Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luxus-Früchte

Wenn zwei Mangos 2680 Franken und 20 Kirschen 85 Franken kosten



Einen Rekordpreis von umgerechnet 2680 Franken haben zwei Mangos bei der ersten Obstauktion der Saison in Japan erzielt. Die beiden «Eier der Sonne» werden nun per Flugzeug vom südjapanischen Miyazaki zu einem Geschäft nach Fukuoka gebracht.

Dort würden sie als «seltene Früchte» verkauft, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo am Donnerstag. Um diese Bezeichnung tragen zu dürfen, muss jede Mango mindestens 350 Gramm wiegen und einen hohen Zuckergehalt aufweisen.

Früchte sind in Japan grundsätzlich teuer: Nicht selten zahlen Kunden für einen einzigen Apfel über 2 Franken und für 20 Kirschen 85 Franken. Vor sechs Jahren sind zwei Cantaloupe-Melonen bei einer Früchteauktion für rund 22'000 Franken weggegangen. (tvr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Japans Aussenhandel erholt sich im Oktober vom Corona-Einbruch

Japans Aussenhandel ist im Oktober nach dem Einbruch infolge der Corona-Pandemie auf dem Weg der Erholung. Im Oktober gingen die Exporte im Jahresvergleich zwar um 0.2 Prozent zurück, wie Daten des Finanzministeriums (MOF) am Mittwoch zeigten. Das Ergebnis liegt jedoch deutlich über den Erwartungen von Analysten, die in einer Reuters-Umfrage mit einem Rückgang von 4.5 gerechnet hatten. Im September hatte die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt noch einen Rückgang von 4.9 Prozent verzeichnet.

Bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel