Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dreiste Grabsch-Attacke im Live-TV: Moderatorin wehrt sich auf Instagram



Julieth González Therán zeichnet am Dienstag im russischen Saransk für den Fernsehsender Deutsche Welle eine WM-Sendung auf, als es passiert: Ein Fan stürmt ins Bild, greift der kolumbianischen Moderatorin an die Brust und küsst sie auf die Wange. Therán bleibt vorerst cool und moderiert weiter – doch später verschafft sie ihrem Ärger auf Instagram Luft. 

Hier der ganze Vorfall und die Reaktion von Therán:

abspielen

Video: watson

Auch in anderen Sportarten ist es ein Problem:

abspielen

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Rückbauer 23.06.2018 08:15
    Highlight Highlight Sie hat gut reagiert. Selbstsicher weiter gesprochen und nachher ihrem Aerger Luft verschafft. Und das wars auch schon. Sie braucht kein Careteam und die Brust auch nicht.
  • Demo78 22.06.2018 17:53
    Highlight Highlight Ich kann mich nicht wirklich über den Mann echaufieren. Den Produzenten ist es bekannt das wenn man eine Reporterin in ungeschützt in eine Meute Fussballfans stellt, dass dies zu unberechenbaren Aktionen führen kann.
    Für mich sieht es auch nicht so aus als hätte er absichtlich an die Brust gefasst.
    Natürlich sie ist das Opfer, aber nicht vom Knutscher sondern von den Produzenten.
    • JaneSodaBorderless 22.06.2018 23:36
      Highlight Highlight Aha, interessant.
      Sprich: Ungeschützten Frauen darf ein Täter dann überall hinfassen?
      Die Tat wurde trotzdem vom Täter ausgeführt, nicht vom Produzenten.
      Wenn schon, ist/wäre sie Opfer von beiden.

    • Sharkdiver 23.06.2018 07:47
      Highlight Highlight So durchgeknall. Ihre Ausage ist so hirnlos wie wenn man sagt jede Frau die ein Rock trägt ist sälber schult wenn sie vergewaltigt wird. Das Problem ist nicht das managment sondern diese geistesgestörten Männer.
    • Patsia 23.06.2018 09:31
      Highlight Highlight Deine Aussage heisst ja dann im Umkehrschluss: Arbeits- und Aufenthaltsbeschränkungen für Frauen, weil einige Männer sich nicht richtig verhalten und dass zudem die starken beschützenden Männer diese Entscheidung für sie treffen. Sorry, aber sollen wir vielleich zur Sicherheit vollverhüllt (je nach Kleid ist die Frau wohl auch selbstschuld in deinen Augen, nehme ich an) nur noch Zuhause unsere starken Beschützer umsorgen? Nicht die Frauen sollten sich einschränken müssen sondern diese grenzenüberschreitenden Männer sich ein Beispiel an denen nehmen, die andere Mitmenschen respektieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 22.06.2018 15:55
    Highlight Highlight Beim Brustgrabscher kann man sogar noch von einem Versehen ausgehen (für mich sieht es nach verfehltem Oberarm aus) aber das ändert nichts daran, daß man wildfremde Leute nicht einfach abknutscht.

    Also ja. Sexuelle Belästigung.

    Und jeder der das verharmlost ist Teil des Problems.
  • Knety 22.06.2018 15:27
    Highlight Highlight Und schon wieder macht man aus einer Mücke einen Elephanten.
    Aus einem Bussi wird eine sexuelle Belästigung mit frauenfeinlichem Hintergrund.
    Sorry, jeder der schon mal mit Südamerikanern zu tun hatte weiss wie „touchy“ die Leute sind.
    Übrigens auch Frauen.
    • j_ulchen 22.06.2018 15:33
      Highlight Highlight Ups, das habe ich aus versehen geherzt. Sexuelle Belästigung ist kein Bagatelledelikt! Punkt
    • Alpoli 22.06.2018 15:37
      Highlight Highlight Du siehst aber schon, dass er volle Kanne an ihre Brüste greift?
    • Menel 22.06.2018 15:37
      Highlight Highlight Jeder der mir bist jetzt an die Brust, den Po und zwischen die Beine gefasst hat, fällt wohl in die Kategorie "touchy" und darum ist es ok? 😳
    Weitere Antworten anzeigen

Diese sibirische Stadt versinkt gerade in schwarzem Schnee😲

In der sibirischen Region Kuzbass, in der sich eines der grössten Kohlefelder der Welt befindet, schneite es schwarzen Schnee. Bewohner in der Nähe des Bergwerks posten Videos, in denen ganze Strassen und Stadtteile mit der ungewöhnlichen , «Schwarzen Pracht» bedeckt sind.

Artikel lesen
Link zum Artikel