Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ja, wie der Stuhl: Germania heisst ab sofort «Chair Airlines»



Zweieinhalb Monate nach dem endgültigen Aus der deutschen Fluggesellschaft Germania ist dieser Name auch bei der gleichnamigen Schweizer Airline Geschichte: Neu hebt die Gesellschaft unter dem Namen Chair Airlines ab.

Man habe sich ganz bewusst für die englische Bezeichnung für 'Stuhl' entschieden, teilte die umgetaufte Gesellschaft am Dienstag vor den Medien am Flughafen Zürich mit. Der 'Stuhl' stehe für den Sitzplatz im Flugzeug. Mit der farblichen Trennung des roten 'ch' und des blauen 'air' im Logo deute man auf die Schweizer Herkunft hin. Die Swissness sei für die Schweizer Airline sehr wichtig.

Dass der Name auf französisch 'Fleisch' bedeutet und gleich tönt wie 'teuer' (cher), nehmen die Verantwortlichen in Kauf. Man habe sogar humoristische Rückmeldungen aus der Westschweiz erhalten, erklärte Chair-Kommerzchef und Verwaltungsrat Urs Pelizzoni.

Den Namen Germania hätte die Schweizer Fluggesellschaft eh nicht mehr lange verwenden können. Der Insolvenzverwalter der deutschen Germania habe für die Weiterbenutzung Geld gefordert, sagte Pelizzoni. Allerdings hätten die Deutschen vergessen gehabt, den Namen Germania in der Schweiz zu schützen.

Und so sehen sie aus:

Deshalb habe man vor einem hiesigen Richter eine so genannte Schutzschrift beantragt und erhalten, sagte Pelizzoni. Den Namen Germania hätte man so noch rund ein Jahr verwenden können. Allerdings sei dies gar nicht das Ziel gewesen. Denn durch die Pleite der deutschen Gesellschaft sei der Name verbrannt.

Kosten nicht beziffert

Die Kosten für den Markenwechsel könne er erst in drei Jahren beziffern. Denn es müssten sehr viele Abläufe und Prozesse angepasst werden wie beispielsweise die Schilder an allen Flughäfen. Die erste Maschine stand am Dienstagabend schon im neuen Logo auf dem Rollfeld in Zürich. Die beiden weiteren Flugzeuge würden in den kommenden Tagen umbemalt.

Ein kompletter Uniformwechsel sei im Moment nicht geplant. Im Moment würden Piloten und Kabinenbesatzung nur neue Foulards und Krawatten erhalten.

An der Strategie werde nichts geändert. «Unsere Hauptkunden sind seit jeher die Reiseveranstalter, und das soll auch so bleiben», hiess es. Mit Hotelplan Suisse seien wieder alle drei grossen Reiseveranstalter der Schweiz an Bord, sagte Pelizzoni. Mit dem Einzelplatzverkauf wolle man die Auslastung optimieren.

Die Airline fliegt noch mit drei Airbus A319, nachdem eine vierte Maschine wegen rechtlichen Problemen mit der Insolvenz an Thomas Cook abgetreten worden war. Der Sommerflugplan musste in der Folge ausgedünnt werden.

Gewinnschwelle für 2020 angepeilt

Nun soll die Restrukturierung Ende des Jahres abgeschlossen sein, erklärte Pelizzoni: Wenn der Sommer 2020 gelinge, werde man im nächsten Jahr operativ die Gewinnschwelle erreichen.

Unter die Flügel greift der Chair die polnische Enter Air, die vor einem Monat 49.99 Prozent der Anteile an der Schweizer Gesellschaft gekauft hat. Die restlichen 50.01 Prozent hält Air-Prishtina-Chefin Leyla Ibrahimi.

Beide Airlines werden im Flugbetrieb zusammenarbeiten. So könnte Enter Air für Chair ein Flugzeug zur Verfügung stellen, falls es die Nachfrage erfordere, erklärte Enter Air-Geschäftsleitungsmitglied Andrzej Kobielski. Chair solle wachsen.

Derzeit sei man in der Planung für nächstes Jahr, sagte Ibrahimi: «Es wird sich zeigen, ob es Bedarf für eine vierte Maschine gibt. Die drei Maschinen sind für 2020 praktisch voll verplant.» (tam/sda/awp)

24 Flugzeug-Menus, die dir garantiert den Appetit verderben

Der längste Linienflug der Welt ist

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Psychonaut1934 12.06.2019 04:16
    Highlight Highlight Hier noch die Anleitung für das Original Chairplane:

    Play Icon
  • Psychonaut1934 12.06.2019 04:13
    Highlight Highlight Da freut sich mein Nashorn, es sind seine Lieblingsfarben
  • K1aerer 12.06.2019 00:47
    Highlight Highlight Wahrscheinlich wollte der Marketingfritz CH Air und kam dann auf die geniale Idee zweideutiges Wort zu kreieren.
  • Carlo Ranoldi 12.06.2019 00:25
    Highlight Highlight Etwa gleich kreativ wie die ganz kurligen Coiffeurladen-Namen:

    Vorher Nachhair, Hairfect, Haarscharf etc.
  • Beasty 12.06.2019 00:22
    Highlight Highlight Ich sehr hier ein alltagstaugliches Problem: die Airline wird ohne Kontext bei Google nicht oder schlecht gefunden. Gebe ich chair ein, kommen Stühle. Ich muss also chair plus Zusatz (Flug, Airline, usw.) tippen. Finde ich nicht praktikabel.
    • pun 12.06.2019 01:04
      Highlight Highlight hast du schonmal "swiss" gegoogelt? ;-)
  • Magnum44 12.06.2019 00:01
    Highlight Highlight Das Kennzeichen ist schon nice, aber als ausgeschriebenes Wort doch ein wenig sinnlos. Da hätte sich doch Chairline viel eher angeboten?
  • Texra 11.06.2019 23:20
    Highlight Highlight Kollege: Mit welcher Airline bist du geflogen?

    Ich: Mit den "Stühlen" (Chair)

    Er:
    Benutzer Bild
  • Pbel 11.06.2019 22:49
    Highlight Highlight Der Name wurde nicht durch die Pleite verbrannt, sondern durch den Service. Ich habe ja nicht generell etwas gegen bulgarische Flight Attwedents, aber Deutsch oder Englisch oder die Sprache des Zielflughafens sollten sie schon sprechen. Wollten mich mal aus dem Flieger werfen, weil ich mich beschwerte, dass mein Sicherheitsgurt defekt war, aber die Flugbegleiter was auch immer verstanden hatten. Zum Glück konnte der Copilot Englisch und hat seine Kollegen beruhigt. Wird das jetzt besser?
    • Manuel Schild 12.06.2019 00:58
      Highlight Highlight Du bist wahrscheinlich damals mit Bulgarian Eagle geflogen. War eine Tochterfirma der Germania mit dem gleichen Flieger und so weiter. Die führten ab und zu Flüge in der Schweiz durch. Die sind aber heute noch am Boden. Die AirPrishtina Dame hat nur den Schweizer Ableger übernommen. Den aus Bulgarien nicht.
  • Limpleg 11.06.2019 22:45
    Highlight Highlight Ich finds gelungen, ist witzig und irgendwie symphatisch
  • pun 11.06.2019 22:35
    Highlight Highlight Welcher Idiot hat Chairline links liegengelassen und sich für Chair Airline entschieden? Srlsly wtf. 1/7 Punkten. So close.
  • Abu Nid As Saasi 11.06.2019 22:27
    Highlight Highlight Und Lady Gaga heisst ab sofort Gugus
  • Zecke 11.06.2019 22:22
    Highlight Highlight Unpopular Opinion: Mir gefällt das Branding/Wording eigentlich ziemlich gut 😄
    Gruss aus der Grafikbranche...
    • Scrat 11.06.2019 22:56
      Highlight Highlight Naja... Der Marketing-Fritze hat vor lauter super-kreativen Ergüssen einfach vergessen sich zu fragen, ob seine Phantasie auch für die Realität taugt und von der Zielgruppe selbsterklärend verstanden wird. Dafür sollte man den Verantwortlichen gehörig kloppen...
    • fabsli 12.06.2019 00:16
      Highlight Highlight UnpopulAir? Wie wärs mit SchweizAir?
  • Nelson Muntz 11.06.2019 22:19
    Highlight Highlight Und für diesen Namen haben einige Geld bekommen????!!!
  • Val Erian - ishli bedish <3 11.06.2019 22:17
    Highlight Highlight Choclair oder Cheeseair oder einfach Tell Air wäre besser gewesen.
    • tRexArmXtender3000 11.06.2019 22:23
      Highlight Highlight klingen alle drei nach Essen. Jetzt.hab ich Hunger... 😂ich wär ja für Chairline
    • Abu Nid As Saasi 11.06.2019 22:29
      Highlight Highlight Xherdair. Doppelspatzair, oder sowas
    • Val Erian - ishli bedish <3 12.06.2019 08:25
      Highlight Highlight Tell essen? o.0
  • McStem 11.06.2019 22:15
    Highlight Highlight salt, chair und in ein paar Jahren noch "tish", "pepper" und "soup"?
    • mad_aleister 11.06.2019 23:39
      Highlight Highlight tish?
    • McStem 12.06.2019 00:46
      Highlight Highlight Table 🤦‍♂️..Englisch nach 22 Uhr offensichtlich nicht meine Stärke.
    • calloideae 12.06.2019 05:34
      Highlight Highlight @McStem
      Ich find „tish“ gut. Das spricht dann auch noch gleich die Teens an. Ist doch super!😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • WhatsOnNow 11.06.2019 22:05
    Highlight Highlight Sieht aus wie ein Swisscom Flugzeug. Das Heck hat deren Farben.
  • Cosmopolitikus 11.06.2019 22:03
    Highlight Highlight Hm, da hat wohl jemand Restposten von Swisscom aufgekauft und baut jetzt aus den Farben eine Airline...
  • Coffeetime 11.06.2019 21:58
    Highlight Highlight Ich dachte an einen verspäteten 1. Aprilscherz 🤣
  • cypcyphurra 11.06.2019 21:39
    Highlight Highlight CH Air Airlines? Echt jetzt? Welches kreative Genie ist auf die Idee gekommen... meine Fresse! Branding wird ja immer bescheuerter.. da hätten Sie lieber den Namen "KuhAir" gewält: Swissness dabei *check*, erinnert an das den englischen ausdruck "queer", womit man auch gleich die LGBT community bedient hätte *check*...
  • HerrLich 11.06.2019 21:27
    Highlight Highlight Ich geh dann mal stuhlen !
    • Carlitos Fauxpas 11.06.2019 22:03
      Highlight Highlight Viel gestuhlt sollte schon sein bei dem Namen.
  • Don Quijote 11.06.2019 21:27
    Highlight Highlight Bei Chair gibts dann wohl nicht als erstes Stehplätze 😄
  • Goon 11.06.2019 21:22
    Highlight Highlight Chair........Cher wäre nicht blöder gewesen
    • Abu Nid As Saasi 11.06.2019 22:30
      Highlight Highlight Aber die kostet mehr als 700000 pro Auftritt
  • RhabarBär 11.06.2019 20:33
    Highlight Highlight Was haben die hiesigen Markennamenentwickler für lustige Ideen: Chair. Oder gleich Seat! Ah, nein, dieser Name ist für eine Automarke bestimmt ;-) Leute, ich sehe es nicht! Wie kann man, trotz Wortspiel, so einen doofen Namen kreieren? Und wieso Englisch? Wieso nicht etwas auf Französisch? Oder Italienisch? Oder Deutsch? Oder gar Rumantsch: Allegra, z.B.!
    • Scrat 11.06.2019 23:18
      Highlight Highlight Du musst es nicht verstehen. Hauptsache,der Markenspezialist hat sich ganz viel überlegt und den Airline-Verantwrtlichen eine super-duper-kreative Story aufgeschwatzt. 🤷🏼‍♂️

Diese 7 wollen heute die Frauenquote in der Teppichetage kippen

Nur wenige Tage nach dem Frauenstreik befasst sich der Ständerat heute mit einer gleichstellungsrelevanten Forderung. Doch 7 Männer wollen den Vorschlag bachab schicken.

Am Mittwoch entscheidet der Ständerat über die Revision des Aktienrechts. Hört sich unspektakulär an? Ist es aber keineswegs. Denn die Reform hat es in sich. Ihr Ziel ist eine Modernisierung des Aktienrechts. Was dabei am meisten zu Reden gibt, ist der Vorschlag des Bundesrates für einen Zielwert der Geschlechterverteilung in grossen börsenkotierten Unternehmen: Im Verwaltungsrat sollen Frauen und Männer zu mindestens 30 Prozent und in der Geschäftsleitung zu mindestens 20 Prozent …

Artikel lesen
Link zum Artikel