DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Postfinance erhöht Limite fürs Bezahlen ohne PIN auf 100 Franken

09.08.2021, 10:39
Bild: sda

Die Postfinance hat die Limite für Transaktionen ohne PIN-Eingabe erhöht. Damit können Inhaber der Postfinance-Debitkarte ab Mitte August Beträge bis 100 Franken am Zahlterminal kontaktlos begleichen.

Die Erhöhung der Limite entspreche dem Wunsch vieler Kundinnen und Kunden, heisst es in einer Mitteilung vom Montag zur Begründung. Explizit ausgenommen von der neuen Regelung seien die Prepaid- und Kreditkarten der Postfinance.

Im Zuge der Corona-Pandemie wurden in der Schweiz die Limiten für kontaktloses Bezahlen ohne PIN bereits im April 2020 von 40 auf 80 Franken erhöht. Damals begründeten die Schweizer Betreiber von Kredit-, Debit- und Prepaidkarten den Schritt mit hygienischen Überlegungen und dem Ansporn der Kunden zum Verzicht auf Bargeld.

Die Postfinance ist die erste und vorerst einzige Schweizer Bank, welche die Limite nun auf 100 Franken erhöht, wie eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP erklärte. Wer ganz auf die Kontaktlosfunktion der Postfinance Card verzichten wolle, könne diese jederzeit in der Postfinance App, im Online-Banking oder am Postomat deaktivieren. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stadt Zürich setzt bei Sozialhilfe auf Freiwilligkeit statt Zwang

Seit drei Jahren hat das Stadtzürcher Sozialdepartement eine neue Strategie im Umgang mit Sozialhilfebeziehenden: Es übt keinen Druck mehr aus, sondern setzt auf Freiwilligkeit. Dabei akzeptieren die Behörden, dass es manche nicht zurück in den Arbeitsmarkt schaffen.

Zwang und Sanktionen gibt es in der Stadt Zürich seit drei Jahren nur noch für jene Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger, die trotz guter Arbeitsmarktchancen zu wenig Engagement an den Tag legen. In den vergangenen drei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel