmark auf

Mikaela Shiffrin ist die grosse Siegerin des Tages beim Riesenslalom in Are. An dem Ort, wo sie im Dezember 2012 ihr erstes Rennen im Weltcup gewann, egalisierte die Amerikanerin die als «ewig» geltende Bestmarke von 86. Weltcup-Siegen des Schweden Ingemar Stenmark.
10.03.2023, 14:1010.03.2023, 15:01
Mehr «Sport»

Als Führende des ersten Laufs verteidigte Shiffrin ihren Vorsprung auf die Konkurrenz in der Entscheidung souverän. Die am Montag ihren erst 28. Geburtstag feiernde Amerikanerin setzte sich deutlich vor der Italienerin Federica Brignone und der Schwedin Sara Hector durch.

Mit dem Erfolg gewann Shiffrin, deren Sieg im Gesamt-Weltcup bereits feststand, auch ihre zweite kleine Kristallkugel des Winters. Im Slalom hatte sie sich die Auszeichnung schon Ende Januar im tschechischen Spindlermühle gesichert. Ausserdem zog die Amerikanerin mit ihrem 20. Weltcup-Sieg im Riesenslalom mit der Rekordhalterin Vreni Schneider gleich.

«Für mich stand im Zentrum, dass ich heute diese Kugel gewinnen kann», sagte Shiffrin. Sie habe versucht, möglichst nicht an Stenmarks Marke zu denken. Vergangene Woche in Kvitfjell habe sie der mögliche Rekord abgelenkt. «Es war schwierig, mich zu fokussieren, jeder sprach nur von diesem 86. Sieg. Heute war es nicht so schlimm.»

Stenmark traut ihr 100 Siege oder noch mehr zu

Mit dem jüngsten Sieg machte sie in diesem Winter das Dutzend voll. Dazu gewann sie an der WM in Frankreich Riesenslalom-Gold und zwei Mal Silber. «Wenn man sich das so vorstellt, dann ist es schon verrückt, was sie alles erreicht hat», sagte Wendy Holdener im SRF über Seriensiegerin Shiffrin.

Mikaela Shiffrin a
Ein Ende von Shiffrins Dominanz ist nicht absehbar.Bild: fxp-fr-sda-rtp

Ingemar Stenmark war sich seit längerem darüber im Klaren, dass er seinen «ewigen» Rekord loswerden würde. Der «Schweiger aus Tärnaby» sagte, er traue Shiffrin auch 100 Siege oder noch mehr zu. Es sei verrückt, dass ihr Name im gleichen Satz mit jenem Stenmarks falle, meinte Shiffrin im SRF.

Mässige Schweizer Bilanz

Lara Gut-Behrami, die sich vor dem Rennen ebenfalls noch Hoffnungen auf die Riesenslalom-Kugel machen konnte, erlebte einen Tag zum Vergessen. Im ersten Lauf verlor die Tessinerin nach einer Bodenwelle die Kontrolle, verpasste das folgende Tor und schied so bereits nach gut 17 Sekunden aus. Es war im neunten Riesenslalom dieses Winters ihr erster Ausfall.

Auch sonst war das Abschneiden aus Schweizer Sicht enttäuschend. Nur zwei Fahrerinnen klassierten sich in den Punkten. Wendy Holdener, Achte nach dem ersten Lauf, fiel im zweiten Lauf etwas zurück und musste sich mit dem 12. Platz begnügen. «Ich hatte gehofft, es in die Top Ten zu schaffen», sagte Holdener. «Im unteren Teil wäre es noch etwas besser gegangen, da habe ich es ein wenig vergeben. Vielleicht war mein schmerzhafter Sturm hier im letzten Jahr noch im Hinterkopf.»

Michelle Gisin wurde 22., und Mélanie Meillard, die sich erstmals seit zwei Jahren wieder für den zweiten Lauf in einem Weltcup-Riesenslalom qualifiziert hatte, schied kurz vor dem Ziel aus. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
1 / 20
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
Der alpine Skisport gilt als Schweizer Nationalheiligtum. Das waren die erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer der Geschichte.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ski-Influencer fährt in Lawine – und filmt den Absturz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
c_meier
10.03.2023 14:19registriert März 2015
Das Resultat war so etwa zu erwarten, ohne Gut-Behrami sind wir im Riesenslalom der Frauen schon länger nicht mehr auf dem Podest und leider auch eher nicht in den Top10...
240
Melden
Zum Kommentar
avatar
MarGo
10.03.2023 14:54registriert Juni 2015
Die beste Skifahrerin aller Zeiten!
Respekt und Gratulation, Mikaela!
230
Melden
Zum Kommentar
11
Stuttgarter Rasen bereitet Schweizer Nati bei Training Sorgen

Der Auftakt in die Trainingswoche in Stuttgart verläuft für das Schweizer Nationalteam nicht wie gewünscht. Die Qualität des Platzes sei «klar ungenügend», sagt Pierluigi Tami.

Zur Story