DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Talfahrt geht weiter: Bitcoin fällt unter 30'000 US-Dollar

20.07.2021, 10:08
Der Bitcoin verliert gegenüber dem Dollar an Wert.
Der Bitcoin verliert gegenüber dem Dollar an Wert.
Bild: keystone

Die Digitalwährung Bitcoin ist am Dienstag erstmals seit längerem unter die Marke von 30'000 US-Dollar gefallen. Am Morgen kostete die älteste und nach Marktwert grösste Kryptoanlage auf der Handelsplattform Bitstamp im Tief 29'500 Dollar. Das ist der tiefste Stand seit etwa einem Monat. Bis zum Jahrestief ist es aber nicht mehr weit. Auch andere Digitalwerte wie die Nummer zwei am Markt, Ether, standen unter Druck.

Zurzeit gibt es einige Gründe, die eher gegen Kryptoanlagen sprechen. Dazu zählt die harte Haltung Chinas gegenüber den Produzenten («Miner») von Bitcoin und anderen Internetdevisen. Auch die zuletzt schlechtere Aktienmarktstimmung lastete auf riskanten Anlagewerten, zu denen Bitcoin & Co. zählen. Ausserdem verstärken grosse Zentralbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Bemühungen, im Rennen um die neuartigen Digitalwährungen nicht ins Hintertreffen zu gelangen.

Kryptowährungen wie Bitcoin sind extrem schwankungsanfällig. Das zeigt sich schon daran, dass ein Bitcoin vor gerade mal drei Monaten mehr als doppelt so viel wert war wie aktuell. Mitte April wurde ein Rekordhoch von fast 65'000 Dollar markiert. Danach aber brachen die Kurse vieler Digitalwerte ein, was keine Seltenheit ist. (sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wer sich nicht impfen lässt, soll die Kosten bei einer Erkrankung selber zahlen

FDP-Nationalrat Kurt Fluri regt an, dass Ungeimpfte, die sich hätten impfen können, bei einer Covid-Erkrankung die Kosten selber tragen.

Die Infektionszahlen nehmen seit Anfang Juli wieder deutlich zu. Das hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag vor den Medien bekannt gegeben. 707 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus sind gemeldet worden, vor einer Woche waren es noch 483 neue Fälle gewesen. Die ansteckendere Delta-Variante macht mittlerweile 77.6 Prozent der Ansteckungen aus.

Eine stärkere Belastung der Spitäler hatte dies bis jetzt nicht zur Folge, doch die Schwelle von 1000 Neuinfektionen pro Tag könnte noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel