Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07102219 Russian President Vladimir Putin attends a plenary session of the 15th anniversary meeting of the Valdai International Discussion Club in the Black sea resort of Sochi, Russia, 18 October 2018.  EPA/ALEXEI DRUZHININ / SPUTNIK / KREMLIN POOL / POOL MANDATORY CREDIT

Wladimir Putin bei seinem Auftritt an einer Konferenz in Sotschi. Bild: EPA/SPUTNIK POOL

Putin kündigt das Ende der Supermacht USA an

Der russische Präsident lästert über die Vereinigten Staaten, lobt aber Donald Trump. Derweil streiten sich die beiden über neue Atomwaffen und gegenseitige Einmischung.



Die Szene war bizarr: John Bolton, Sicherheitsberater des US-Präsidenten und härtester aller harten Hardliner, besucht Moskau, tauscht mit dem russischen Aussenminister Sergei Lawrow Nettigkeiten aus und scherzt schliesslich unbeschwert mit Wladimir Putin.

«Das Monopol der USA ist beinahe erledigt.»

Wladimir Putin

Dabei hatte der russische Präsident kurz zuvor an einer Konferenz in Sotschi seine Freundschaft mit China betont und die USA heftig angegriffen. Mehr noch: Putin hat den baldigen Untergang der Supermacht angekündigt: «Imperien bilden sich oft ein, sie könnten ein paar kleine Fehler locker verkraften, weil sie so mächtig sind», führte Putin gemäss «Financial Times» aus.

«Doch diese kleinen Fehler summieren sich und erreichen einen Punkt, an dem sie nicht mehr zu verkraften sind», so Putin weiter. «Ein Land kann sich einbilden, nie dafür bestraft zu werden und sich alles erlauben zu können. Das ist das Resultat, wenn es nur eine Supermacht gibt. Glücklicherweise zerbricht dieses Monopol (der USA, Anm. d. Verf.) nun. Es ist beinahe erledigt.»

Russian President Vladimir Putin, left, shakes hands with U.S. National security adviser John Bolton during their meeting in the Kremlin in Moscow, Russia, Tuesday, Oct. 23, 2018. (AP Photo/Alexander Zemlianichenko)

Verstehen sich prächtig: Putin und Sicherheitsberater John Bolton.  Bild: AP/AP

Putins Kritik an den USA betrifft jedoch nicht den Präsidenten. Trump wird ausdrücklich gelobt. Dieser höre auf seine Argumente und sei glücklicherweise nicht empfänglich für Ratschläge eines Teils der amerikanischen Medien, erklärte der russische Präsident. Trump arbeite nach wie vor an einer guten Beziehung zwischen den beiden Nationen.

Sicherheitsberater Bolton nahm den Steilpass gerne an und erklärte seinerseits, die russischen Einmischungen in die US-Wahlen hätten das Ergebnis in keiner Weise beeinflusst. Gleichzeitig verbat er sich jedoch weitere Störungen bei den anstehenden Zwischenwahlen. Eine solche Einmischung wäre «nicht zu tolerieren», so Bolton.

Kurz vor Boltons Abflug nach Moskau hatte das amerikanische Justizministerium eine in den USA lebende Russin wegen Einmischung in die Wahlen angeklagt. Gleichzeitig hat das Pentagon seine erste Cyber-Operation angekündigt, um die russischen Geheimdienste abzuwehren.

Die grösste Belastung der Beziehung zwischen den beiden Ländern ist derzeit die Ankündigung von Trump, das sogenannte INF-Abkommen, den Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen, aufzukündigen. Dieses Abkommen wurde 1987 zwischen Ronald Reagan und Mikhail Gorbatschow abgeschlossen und gilt als Meilenstein in der Sicherung des Weltfriedens. Wird er tatsächlich für nichtig erklärt, droht ein neues nukleares Wettrüsten.

epa07108046 (FILE) - A handout photo made available by  the Russian Defence Ministry on 19 September 2017 shows Russian tactic missile Iskander -M during Zapad 2017 military exercises on Luga range in St. Petersburg region, Russia, 18 September 2017 (reissued 20 October 2018). According to media reports, the Trump administration has told US allies that it wants to withdraw from the landmark Reagan-era Intermediate-range Nuclear Forces Treaty, or INF.  EPA/KONSTANTIN ALYSH / DEFENCE MINISTRY HANDOUT HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Eine russische Mittelstreckenrakete hebt ab. Bild: EPA/RUSSIAN DEFENCE MINISTRY

Die USA werfen Russland vor, diesen Vertrag verletzt zu haben. Putin hat dafür kein Verständnis. «Ehrlich gesagt, wir können nicht verstehen, weshalb die USA immer wieder unprovoziert feindselige Aktionen gegen Russland unternehmen», erklärte er und kündigte Gegenmassnahmen an. Eine neue «atomare Wunderwaffe» werde in «wenigen Monaten» an seine Armee ausgeliefert.

Immerhin konnten sich Russland und die USA darauf einigen, dass sich die beiden Präsidenten am 11. November in Paris treffen werden. Anlass ist die französische Gedenkfeier zum 100. Jahrestag des Endes des Ersten Weltkrieges. «Es ist sinnvoll, wenn wir unsere Ansichten über strategische Stabilität, Abrüstung und regionale Konflikte austauschen», so Putin.

Trump will den INF-Vertrag auflösen, Putin kündigt seinerseits an, seine Armee mit den modernsten Atomwaffen aufzurüsten. Gleichzeitig schäkert Hardliner Bolton in Moskau mit den Hardlinern im Kreml, derweil Putin lobende Worte für Trump findet. Wie passt das alles zusammen?

Seit dem Fall der Berliner Mauer hat sich das Verhältnis zwischen den einstigen Erzfeinden stark verändert. Im Kalten Krieg setzten die beiden Supermächte USA und UdSSR alles daran, sich gegenseitig zu neutralisieren. Die Amerikaner haben zu diesem Zweck ein weit verzweigtes Sicherheitsnetz gesponnen mit der Nato als Kern.

epa06745706 Jens Stoltenberg, secretary general of the North Atlantic Treaty Organization (NATO), listens as US President Donald J. Trump, right, speaks during a meeting in the Cabinet Room of the White House in Washington, DC, USA, 17 May 2018. The White House said the two leaders will be discussing the upcoming NATO Summit in July.  EPA/Andrew Harrer / POOL

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg diskutiert mit Donald Trump. Bild: EPA/BLOOMBERG POOL

Diese liberale Weltordnung wird von Trump verachtet. Er ist überzeugt, dass die USA nicht Gewinner, sondern Verlierer dieser Ordnung seien. Deshalb macht er sich daran, sie zu zerstören. Er kündigt Verträge wie das Pariser Klimaabkommen oder den Handelsvertrag TPP mit Asien. Die Nato und die Welthandelsorganisation stellt er in Frage, der Uno misstraut er.

Trump will keine internationalen Abkommen, er will bilaterale Deals. Nur so, glaubt er, könnten die USA ihre Stellung als Supermacht behaupten und verhindern, dass sie ausgenutzt werden.

Russland sieht sich als Schutzmacht der Christen

Russland hat das erklärte Ziel, wieder eine Supermacht zu werden. Anders als die UdSSR stützt Moskau diesen Anspruch jedoch nicht mit einer überlegenen Gesellschaftsform in der Zukunft, dem Kommunismus, sondern mit einer Verklärung der Vergangenheit. Putin sieht sich als Verteidiger der Weissen und des wahren Christentums. Das macht ihn bei den Rechtsnationalisten so beliebt.

Trump und Putin haben ein ähnliches Bild von der Gesellschaft. Beide sehen sich als autoritäre Herrscher, die wissen, was gut für ihr Land ist. Sie haben daher kein Verständnis für Rechtsstaat, Demokratie und freie Medien. Persönlich verstehen sie sich deshalb prächtig. Wie der Rest der Welt mit dieser Männerfreundschaft zurechtkommen wird, ist eine andere Frage.

Putin macht eine Instastory

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Vormarsch der Demokraten: Es gab doch eine «Blaue Welle» bei den Midterms

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

27 Witze, die jeden Nerd zum Schmunzeln bringen

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

5 Hashtags, die viral gingen und tatsächlich etwas verändert haben

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Wir wollen viel zu viel: Sexbots, die was fühlen und geklonte Mammuts

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Sozialdetektive-Befürworter leaken Betrüger-Videos – laut Datenschützer ist das verboten

Link to Article

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Lieber Arno, ich glaube leider, es ist wirklich an der Zeit zu gehen

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

77
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
77Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sokrates2 25.10.2018 09:28
    Highlight Highlight Da bezieht er sich aber auf die Entwicklung der Börsenindizes DJI und RTX wodurch klar wird, dass die russische Oligarchie ein ungemein grosses Wirtschaftspotential entwickelt hat. Die EU hat Russland bereits überholt und sie links und rechts auch machtpolitisch liegen gelassen. Die USA hat sich von Euroschwächlingen ausnehmen und beeinflussen lassen und durch liberale Sozialisten wie Obama und Clinton zu lange intern schwächeln lassen. Ob ein Comeback gelingt mit America First, ist ungewiss.
    2 13 Melden
  • Zeit_Genosse 25.10.2018 08:44
    Highlight Highlight Und wer beschützt (vor sich selbst und der Welt) Europa im Gewirr der Grössenwahsinnigen? Dass Europa von aussen und auch von innen destabilisiert wird, dürfte besonders das aktive Russland (cyberwar) interessieren. Europa, wirtschaftlich reich und militärisch schwach, präsentiert sich gerade zum umgekert gepoolten Russland. Die USA ziehen sich aus Europa, die Chinesen ziehen in Afrika ein, Russland hat ein Auge auf den nahen Osten und die USA vertun sich im Pazifik und Südamerika hoffnungslos. Alle setzen auf die falschen Pferde, statt gemeinsam die Welt sicherer und properierender zu machen.
    14 1 Melden
  • Colin Norton 24.10.2018 23:44
    Highlight Highlight Ach, wie gerne würde der kleine Gernegross im Kreml auf der Weltbühne wieder Ernst genommen werden... Das ist ungefähr dasselbe, wie wenn Alois von Liechtenstein das Ende von Deutschland verkündet. Man kann sich nur noch darüber streiten, ob "anmassend" oder "lächerlich" das korrekte Attribut dafür ist. Jeder weitere Kommentar dazu ist überflüssig.
    6 29 Melden
    • Dragona 25.10.2018 12:48
      Highlight Highlight @Norton
      ich denke anmassend trifft es besser. Weil lächerlich ist es überhaupt nicht. Aber noch besser ist es immer den Gegner ernst zu nehmen und versuchen zu verstehen (dazu braucht man kein putinversteher zu sein) wie es zu so einer Aussage kommt.
      8 0 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 25.10.2018 14:14
      Highlight Highlight Die westliche Arroganz sitzt immernoch tief; wir sind die Guten!
      10 1 Melden
  • Kong 24.10.2018 21:48
    Highlight Highlight eine icbm interkontinentalrakete macht kurz und mittelstrecke doch überflüssig. von der bauart her sind die doch auch kleiner geworden. wird damit das abkommen nicht obsolet da es überkompensiert wurde, sprich gross statt kleinkaliber?
    11 4 Melden
    • redeye70 24.10.2018 22:40
      Highlight Highlight Eben nicht. Interkontinentalraketen tragen die Sprengköpfe bis ins All. Bis die über dem Ziel detonieren, dauert das rund 20 min. Kurz- und Mittelstreckenraketen haben eine viel kürzere Vorwarnzeit. Daher sind diese Waffen taktisch viel gefährlicher. Sie ermöglichen vernichtende Erstschläge, auf die dann nicht mehr reagiert werden kann.
      15 0 Melden
    • Ökonometriker 25.10.2018 06:45
      Highlight Highlight Das Stichwort ist assymetrische Kriegsführung. Wenn China US-Schiffe billig vernichten kann, die USA aber nur icbms einsetzen können, sind die USA schneller pleite als China und China gewinnt. So die Logik der US Militärs.
      Putin wird als geringere Gefahr wahrgenommen, der Pazifik ist derzeit strategisch wichtiger als Zentralasien, daher wohl die Kehrtwende..
      7 1 Melden
  • ChrisPronto 24.10.2018 19:44
    Highlight Highlight Jeder der hier das Ende der Supermacht USA bejubelt sollte sich aber im klaren sein welche Alternativen es gibt...
    So unschön wie es nun mal ist, aber von den Potenziellen Supermächten USA, Russland und China ist die USA wirklich das ertragbarste Übel für Europa.

    Des weiteren solltet ihr euch bewusst sein dass ein Wechsel von Weltmächten bis jetzt nur sehr selten ohne Krieg und Zerstörung erfolgt ist...
    57 21 Melden
    • Kramer 24.10.2018 22:21
      Highlight Highlight Schade dass Europa sich nicht zusammenraufen kann und selber eine wichtigere Rolle spielt.
      46 5 Melden
    • farbarch1 24.10.2018 23:10
      Highlight Highlight Ja schade
      8 2 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 25.10.2018 00:13
      Highlight Highlight Da gäbe es einige Länder die das anders sehen.

      Die Beibehaltung der Weltmacht USA brachte uns die letzten 20 Jahre auch viel Krieg und Zerstörung. Eine multipolare Welt muss möglich sein. Die USA und Co haben ihren Kredit leider verspielt.
      25 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Brezel Hugger 24.10.2018 18:52
    Highlight Highlight Donald Trump wird weltweit als der Gorbatschow der USA gefeiert. Wir wünschen ihm von Herzen denselben Erfolg, den Gorbi verbuchen durfte.
    14 30 Melden
    • Aladdin 25.10.2018 04:35
      Highlight Highlight Du lebst offensichtlich in einer anderen Bubble als ich. 🤔
      26 4 Melden
    • rodolofo 25.10.2018 06:35
      Highlight Highlight Gorbi hat eine Glatze und einen charakteristischen, grossen Leberfleck auf dieser Glatze.
      Trump hat seine Glatze mit Fake-Hair überdeckt.
      Und das ist erst der offensichtlichste Unterschied...
      0 2 Melden
    • Watchdog2 25.10.2018 16:15
      Highlight Highlight Sein Hair ist nicht Fake. Vielleicht gefärbt, okay.
      In der Frisurenwelt nennt man das ein Comb-Over.
      0 0 Melden
  • Uli404 24.10.2018 18:47
    Highlight Highlight Wie Recht Putin damit hat.

    Das Imperium der USA neigt sich dem Ende entgegen, und das ist auch gut so.

    Das neue Imperium wird Russland zu Glück kaum werden.

    32 23 Melden
    • Sharkdiver 24.10.2018 21:49
      Highlight Highlight Oh das wird um Welten schlimmer.
      11 6 Melden
  • Pitsch K. Matter 24.10.2018 18:23
    Highlight Highlight Ein wichtiger Schlüssel für die Supermacht USA war der Petrodollar, den man mit den Saudis erfolgreich eingeführt hat, darum durfte man Öl weltweit nur in Dollar handeln. Den Chinesen ist nun ähnliches gelungen mit dem Iran, Öl wird in Yuan abgerechnet. Russland wird sich ebenfalls vom Petrodollar abwenden. Es ist ziemlich sicher das Ereignis, das den USA den Weltstatus kosten wird.
    50 5 Melden
    • Uli404 24.10.2018 19:00
      Highlight Highlight Das ist genau der Punkt. Die USA weiss das selber, der Dollar ist nur noch gedeckt durch nackte Gewalt.

      Wer den Dollar verhöhnt, kommt Besuch. Das haben Gaddafi, Sadam und Assat bereits erfahren.

      Bei beim Iran bereitet man den Besuch vor. Bei den Chinesen getraut man sich nicht, und bei Putin lässt man vor der Türe die Säbel rasseln.

      25 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 24.10.2018 19:37
      Highlight Highlight Vorallem haben Russland China und Japan massiv US-Anleihen abgestossen
      23 3 Melden
  • Jockerman 24.10.2018 17:42
    Highlight Highlight Supermärkte? Ich muss lachen, was war in Afghanistan,Irak da haben sie gegen Ziegenhirte in Sandalen und Gewänder alt ausgesehen.
    28 54 Melden
    • arriving somewhere but not here 24.10.2018 18:22
      Highlight Highlight Stimmt, dort gibt es ja auch Supermärkte. Ob die wohl auch einen Aldi haben? 🤔
      47 6 Melden
    • Alex Jones 24.10.2018 18:27
      Highlight Highlight wenn die USA wirklich wollen können sie jeden m2 dieser Länder 3 mal dem Erdboden gleichmachen
      21 57 Melden
    • rodolofo 24.10.2018 19:04
      Highlight Highlight Da sieht man halt, wie wichtig die innere Motivation ist, abgesehen vom Rambo-Ballermann-Faktor...
      7 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Skeptischer Optimist 24.10.2018 16:53
    Highlight Highlight Putin spricht nur das Offensichtliche aus. Die "einzige verbliebene Supermacht" USA ist wegen dem berühmten imperial overstretch zu einer Grossmacht geschrumpft, die keine Freunde und nur störrische Vasallen hat (Europa, Golfmonarchien und Japan).

    Mag für die Leser der NYT News sein, aber die leben halt auch in einer Filterblase.
    57 16 Melden
    • Kramer 24.10.2018 22:26
      Highlight Highlight Es sind nicht nur störrische Vasallen die den USA Probleme bereiten. Die USA ziehen sich selber zurück, sie überlassen Putin viel Boden im Nahen Osten, und im fernen Osten den Chinesen (Trans Pazifik Pakt).
      Geopolitisch schwächt Trump die USA massiv.
      22 0 Melden
  • Kramer 24.10.2018 16:50
    Highlight Highlight Russland als Supermacht? Mit einem GDP das kleiner ist als das von Italien oder Kanada. Die Armee mag ja noch stark sein, aber Wirtschaftlich ist Russland heruntergewirtschaftet, und es ist keine Besserung in sicht. Das liegt wohl auch am totalitären System und mangeldern Perspektiven für die jüngere Generation (Braindrain).
    70 52 Melden
    • Skeptischer Optimist 24.10.2018 17:18
      Highlight Highlight Das BSP ist eine Kennzahl von begrenzter Bedeutung.

      Fakt ist, dass Russland militärisch den USA auf Augenhöhe begegnen kann.

      Ein anderer Fakt ist, dass die Amerikaner Ende 90er Jahren dumm genug waren Chinesen und Russen in eine Allianz zu drängen, die andauert.

      Militärisch gesehen sind die Amerikaner ernsthaft überdehnt. Ich glaube nicht, dass die Chinesen den Amerikanern Kredite für eine erneute Hochrüstung zur Verfügung stellen werden.
      48 18 Melden
    • Echo der Zeit 24.10.2018 17:57
      Highlight Highlight Chinesen und Russen in einer Allianz ??? Wohl eher das die Chinesen die Russen nicht einsacken.
      23 10 Melden
    • Kramer 24.10.2018 22:29
      Highlight Highlight Die Russen können den Amis nur auf nuklearer Ebene das Wasser reichen. Mit konventionellen Waffen sind sie ihnen weit unterlegen, auch wenn sie mit den Ressourcen gut umgehen. Russland gibt fürs Militär ca. 10 mal weniger aus als die USA ( oder etwa gleich viel wie England und Frankreich zusammen)
      Aber sie verkaufen sich gut.
      6 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • hcb78 24.10.2018 16:49
    Highlight Highlight Putin sitzt auf dem selben Ast wie Trump und die anderen Populisten. Nun sägt er ein bisschen daran und blufft um den anderen einen Schrecken einzujagen den er selber hat.
    39 49 Melden
  • Biotop 24.10.2018 16:44
    Highlight Highlight Putin trauert seit bald 27 Jahren der Supermacht Sowjetunion hinterher.
    103 43 Melden
    • Butzdi 24.10.2018 17:49
      Highlight Highlight Da müssen Sie 100 Jahre zurückgehen, nicht nur 25: Putin trauert dem Zarentum nach
      87 29 Melden
  • sherpa 24.10.2018 16:41
    Highlight Highlight Es zeigt sich einmal mehr, dass die Beiden (Putin und $rump) sich gegenseitig "liebe Worte" schenken, aber gleichzeitig ihre Muskeln bis zum geht nicht mehr aufblasen. Man könnte dies als dummes Geschwafel abtun, wenn es nicht so ernst wäre, aber leider sind sich die beiden kaum wohl gesinnt, schon eher Spinne feind,
    15 8 Melden
  • Petersilly 24.10.2018 16:03
    Highlight Highlight Schön wärs ... man darf ja immer hoffen
    14 15 Melden
  • blaubar 24.10.2018 15:43
    Highlight Highlight Die USA hat leider immer noch 800 Militärbasen in aller Welt. Neulich fuhr ich von Pisa Richtung Piombino. Plötzlich tauchten rechterhand hunderte aufgereihte Panzerfahrzeige hinter einem Zaun auf. Camp Darby, eine US-Basis in Italien. Bei den Italiener besonders unbeliebt, da hier auch viele Atomwaffen lagern.
    Ami, go home! Ich bin allerdings der Meinung, dass die Basis stattdessen nicht an die Russen gehen sollte. Auch nicht an die Chinesen.
    76 15 Melden
    • Alterssturheit 24.10.2018 16:13
      Highlight Highlight Nordkorea ??
      29 23 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 24.10.2018 17:55
      Highlight Highlight @alter, wenn die Basis nicht geschlossen wird, dann könnten ja die Italiener die Basis nutzten.
      10 3 Melden
    • walsi 24.10.2018 17:59
      Highlight Highlight @Alterssturheit: Italien, ist ja schliesslich in Italien. 😉
      13 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 24.10.2018 15:37
    Highlight Highlight «Doch diese kleinen Fehler summieren sich und erreichen einen Punkt, an dem sie nicht mehr zu verkraften sind», so Putin weiter. «Ein Land kann sich einbilden, nie dafür bestraft zu werden und sich alles erlauben zu können. [...].»

    Er kann sich dann dereinst an seine eigenen Worte erinnern. Sein eigenes Regime begeht auch zunehmend „kleine Fehler“. Das summiert sich und führt irgendwann auch zum Zusammenbruch des Regimes.
    70 32 Melden
  • rodolofo 24.10.2018 15:35
    Highlight Highlight Auf diesem Titel-Foto hat Putin etwas von einem Tintenfisch.
    22 38 Melden
  • Dem Klima hinterher 24.10.2018 15:16
    Highlight Highlight Recht hat er schon. Dummerweise zerfallen Supermächte wie USA nicht einfach so wie ein Atom im Labor. Es wird unsagbaren Krieg geben wenn es den so locker genommen wird wie längst bekannt.
    39 5 Melden
  • Ataraksia Eudaimonia 24.10.2018 15:15
    Highlight Highlight Und ich finde es super dass sie offenbar Sachen sehen die der Allgemeinheit entgehen, dass sie sich verstehen.
    Es tut mir leid für Think-tank-Fabriken, dass von ihnen verbreitete Denkweise und -Gut von den beiden nicht geachtet wird,)
    Mittlerweile ist die globalisierte Welt derart hirngewaschen dass alles was ausserhalb der vorgegebenen Muster steht nicht verstanden wird...
    29 63 Melden
    • QuiDini 24.10.2018 20:13
      Highlight Highlight “Mittlerweile ist die globalisierte Welt derart hirngewaschen dass alles was ausserhalb der vorgegebenen Muster steht nicht verstanden wird...”

      Einer der ‚besten’ Sätze die ich je bei einem Kommentar gelesen habe! 👍🏼
      8 9 Melden
  • Richu 24.10.2018 15:09
    Highlight Highlight Vielleicht sollte Herr Löpfe auch mal einen Bericht schreiben und analysieren betr. den verhältnismässig vielen russischen, politischen Gegnern von Putin, bei welchen der russische Präsident die Ermordung veranlasste!
    35 53 Melden
  • Yogi Bär 24.10.2018 15:00
    Highlight Highlight Lobe das dumme Kind damit es deine Interessen vertritt. Oder anders gesagt der Kasper (Trump) der die USA schneller als uns lieb ist in ein Drittwelt Land umwandelt, wird von Putin hervorragend gesteuert.
    90 16 Melden
  • Tomtom64 24.10.2018 14:42
    Highlight Highlight Und solche Männer haben einen roten Knopf auf dem Pult ... Zudem geben sie die politische Richtung für die kommenden Jahre vor. Ohjeh, ohjeh.
    57 20 Melden
    • Ueli der Knecht 24.10.2018 15:00
      Highlight Highlight Ich dachte, der rote Knopf sei in einem Koffer, und auf dem Pult sei nur das Rote Telefon, damit die Chefs bei Bedarf miteinander gockeln können.
      45 10 Melden
    • Echo der Zeit 24.10.2018 18:02
      Highlight Highlight Trump hat einen für Cola/Koks - Putin für Amphetamin/Wodka.
      11 5 Melden
  • MrNiceGuy 24.10.2018 14:33
    Highlight Highlight Es lebe Vladimir Putin!
    55 85 Melden
    • noemizu808 24.10.2018 16:50
      Highlight Highlight Да здравствует Матушка Россия.
      Lang lebe Mütterchen Russland xD
      30 18 Melden
    • outdoorch 24.10.2018 20:42
      Highlight Highlight 🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑🐑
      9 4 Melden
  • D(r)ummer 24.10.2018 14:21
    Highlight Highlight Putin sieht das Ende der USA.
    Putin lobt Trump für die Untergangs-beschleunigung.
    Trump gefällt das.

    Alter...
    385 15 Melden
    • Herbsli69 24.10.2018 14:48
      Highlight Highlight Einfach unglaublich...nicht mal Hollywood könnte sich so einen Schmarren ausdenken...
      76 7 Melden
    • rodolofo 24.10.2018 15:24
      Highlight Highlight Ziemlich vorlaut der früher so angenehm "schweigsame Schüler aus der hintersten Reihe" (Obama einmal scherzhaft über Putin und sein Regionalmacht Russland)!
      Heute steht dieser Schüler vorne beim Lehrerpult und hat eine Atomare Mittelstreckenrakete in der Hand...
      44 15 Melden
  • Schreimschrum 24.10.2018 14:04
    Highlight Highlight Naja Recht hat er schon... Gefährliche Spielchen was die beiden da abziehen...
    60 7 Melden
  • Chääschueche 24.10.2018 14:02
    Highlight Highlight "Russland sieht sich als Schutzmacht der Christen"

    Genau 🤣🤣
    172 71 Melden
    • Menel 24.10.2018 14:24
      Highlight Highlight Das tun die USA auch, sie ziehen sogar im Namen des christlichen Gottes in den Krieg (G.W. Bush).
      Alle genau gleich gestört 🙈
      132 18 Melden
    • swisskiss 24.10.2018 15:59
      Highlight Highlight Chääschueche: Und die USA sieht sich als Schutzmacht der Demokratie. Passt schon mit gegenseitigen Absurditäten.
      46 3 Melden
    • stevemosi 24.10.2018 17:42
      Highlight Highlight Doch, in Russland hat es tradition sich als erben des römischen reiches, sowie dem nachfolgendem heiligem römischen reich deutscher nation zu sehen. Sie sind nach dem untergang von byzanz der "legitime" nachfolger der orthodoxen christen. Sooo abwegig ist die aussauge historisch nicht
      19 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • roger.schmid 24.10.2018 13:59
    Highlight Highlight "Putin hat dafür kein Verständnis (..)und kündigte Gegenmassnahmen an. Eine neue «atomare Wunderwaffe», werden in «wenigen Monaten» an seine Armee ausgeliefert."

    Das kommt wohl sehr gelegen und praktisch auch, dass er sofort neue Atomwaffen aus dem Hut zaubern kann..

    Tatsächlich wollte Moskau schon seit über zehn Jahren aus diesem Vertrag aussteigen. Trump hat ihm damit einmal mehr einen grossen Gefallen getan.
    User Image
    199 51 Melden
    • Ueli der Knecht 24.10.2018 15:06
      Highlight Highlight Mir scheint es auch offensichtlich, dass Russland die Aufkündigung des INF entgegenkommen würde.

      Putin hat schliesslich die Ära Reagan/Gorbatschov miterlebt. In seinen Augen war das die grösste Katastrophe. Es kommt Putin vermutlich entgegen, dass Trump jetzt versucht, die gleiche Strategie anzuwenden wie Reagan. Denn inzwischen ist Russland vermutlich bestens darauf vorbereitet.

      Trump glaubt aber offenbar fest daran, dass die Strategien des kalten Kriegs aus den 80er-Jahren heute immer noch funktionieren und Russland oder China in die Knie zwingen würden.
      47 3 Melden
    • Roman Loosli 24.10.2018 21:06
      Highlight Highlight Da wäre eine starke EU gar nicht schlecht eigentlich oder? ...
      12 1 Melden
    • Dragona 25.10.2018 12:44
      Highlight Highlight Leider ist nicht erkennbar woher dieser Ausschnitt stammt. Könnte ich mit dem windows eigenen paint auch noch realisieren. Bitte quelle angeben.
      4 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Hansjörg Wyss erklärt seine Milliardenspende: «Trumps Umweltpolitik ist eine Katastrophe» 

Der in den USA lebende Schweizer Unternehmer Hansjörg Wyss hat eine Milliarde Dollar für den Umweltschutz gespendet. Im Interview erklärt er, warum er sich engagiert, weshalb er die Selbstbestimmungsinitiative der SVP ablehnt und wieso er nicht mehr ans WEF reist.

Er sorgte diese Woche weltweit für Schlagzeilen: Der Berner Milliardär Hansjörg Wyss schrieb in der «New York Times», dass wir den Planeten retten müssen – und er deswegen eine Milliarde Dollar für den Umweltschutz spendet. Was treibt einen Menschen an, der Milliarden für gute Zwecke ausgibt?

Herr Wyss, was gab den Ausschlag, gerade jetzt so viel Geld für die Umwelt bereitzustellen?

Hansjörg Wyss: Das war eine gemeinsame Idee von meiner Stiftung, der gemeinnützige Organisation «The Nature …

Artikel lesen
Link to Article