Wetter
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Passanten werden die Haare vom Sturmtief

Der Wind weicht nicht: Nach den Sturmtiefs Bennet und Cornelius folgt nun das Sturmtief Eberhard. Bild: KEYSTONE

Sturmtief Eberhard fegt mit bis zu 158 km/h über die Schweiz

Das Sturmtief Eberhard hat am Sonntag im Flachland Windspitzen von über 100 km/h gebracht. In Pratteln BL wurden 117 km/h gemessen. Wie beim Sturm Bennet am Montag, handelt es sich bei Eberhard um einen «normalen» Frühlingssturm.

Im Flachland wurden Winde von verbreitet 70 bis 90 km/h gemessen, hiess es am Sonntag bei MeteoNews auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Weitere Windspitzen gab es mit 103 km/h in Egolzwil LU und mit 105 km/h in Schaffhausen SH. Die stürmischen West- bis Südwestwinde liessen am Abend nach.



In den Bergen wurden Orkanböen gemessen: Auf dem Säntis kam es zu Böenspitzen von 158 km/h. Auf dem Bantiger bei Bern erreichte die Windgeschwindigkeit 121 km/h, auf dem Üetliberg bei Zürich 124 km/h.

Bild

bild: screenshot/srf/meteo

Der Wochenstart am Montag verläuft wechselhaft mit Aprilwettercharakter. Wolken, sonnige Auflockerungen und Schnee- oder Graupelschauer wechseln sich ab, zudem ist es mit maximal 5 Grad und einem mässigen bis starken Westwind ziemlich kühl. (ohe/sda)

Schweizer Start-up revolutioniert Windkraft

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallosager 10.03.2019 22:22
    Highlight Highlight Das perfekte Wetter für mein Elektro-Pokemon Team. Hat mir den zweiten Platz bei unserem Kartenturnier gebracht 😂😁⚡
  • Coffeetime 10.03.2019 17:52
    Highlight Highlight Schön, auf dem Sonntagsspaziergang mal wieder richtig durchgeblasen zu werden 😄💨💨
  • Maya Eldorado 10.03.2019 15:31
    Highlight Highlight Das werden wir überleben.....
  • Todesstern 10.03.2019 12:41
    Highlight Highlight Ganz schön stürmich achon ca. Einer Woche.
  • Butschina 10.03.2019 12:26
    Highlight Highlight Schaade, das gibt ein riesen Konfettigeschmier...

Du hast die Mondfinsternis verpasst? Hier kannst du sie nochmals anschauen! 🌑🌕

Über der Schweiz war am frühen Montagmorgen eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Um 5.41 Uhr trat der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Wegen Wolken war die Sicht auf das Himmelsspektakel allerdings mancherorts verdeckt.

Gute Bedingungen herrschten laut Angaben von Meteorologen vom Montag in den Alpen über 1500 Metern und im Tessin sowie im Wallis. Gegen 6.12 Uhr stand der Mond vollständig im Kernschatten der Erde. Die totale Mondfinsternis dauert bis 6.43 Uhr.

Zahlreiche Schaulustige …

Artikel lesen
Link zum Artikel