DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Baumhummer lebt!
Der Baumhummer lebt!bild: wikimedia
Good-News

Den Ratten getrotzt! Unheimliches Insekt taucht nach 100 Jahren wieder auf

09.11.2018, 06:2709.11.2018, 06:40

100 Jahre nach dem Aussterben feiert der Baumhummer seine Wiederauferstehung! Das Insekt, das zur Gruppe der Gespenstschrecken gehört, war bis 1918 auf der entlegenen Lord-Howe-Insel vor der Südostküste Australiens beheimatet.

Damals retteten sich bei einem Schiffsunglück Ratten auf die Insel und frassen diverse Vogel- und Insektenarten komplett auf – darunter auch den Baumhummer. 

Forscher entdeckten 2001 auf der kleinen Felseninsel Ball’s Pyramid 24 noch lebende Gespenstschrecken, wie Focus berichtet. Im Zoo von Melbourne starteten die Forscher darauf ein Zuchtprogramm für die Insekten.

Die Felseninsel Ball’s Pyramid.
Die Felseninsel Ball’s Pyramid.bild: wikimedia

Ein DNA-Abgleich hat nun für Gewissheit gesorgt. Bei den Schrecken handelt es sich tatsächlich um überlebende Baumhummer der Rattenplage von 1918.

Nächstes Jahr sollen alle Ratten auf dem Lord-Howe-Inselchen getötet werden, damit der Baumhummer wieder in seine alte Heimat zurückkehren kann. (red)

Your daily Jööö: Eine Prothese für das Pony

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schon Säuglinge gewöhnen sich an scharfes Essen

Piperin, das für die Schärfe von Pfeffer verantwortlich ist, gelangt gemäss einer Studie in die Muttermilch. Die Konzentration ist zwar zu gering, um von Säuglingen wahrgenommen zu werden, kann aber die spätere Toleranzgrenze für scharfes Essen nach oben schieben.

Zur Story