Videos
Schweiz

Die 13. AHV erklärt in 160 Sekunden

Video: watson/Michael Shepherd

Die 13. AHV-Rente erklärt in 160 Sekunden

19.02.2024, 09:0019.02.2024, 09:04
Folge mir
Mehr «Videos»

Am 3. März kommt die Initiative für eine 13. AHV-Rente vors Volk. Die Initianten wollen mit der Initiative der steigenden Armut im Alter und der allgemeinen Teuerung entgegenwirken. Wie dies genau geschehen soll, erfährst du im Video.

Die 13. AHV erklärt in 160 Sekunden

Video: watson/Michael Shepherd

Die Meinungen zur 13. AHV sind gespalten. Die Gegner kritisieren vor allem die Finanzierung zulasten der bereits geschwächten 1. Säule. Die Befürworter erhoffen sich endlich Hilfe für die vielen von Altersarmut betroffenen Pensionäre, die aktuell besonders unter der allgemeinen Teuerung leiden. Unter den Befürwortern steht aber auch noch der Streitpunkt im Raum, dass die 13. AHV proportional zur bisherigen Rente steigt und somit Pensionäre mit einer höheren Rente mehr profitieren als die am stärksten von Armut betroffenen.

Bund und Parlament empfehlen die Ablehnung der Initiative. Zu den Gegnern gehören auch die SVP, FDP, GLP & die Mitte. Die SP und die Grünen befürworten die Initiative.

(msh)

Und jetzt noch in einer Sekunde:

Animiertes GIFGIF abspielen
Falls du das Video lieber in einer Sekunde sehen willst, hier, bitte sehr. (Ton ist bei dieser Geschwindigkeit nicht mehr im hörbaren Bereich, darum GIF.)

Mehr dazu:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das waren die bisher knappsten Abstimmungen in der Schweiz
1 / 17
Das waren die bisher knappsten Abstimmungen in der Schweiz
Bundesbeschluss über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR)
Abgestimmt am: 06.12.1992
Ergebnis: abgelehnt
Stimmenunterschied: 23'836
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die Renteninitiative erklärt in 115 Sekunden
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
356 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
mren99
19.02.2024 09:21registriert März 2017
Dei EL muss mit oder ohne 13. AHV-Rente dringend überarbeitet werden. Eine Person mit Minimalrente von CHF 1'225.00 wird mit der 13.-AHV-Rente gerade nur CHF 102.00 mehr im Sack haben pro Monat. Das Argument betreffend Altersarmutsbekämpfung verfängt daher nicht im geringsten. Personen die tiefe AHV-Renten haben, haben meistens auch nur eine schwache 2. Säule. EL wird für solche Personen so oder so weiter notwendig sein. Es wird immer davon geschrieben, dass die Initiative wieder ein würdiges Leben im Alter ermöglichen würde, doch das stimmt absolut nicht.
10729
Melden
Zum Kommentar
avatar
piranhaII
19.02.2024 09:11registriert Januar 2023
Guter Grundgedanken. In meinen Augen aber nicht effizient.
Natürlich ist die AHV mit Abstand die sozialste aller drei Säulen.

Genau die (z.B Frauen, die wegen viel Care Arbeit Beitragslücken aufweisen), die nur eine Minimalrente beziehen, bekommen halt leider als 13te auch nur eine Minimalrente.
5818
Melden
Zum Kommentar
avatar
PlusUltra
19.02.2024 10:58registriert Juni 2019
An alle, die dauernd damit kommen, dass es einen besseren Vorschlag braucht: seid doch einfach realistisch!
Seit Jahrzehnten hätte man bessere und noch fairere Vorschläge ausarbeiten können! Nichts wurde gemacht, bzw. alles, was sozialer wäre, abgelehnt! Das gleiche bei den Löhnen! Anstatt Einkommen besser zu verteilen, zahlt man lieber EL und anderes.
Hört auf mit dem verdammten Gerede darüber, dass ihr bei alleiniger Unterstützung von Armutsbetroffenen ein JA einreichen würdet! Das ist ebenso gelogen wie Aussagen, dass Rechts/Mitte bei jetziger Ablehnung sozialere Vorschläge einreichen wird!
207
Melden
Zum Kommentar
356
Zürcher Parlament lehnt SP-Wohnbau-Initiative ab

Der Zürcher Gemeinderat hat am Mittwochabend die SP-Volksinitiative «Bezahlbare Wohnungen für Zürich» abgelehnt. Durchsetzen dürfte sich der Gegenvorschlag des Stadtrates, allerdings findet die Schlussabstimmung dazu erst in einigen Wochen statt.

Zur Story