DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Twitter kündigte seinen Börsengang über Twitter an. 
Twitter kündigte seinen Börsengang über Twitter an. Bild: AFP
Heute ABend gibt es Wirtschaft Kompakt

Twitter mischt die Börsenwelt auf: Statt viel Blabla kommt der erste Geschäftsbericht in 140 Zeichen daher

Heute Nacht präsentiert Twitter seine Geschäftszahlen – die ersten seit dem Börsengang. Statt dröger Quartalsberichte verkündet der Social-Media-Konzern seine Zahlen in Tweets. Am Donnerstag zieht Swisscom nach.
05.02.2014, 18:1505.02.2014, 18:44

Techies und Aktionäre schauen heute besonders gebannt auf Twitter: In der Nacht auf Donnerstag gibt das soziale Netzwerk seine Geschäftszahlen bekannt. Es ist der erste Gradmesser seit dem Börsengang am 7. November des vergangenen Jahres. Das Besondere: Twitter twittert die Quartalszahlen und die Höhepunkte der Telefonkonferenz live über Twitter. «Das könnte ein Beispiel für andere Firmen sein, die sich bisher noch schwer damit getan haben, bei der Kommunikation mit Investoren auf soziale Medien zu setzen», schreibt das «Wall Street Journal». 

Die meisten Firmen geben ihre Geschäftszahlen über dröge Quartalsberichte bekannt. Im Anschluss dürfen die Journalisten an einer Telefonkonferenz Fragen stellen. Twitter geht neue Wege und hat bereits im Vorfeld den Hashtag #TWTRearnings eingerichtet. Während der Telefonkonferenz werde man nach «intelligenten Fragen» zum Geschäftsgang Ausschau halten, die über den Hashtag gestellt werden, sagte Twitter-Sprecher Jim Prosser dem WSJ. 

Der Unternehmensführung des Social-Media-Giganten können nicht nur ausgewählte Journalisten, sondern auch die über 230 Millionen Twitter-Nutzer fragen stellen. Das schaffe «Transparenz und Offenheit», glaubt Twitter, das sich auf kritische Fragen einstellen muss. Analysten erwarten einen Verlust von zwei Cents je Aktie. «Nur noch rund ein Drittel der Analysten, die Twitter abdecken, haben ein Kauf-Rating auf die Aktie», schreibt wallstreet-online.de

«Wer Twitter bereits abschreibt, sollte über den Gartenzaun zu Facebook schauen.»

Und trotzdem: Wer Twitter bereits abschreibt, sollte über den Gartenzaun zu Facebook schauen. Nach dem verpatzten Börsenstart und sinkendem Aktienkurs bis Mitte 2013, schreibt Mark Zuckerbergs soziales Netzwerk nun mit Werbung auf Smartphones und Tablets regelmässig schwarze Zahlen. Twitter ist ein ähnlicher Erfolg zuzutrauen. 

Twitter prescht vor – andere Firmen zögern

Auch Facebook, Google oder Yahoo nutzen die eigenen Social-Media-Kanäle, um ihre Quartalszahlen attraktiver zu kommunizieren. Yahoo setzt auf seinen Bilderblog Tumblr. Google überträgt die Medienkonferenz über den eigenen Investoren-Account auf YouTube.  

Andere Firmen geben sich konservativer. Sie verbreiten im besten Fall im Nachhinein ein paar Zahlen über Twitter oder Facebook, die bereits kommuniziert worden sind. «Man sträubt sich bislang noch gegen neue Dinge», sagt Vinny Jindal dem WSJ. Er ist Chef des sozialen Investorennetzwerkes Stockr.com. «Wenn jemand vorangeht und zeigt, dass es anders geht, dürfte das auch weitere Firmen zu mehr Kreativität anstacheln.» 

«Über Twitter erreichen wir die Geschäftszahlen-interessierte Zielgruppe am besten»
Welche Geschäftszahlen gibt Swisscom am Donnerstag über Twitter bekannt? 
Olaf Schulze, Mediensprecher Swisscom: Wir werden einzelne Zahlen über Twitter kommunizieren. Die Tweets werden am Morgen vor sowie während der Medienveranstaltung verschickt.

Gibt es über Twitter nur Auszüge oder weitergehende Informationen?


Wir werden über Twitter auf unsere Medienmitteilung sowie auf ein Videointerview mit unserem CEO verlinken. Zusammen mit den Kennzahlen, die wir separat per Tweet verschicken, können sich unsere Follower einen guten Überblick über den Jahresabschluss machen.

Wie wichtig ist Social Media bei der Präsentation der Geschäftszahlen?

Für uns nehmen die Social-Media-Kanäle einen wichtigen Stellenwert ein. Dabei schauen wir jedoch, wie wir unsere Zielgruppen mit den für sie wichtigen Informationen erreichen können. Daher versenden wir unsere Geschäftszahlen auch nicht über alle Social-Media-Kanäle. Wir fokussieren uns auf Twitter, denn dort erreichen wir die kennzahleninteressierte Zielgruppe am besten. (oli)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EU verdonnert CS zu 83-Millionen-Busse – UBS wird Geldbusse vollständig erlassen

Die Credit Suisse hat von der EU eine Busse in der Höhe von 83 Millionen Euro aufgebrummt bekommen. Dabei geht es um eine Kartelluntersuchung wegen unerlaubter Handelsabsprachen am Devisenkassamarkt, welche die Europäische Kommission nun mit Geldbussen gegen vier Banken abgeschlossen hat.

Zur Story