Wirtschaft
USA

Bereitet die Natur der kalifornischen Gier nach Wachstum ein Ende?

Bereitet die Natur der kalifornischen Gier nach Wachstum ein Ende?

Erstmals in seiner Geschichte hat der Bundesstaat Kalifornien angesichts extremer Dürre Vorschriften zum Wasserverbrauch angekündigt. Es sollen 25 Prozent des Wassers eingespart werden. Was bedeutet dies für die Zukunft des Wirtschaftswunders?
05.04.2015, 20:48
Mehr «Wirtschaft»

Seit vier Jahren kämpft der Bundesstaat an der Westküste nun schon mit Dürre und Wassernotstand.

Bild
Bild: Getty Images North America

Nicht nur diese jüngsten Bilder zeigen das Ausmass dieser Wasserknappheit.

Bild
Bild: AP/FR170512 AP

Gouverneur Jerry Brown will deshalb den Wasserverbrauch mit verpflichtenden Regeln um 25 Prozent senken.

Bild
Bild: Getty Images North America

Unter anderem sollen 4,6 Millionen Quadratmeter Rasenfläche durch anspruchslosere Vegetation ersetzt werden.

Bild
Bild: Getty Images North America

Alternativen wären Kakteen, Agaven und Sukkulenten.

Bild
Bild: Getty Images North America

Weiter sollen die Wasserversorger ihr Tarifsystem so anpassen, dass die Konsumenten für Verschwendung stärker zur Kasse gebeten werden.

Bild
Bild: Getty Images North America

Klar scheint: Der kalifornische Lifestyle muss sich wandeln. Denn die Wasserknappheit setzt dem einstigen Symbol unbeschränkter Möglichkeiten zu.

Bild
Bild: Getty Images North America

Seit 1960 hat sich die Einwohnerzahl Kaliforniens auf 38,8 Millionen Menschen mehr als verdoppelt.

Bild
Bild: Richard Vogel/AP/KEYSTONE

Konnte man anfang der 2000er die Strom- und später die Geldknappheit noch ohne grössere Abstriche überwinden, sieht die Lage derzeit dramatischer aus.

Bild
Bild: Getty Images North America

Die New York Times hat in einem Artikel eindrückliche Bilder des kalifornischen Lifestyles in der Dürre publiziert und fragt: Ist die Grenze nun erreicht?

Bild
Bild: Getty Images North America

(lhr/sda/afp)

via: nytimes.com

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Migros will sich Richtung Aldi und Lidl entwickeln
Die Migros sorgte jüngst mit Massenentlassungen für Schlagzeilen. Nun äussert sich Chef Mario Irminger in einem Interview zur Zukunft des Kult-Detailhändlers – die wichtigsten Aussagen im Überblick.

Mario Irminger ist seit Mai 2023 Migros-Chef. Unter seiner Ägide hat der Schweizer Kult-Detailhändler im Februar 2024 tiefgreifende Veränderungen angekündigt. Reihenweise sollen Fachmärkte wie Sport X, M-Electronics, Hotelplan oder Micasa verkauft werden.

Zur Story