DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06710198 (FILE) - Former CEO of German car manufacturer Volkswagen (VW), Martin Winterkorn, arrives for the annual general meeting of German Bundesliga club FC Bayern Munich in Munich, Germany, 24 November 2017 (reissued 04 May 2018). Former Volkswagen CEO, Martin Winterkorn, has been indicted on fraud charges in the US over its efforts to conceal compliance with US federal emission standards.  EPA/LUKAS BARTH

Martin Winterkorn: Gegen den Ex-VW-Boss ist in den USA ein Haftbefehl erlassen worden. Bild: EPA/EPA

US-Justiz erlässt Haftbefehl gegen früheren VW-Boss Martin Winterkorn



Die amerikanische Justiz hat nach der Anklage gegen den früheren VW-Chef Martin Winterkorn einen Haftbefehl erlassen. Die Sprecherin der Justiz bestätigte dies gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Die USA wollen den früheren Topmanager des Autobauers wegen Betrugs im Abgasskandal zur Rechenschaft ziehen. Dem 2015 zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden wird ausserdem Verschwörung zum Verstoss gegen Umweltgesetze und zur Täuschung der Behörden vorgeworfen, wie aus der Klageschrift hervorgeht, die das zuständige Gericht in Detroit (US-Bundesstaat Michigan) am Donnerstag (Ortszeit) veröffentlicht hatte.

«Wer versucht, die Vereinigten Staaten zu betrügen, wird einen hohen Preis bezahlen», verkündete US-Justizminister Jeff Sessions gestern in Washington. Die Tatsache, dass kriminelle Straftaten auf der höchsten Ebene der VW-Konzernführung abgesegnet gewesen sein dürften, sei erschreckend, sagte der zuständige Staatsanwalt Matthew J. Schneider vom östlichen Bezirk Michigans.

epa06709701 US Attorney General Jeff Sessions delivers remarks at the National Sheriffs' Association DC Opioid Roundtable, in Washington, DC, USA, 03 May 2018.  EPA/MICHAEL REYNOLDS

Jeff Sessions: «Wer versucht, die Vereinigten Staaten zu betrügen, wird einen hohen Preis bezahlen» Bild: EPA/EPA

Die US-Ermittler gehen davon aus, dass Winterkorn im Mai 2014 und Juli 2015 über die Abgasmanipulationen informiert wurde. Er habe dann mit anderen Führungskräften entschieden, die illegale Praxis fortzusetzen.

Ein Anwalt des inzwischen 70-Jährigen sagte am Freitag der DPA, man prüfe die Anklage und werde sich «zu gegebener Zeit äussern». Von Winterkorn selbst war keine Stellungnahme zu erhalten. (cma/sda/dpa)

VW: Bilder aus der guten alten Zeit (als Abgase noch Abgase waren)

1 / 41
VW: Bilder aus der guten alten Zeit (als Abgase noch Abgase waren)
quelle: united archives / nolte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Volkswagen

Abgas-Affäre: Deutsche Kundin klagt gegen VW und will ihr Auto zurückgeben

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Chefsekretärin bezog 1 Mio. Franken von Firmenkreditkarte für sich – Freispruch überprüft

Ein Zürcher Gericht soll sich erneut mit dem Fall einer Chefsekretärin befassen, die fast eine Million Franken bei ihrem Arbeitgeber veruntreut hat. Die Angeklagte nutzte ihre Firmenkreditkarte für private Ausgaben.

Die Sekretärin, die zwischen 1997 und 2010 bei der Bank angestellt war, erhielt eine auf ihren Namen ausgestellte Kreditkarte, die sie nur für geschäftliche Ausgaben verwenden sollte. Alle persönlichen Ausgaben mussten gemeldet werden, damit sie vom Lohn abgezogen werden konnten.

Zwischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel