wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Wintersport

Odermatt ist Gesamtweltcupsieger – Kilde reist nicht nach Kranjska Gora

Marco Odermatt of Switzerland poses with the men's overall crystal globe trophy and the men's Giant-Slalom overall leader crystal globe trophy after the podium ceremony at the FIS Alpine Ski ...
Fotos wie dieses im Vorwinter dürfen nun erneut geschossen werden.Bild: keystone

Odermatt ist Gesamtweltcupsieger, weil Kilde nicht nach Kranjska Gora reist

Als erster Schweizer Skirennfahrer seit Pirmin Zurbriggen gewinnt Marco Odermatt mehr als einmal den Gesamtweltcup. Das steht nun endgültig fest, ohne dass der Nidwaldner ein Rennen fahren musste.
09.03.2023, 09:4609.03.2023, 13:47
Mehr «Sport»

Am Samstag und am Sonntag werden im slowenischen Kranjska Gora zwei Riesenslaloms ausgetragen. Der Norweger Alexander Aamodt Kilde hatte am vergangenen Wochenende angetönt, dass er dort wohl nicht antreten werde. Das ist nun amtlich. Im Aufgebot des norwegischen Verbands für die Rennen fehlt der Name des letzten Verfolgers von Marco Odermatt.

Weil nach Kranjska Gora nur noch die Rennen beim Weltcupfinal im andorranischen Soldeu anstehen, kann der 25-jährige Schweizer von keinem Kontrahenten mehr überholt werden. Wie schon im vergangenen Winter gewinnt der Doppel-Weltmeister (Abfahrt und Riesenslalom) und Riesenslalom-Olympiasieger den Gesamtweltcup.

386 Punkte beträgt Odermatts Vorsprung auf Kilde. Diesem bleiben nur noch eine Abfahrt, ein Super-G und ein Riesenslalom in Andorra, in denen er maximal 300 Punkte aufholen könnte. Slaloms bestreiten beide nicht.

Zurbriggen auf den Fersen

Odermatt ist damit der zweite Schweizer nach Pirmin Zurbriggen, der die grosse Kugel für den besten Skifahrer des gesamten Winters mehr als einmal gewinnt. Der grosse Walliser darf sogar vier dieser Kugeln sein Eigentum nennen.

Neben Zurbriggen und Odermatt wurden trotz einer ruhmreichen Vergangenheit und dem Selbstverständnis, eine Skination zu sein, lediglich drei weitere Schweizer Männer Gesamtweltcupsieger. Peter Lüscher schaffte es 1979, Paul Accola 1992 und Carlo Janka 2010. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
1 / 20
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
Der alpine Skisport gilt als Schweizer Nationalheiligtum. Das waren die erfolgreichsten Fahrerinnen und Fahrer der Geschichte.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Jetzt raschelts! Wow! Wow!»: So reagieren Kommentatoren weltweit auf Odermatts Traumfahrt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
41 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nelson Muntz
09.03.2023 10:08registriert Juli 2017
Nun kann sich Odi auf das nächste Ziel konzentrieren: 2000 Punkte in einer Saison!
362
Melden
Zum Kommentar
avatar
FreddyKruger
09.03.2023 10:02registriert Juli 2021
Ja die Liste an Schweizer Gesamtweltcupsiegern ist tatsächlich erschreckend klein. Gleichzeitig ein Jammer, dass Pirmin Zurbriggen so früh schon zurücktrat. Quasi der Björn Borg des Skisports. Bin gespannt, was Odermatt in den nächsten Jahren schafft.
262
Melden
Zum Kommentar
41
Bob-Anschieber Michel: «Es waren vier Operationen nötig, um mein Überleben zu sichern»
Der schwer verletzte Anschieber Sandro Michel hat sich erstmals nach seinem Sturz in Altenberg geäussert.

«Bis heute waren vier Operationen nötig, um mein Überleben zu sichern und mich wieder einigermassen zusammenzuflicken. Ich denke, ich hatte grosses Glück im Unglück und kann/muss glücklich sein, heute diesen Post schreiben zu dürfen», schrieb Michel aus dem Spitalbett auf seinem Instagram-Account.

Zur Story