Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
abspielen

Das macht ein Schwarzes Loch mit einem Stern. 
YouTube/NASA Goddard

Schöner Sternentod: So sieht es aus, wenn ein Schwarzes Loch eine Sonne zerreisst 

Schwarze Löcher sind gefrässige Dinger. Wenn ein Stern ihnen zu nahe kommt, hat sein letztes Stündchen geschlagen – die enorme Schwerkraft des Schwarzen Lochs reisst ihn auseinander. Eine Animation der NASA zeigt, wie schön der kosmische Todeskampf anzusehen ist. 



Auch Sterne leben nicht ewig. Manche explodieren in einer gewaltigen Supernova, andere kümmern als Weisser Zwerg dahin. Wieder andere geraten in den Sog eines Schwarzen Lochs. Was dann passiert, zeigt eine Animation der US-Weltraumbehörde NASA: Gewaltige Gezeitenkräfte verformen die todgeweihte Sonne und zerreissen sie schliesslich. Die Astronomen nennen diesen Vorgang «Tidal Disruption» (zu deutsch etwa «Gezeiten-Zerreissung»). 

Der Tod des Sterns wurde von den Astronomen bereits im November 2014 beobachtet, wie die NASA berichtet. Diese Tidal Disruption mit der Bezeichnung ASASSN-14li fand im Zentrum der Galaxie PGC 043234 statt, die rund 290 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Dort befindet sich ein supermassives Schwarzes Loch, das mehrere Millionen Sonnenmassen schwer ist.

Spiralförmige Scheibe

Nachdem der Stern von der enormen Anziehungskraft des Schwarzen Lochs geschreddert worden ist, bilden seine Überreste eine spiralförmige Akkretionsscheibe um das Loch herum. Während das Schwarze Loch diese Materie einsaugt, erhitzt sie sich auf mehrere Millionen Grad und setzt dabei grosse Mengen an Röntgenstrahlung frei. 

Diese Strahlung haben die Astronomen mit drei verschiedenen Röntgenteleskopen, darunter das Chandra-Teleskop der NASA, aufgefangen. Es sei nicht das erste Mal, dass sie eine solche kosmische Katastrophe beobachten konnten, schreiben die Forscher in einer Studie, die sie im Wissenschaftsmagazin «Nature» veröffentlichten. Doch ASASSN-14li sei die nächstgelegene Tidal Disruption in den letzten zehn Jahren gewesen. (dhr)

abspielen

Diese Animation zeigt ebenfalls, wie ein Stern von einem supermassiven Schwarzen Loch geschreddert wird. Die Astronomen entdeckten den Vorgang, der sich 2,7 Milliarden Lichtjahre entfernt in einer fernen Galaxie ereignet hatte, im Juni 2010. 
YouTube/TheBadAstronomer

abspielen

Und das würde ein Schwarzes Loch mit der Erde machen. 
YouTube/stargazer

Quiz: Wie gut kennst du dich in unserem Sonnensystem aus?

Quiz
1.Unser Mond ist bei grösster Distanz rund 406'000 Kilometer von der Erde entfernt. Welche der anderen sieben Planeten hätten dann zwischen Erde und Mond Platz?
Bild zur Frage
Die fünf kleinsten.
Die fünf kleinsten.
Die sechs kleinsten.
Die sechs kleinsten.
Alle sieben.
Alle sieben.
2.Bis auf Merkur und Venus haben alle Planeten in unserem Sonnensystem Monde. Welcher ist der grösste?
Bild zur Frage
Shutterstock
Titan
Shutterstock
Titan
Ganymed
Shutterstock
Ganymed
Kallisto
Shutterstock
Kallisto
3.Welcher Planet ist kleiner als der grösste Mond?
Sonnensystem, Planeten
Shutterstock
Merkur
Shutterstock
Merkur
Venus
Shutterstock
Venus
Mars
Shutterstock
Mars
4.Jupiter ist der grösste der Planeten in unserem System. Wie gross ist sein Anteil an der Gesamtmasse aller Planeten?
Jupiter
Shutterstock
37 Prozent
52 Prozent
71 Prozent
5.Ein anderes Bild entsteht, wenn das Zentralgestirn, die Sonne, miteinbezogen wird. Wie gross ist deren Anteil an der Gesamtmasse des Sonnensystems?
Sonne
Shutterstock
69,84 Prozent
88,79 Prozent
99,86 Prozent
6.Nichts ist schneller als Licht. Doch benötigt es rund acht Minuten, um von der Sonne zu uns zu gelangen. Wie lange unterwegs ist aber ein Photon, das im Inneren der Sonne entsteht, bis es deren Oberfläche erreicht?
Sonne Eruption
Über 1 Million Jahre.
Über 10'000 Jahre.
Über 10 Jahre.
7.Der Mars ist kleiner als die Erde. Wie gross ist seine Oberfläche, wenn man sie mit der Erdoberfläche vergleicht?
Mars-erde-Grössenvergleich
Nasa
Wasserhalbkugel Erde, Wasserhemisphäre
Wikipedia
So gross wie die gesamte Wasserfläche der Erde.
Landhalbkugel Erde, Landhemisphäre
Wikipedia
So gross wie die gesamte Landfläche der Erde.
Eurasien
Wikipedia
So gross wie Europa und Asien zusammen.
8.Der Mars hat zwei kleine Monde, Phobos und Deimos. Welche der folgenden Aussagen zu den Marstrabanten ist frei erfunden?
Marsmonde Phobos Deimos
Die Oberfläche von Phobos ist so gross wie die Fläche von London.
Phobos ist derjenige Mond im Sonnensystem, der sich am nächsten zu seinem Planeten befindet.
Phobos wird auf seiner Umlaufbahn seinerseits von Deimos umkreist.
9.Unser anderer Nachbarplanet, die Venus, zeichnet sich durch eine spezielle Eigenschaft aus. Welche?
Bild zur Frage
Shutterstock
Sie hat nur am Südpol eine Eiskappe.
Sie besitzt kein Magnetfeld.
Der höchste Vulkan im Sonnensystem befindet sich auf der Venus.
10.Der Planet der Ringe, der Saturn, weist noch eine weitere Besonderheit auf. Welche ist es?
Saturn
Nasa
Er rotiert so langsam, dass ein Tag länger dauert als ein Jahr.
Er hat mehr Monde als der Jupiter.
Seine Dichte ist so niedrig, dass er auf Wasser schwimmen würde.

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie effizient ein Lockdown das Virus bremst, zeigt das Beispiel China

Das Coronavirus breitet sich aus, in der Schweiz steigen die Fallzahlen steil an. Mehrere Schweizer Kantone haben bereits den Notstand erklärt. Appelle an die Bevölkerung, möglichst zuhause zu bleiben, scheinen indes nicht volle Wirkung zu entfalten. Dabei ist gerade dies enorm wichtig – wie uns das Beispiel Chinas zeigt, wo das Virus zuerst auftrat.

>>> Die Entwicklung im Liveticker

China war also zuerst mit dem neuen Erreger konfrontiert. Der Ausbruch fand in Wuhan in der Provinz Hubei …

Artikel lesen
Link zum Artikel