Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Fussball-Spieler im Büro arbeiten würden

Präsentiert von

Markenlogo

Die ganze Welt ist im WM-Fieber. Fahnen, Fan-Artikel und Public Viewing bestimmen in den nächsten Tagen unsere Feierabende. Nun stelle man sich vor, das Büro werde zum Stadion und die Spieler zu Angestellten. 

Das würde dann wohl so aussehen:

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Wir haben sie alle!

Egal ob dein Herz für die Schweiz, Brasilien oder Tunesien schlägt, ob du Sommer, Mané oder Messi anhimmelst – bei uns findest du die Trikots sämtlicher WM-Teilnehmer, auf Wunsch mit deinem Lieblingsspieler oder deinem eigenen Namen bedruckt. Hol dir jetzt das Trikot deiner Lieblingsmannschaft im OCHSNER SPORT Online-Shop oder in einer unserer über 85 Filialen in der ganzen Schweiz.

abspielen

Diese Schlüsselspieler der 32 WM-Teams musst du kennen:

Das könnte dich auch interessieren:

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Connor 16.06.2018 18:23
    Highlight Highlight Herr Zappella bringt einen einfach immer zum Schmelzen, sogar wenn er jemanden wie im Video zusammenstaucht. (Unbezahlbar wie er dann in den Outtakes "Entschuldigung" zu Emily sagt.)
  • Simon Probst 15.06.2018 10:56
    Highlight Highlight "Chef ich habe 2 Woche SUVA, der Fingernagel am kleinen Finger ist eingerissen"
  • Red4 *Miss Vanjie* 14.06.2018 12:24
    Highlight Highlight Untertitel: *Leidet* 😂
    Benutzer Bild
  • Tahmoh 14.06.2018 11:42
    Highlight Highlight Jetzt haben die ihm extra ein Sixpack eingebaut 😂😆
  • Luca Brasi 14.06.2018 11:30
    Highlight Highlight Ihr könnt sagen, was ihr wollt, aber der Herr Zappella ist motivierend. Ich will jetzt SCHÖPFEN!
    • Adrian Buergler 14.06.2018 11:41
      Highlight Highlight Es ist ja auch Mittag. Da wollen wir alle SCHÖPFEN!

Hier werfen FCL-Fans mit Eiern auf den eigenen Torhüter – und TV-Journalisten

Haben die Luzerner Spieler zu wenig Eier? Wohl kaum. Die Fans des FCL protestierten kurz nach Beginn des Heimspiels gegen YB gegen die frühe Anspielzeit. Die Vereinbarung der UEFA mit den höchsten Ligen Europas verlangt, dass keine Partien gleichzeitig mit der Champions League angesetzt werden dürfen.

Nicht der FCL hat also zu wenig Eier, sondern der Schweizer Fussballverband. Und deshalb haben die Heimfans einige mitgebracht.

Während des Pausengesprächs kriegten dann auch die Experten des …

Artikel lesen
Link zum Artikel