DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Swiss schickt den Jumbolino in Pension

14.08.2017, 15:5214.08.2017, 15:59
Ein Jumbolino im Anflug auf Zürich.
Ein Jumbolino im Anflug auf Zürich.Bild: KEYSTONE

Die Swiss mustert den Jumbolino aus. Das langjährige Arbeitspferd der Europa-Flotte absolviert am Montagabend den letzten Flug mit zahlenden Passagieren von London nach Zürich.

Nach dem Start um 17.15 Uhr Ortszeit vom City-Flughafen der britischen Hauptstadt ist die Landung in Kloten um 19.50 Uhr vorgesehen. Der Flug sei mit 81 Passagieren ausgebucht, sagte Swiss-Sprecherin Meike Fuhlrott auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Damit hat das letzte Exemplar des Avro RJ, den viele Piloten, Flugbegleiter und Passagiere Jumbolino nennen, seinen kommerziellen Dienst für die Schweizer Airline getan. Einen allerletzten Ehrenflug darf die Maschine am morgigen Dienstag von Genf nach Zürich antreten, wo sie mit einer Zeremonie offiziell aus Flugbetrieb der Swiss verabschiedet wird.

Insgesamt hatte die Swiss, die sich 2002 wie ein Phoenix aus der Asche der untergegangenen Swissair erhoben hatte, 21 Avro-Maschinen von der einstigen Swissair-Tochter Crossair übernommen. Sie bildeten das Rückgrad der Europaflotte.

Im Zuge der jüngsten Flottenerneuerung wurden sie ab 2016 fortlaufend durch die neuen Mittelstreckenjets C-Series des kanadischen Herstellers Bombardier ersetzt. Einige Jumbolinos der Swiss wurden an eine Wartungsfirma verkauft, die sie als Ersatzteillager verwendet. Andere gingen zurück an eine Leasinggesellschaft oder wurden sonst weiterverkauft.

Die letzte Swiss-Avro mit der Immatrikulation HB-IYZ wird an die kanadische Firma Tronos Aviation veräussert. Diese hat bereits eine ganze Jumbolino-Flotte für andere Fluggesellschaften im Einsatz. (sda)

Swiss nimmt deutsche Gewohnheit aufs Korn

1 / 8
Swiss nimmt deutsche Gewohnheit aufs Korn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Novartis streicht 1400 Stellen: Wen es trifft – und was jetzt aus dem Campus wird

Novartis streicht in der Schweiz 1400 Stellen. Das entspricht jedem achten Arbeitsplatz des Konzerns hierzulande. Weltweit sollen insgesamt bis zu 8000 von zurzeit 108'000 Stellen abgebaut werden in den nächsten Jahren.

Zur Story