USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Derek Starnes und seine Frau entdecken im Schlafzimmer der Airbnb-Wohnung eine versteckte Kamera. bild: ABC ACTION NEWS/MARYWFTS/TWITTER

Airbnb-Albtraum: Dieses Pärchen hat gerade eine ziemlich unangenehme Entdeckung gemacht



Ganz genau weiss man ja eigentlich nie, was man bei Airbnb bekommt. Klar, die Ratings und Beschreibungen geben dem User ein ziemlich genaues Bild von den Unterkünften. Böse Überraschungen können aber dennoch nicht ausgeschlossen werden.

Eine Airbnb-Erfahrung der ganz üblen Sorte machten kürzlich Derek Starnes und seine Frau aus den USA. Das Pärchen aus dem US-Bundesstaat Indiana wollten in Florida die Ferien verbringen, machten dann aber eine ziemlich unangenehme Entdeckung. 

Der Vermieter der Airbnb-Unterkunft hatte zwei Kameras in der Wohnung versteckt. Eine im Schlafzimmer und eine im Wohnzimmer. Starnes erzählte dem Fernsehsender ABC, dass er ein kleines Schwarzes Loch im Feuermelder des Schlafzimmers entdeckt habe.

Er nahm das Gerät herunter und stellte fest, dass das Loch in Tat und Wahrheit eine Kamera-Linse ist, welche genau auf das Bett ausgerichtet wurde. Starnes zögerte nicht lange und rief die Polizei an. «Meine Frau und ich sind erschüttert», so Starnes, «ich hoffe, dass sich jetzt mehr Opfer melden.»

Die Polizei beschlagnahmte diverse Kameras und Speicherkarten, wie ABC meldet. Nun wird untersucht, ob noch mehr Personen betroffen waren. 

Airbnb ist «schockiert»

Der Vermieter der Wohnung ist seit zwei Jahren als Gastgeber auf Airbnb registriert. Bereits 40 Personen schrieben ein Review über ihn. Mittlerweile wurde er von der Polizei wegen Verdachts auf Voyeurismus festgenommen. 

Hast du schon negative Erfahrungen mit Airbnb gemacht?

Der Verdächtige selber meint, das Filmen sei einvernehmlich gewesen, die Gäste hätten davon gewusst. Auf die Frage, weshalb er die Kamera im Feuermelder versteckt habe, antwortete er, dass er so «einen besseren Winkel» habe. Starnes und seine Freundin geben zu Protokoll, dass sie nichts von der Kamera gewusst hätten.

Airbnb zeigte sich in einer Stellungnahme gegenüber ABC «schockiert» über die Berichte. «Wir haben dieses Individuum von unserer Seite gesperrt und unterstützen die Gäste, so gut wir können.» Man nehme die Privatsphäre der Kunden sehr ernst, heisst es weiter. Gegen solches Verhalten habe man eine Null-Toleranz-Policy.

Airbnb schreibt auf seiner Website, dass man regelmässig Hintergrund-Checks mache und die Vermieter überprüfe. Dennoch können man nicht garantieren, dass diese Personen das Gesetz übertreten. (cma)

Eine ganz üble Airbnb-Erfahrung musste watson-Redaktor Nico machen ...

Video: watson

Die 20 angesagtesten Unterkünfte auf Airbnb

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Südkorea und die dritte Welle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Rund 80 Prozent der Amerikaner erkennen Biden als Wahlsieger an

Der designierte US-Präsident Joe Biden wird einer Umfrage zufolge von knapp 80 Prozent der Amerikanerinnen und Amerikaner als künftiger Präsident der USA anerkannt.

Eine Reuters/Ipsos-Meinungsumfrage ergab am Dienstag, dass 79 Prozent der Wähler in den USA glauben, dass Biden die Präsidentschaftswahl am 3. November für sich entschieden habe.

Weitere 13 Prozent sagten, dass der Wahlausgang noch offen sei. Rund 5 Prozent der Befragten gaben an, sie wüssten nicht, wer gewonnen habe und 3 Prozent …

Artikel lesen
Link zum Artikel