DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Kunstfälscher Beltracchi: «Bin einer der teuersten Künstler»

24.10.2021, 08:2624.10.2021, 14:39
Beltracchi.
Beltracchi.Bild: Keystone

Wolfgang Beltracchi (70), ehemaliger Kunstfälscher, sieht sich heute an der Spitze des Kunstmarkts. «Ich bin heute einer der teuersten Künstler in Europa», sagte Beltracchi der Deutschen Presse-Agentur. «Nur die Deutschen ignorieren das.» Seine Bilder seien teilweise sicherlich teurer als die von Georg Baselitz. Werke von Baselitz werden im fünf- und sechsstelligen Bereich gehandelt. «Der einzige, der mich in Deutschland noch schlägt, ist Gerhard Richter», sagte Beltracchi.

Seine Sammler sässen grösstenteils in der Schweiz. Beltracchi lebt mit seiner Frau Helene nahe Luzern. In Deutschland werde er wegen seines Erfolges gehasst. «Diesen normalen, traditionellen, elitären Kunstmarkt brauche ich nicht», sagte Beltracchi. Er male 15 bis 20 Bilder im Jahr. «Meine Bilder sind schon verkauft, ehe ich die überhaupt gemalt habe.»

Beltracchi war vor zehn Jahren (27.10.2011) in Köln wegen Millionenbetrugs zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden. Anfang 2015 wurde er aus der Haft entlassen. Er hatte mit seiner Frau jahrelang gefälschte Bilder von Avantgarde-Malern wie Max Ernst, Heinrich Campendonk oder Max Pechstein in den Kunstmarkt geschleust. Inzwischen malt Beltracchi eigene Bilder und lebt mit seiner Frau Helene in der Schweiz. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schamlosesten Fälschungen aus er ganzen Welt (also ja, hauptsächlich China ...)

1 / 41
Die schamlosesten Fälschungen aus er ganzen Welt (also ja, hauptsächlich China ...)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So überzeugend kann manipuliertes Video aussehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Miet- und Eigentumswohnungen sind teurer geworden – aber nicht in Genf und Zürich

Wohnungssuchende mussten im November erneut tiefer in die Tasche greifen: Die Preise von ausgeschriebenen Wohnungen zur Miete oder zum Kauf sind weiter angestiegen, wie aus zwei am Donnerstag separat publizierten Indizes hervorgeht. Auch Eigentumswohnungen wurden teurer, während die Häuserpreise stagnierten.

Zur Story