Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 20 Firmen sind für einen Drittel der globalen Kohlenstoff-Emissionen verantwortlich



Das renommierte Climate Accountability Institute aus den USA hat untersucht, welche Firmen für die globalen Kohlenstoff-Emissionen verantwortlich sind und publizierten letzte Woche einen brisanten Bericht.

Dabei stiessen sie auf beunruhigende Zahlen: Gerade einmal 20 Firmen sind seit 1965 für ganze 35 Prozent des weltweiten Ausstosses von Kohlenstoff aus dem Energiesektor verantwortlich. Das sind insgesamt 480 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalente.

Die entsprechenden Firmen sind teils private Firmen, teils Unternehmen in staatlicher Hand – wie etwa die saudische Aramco.

Petrobras, Brasilien: 8,676 Mrd. Tonnen (0,64%)

epa04487657 (FILE) A file picture dated 20 November 2003 shows the P-26 platform of Brazilian petroleum company Petobras, anchored 175 km from the shores of Rio de Janeiro, Brazil, where one hundred thousand oil barrels are extracted per day. According to reports on 13 November 2014, Petrobras reports the production of domestic crude oil has hit an all-time high of 2,126.4 Million Barrels per Day.  EPA/MARCELO SAYAO

Petrobras ist ein brasilianisches halbstaatliches Mineralölunternehmen und betreibt Ölfelder, Raffinerien sowie petrochemische Anlagen. Ausserdem Petrobras ein Tankstellennetz in Südamerika. Bild: EPA/EPA FILES

BHP Billiton, Australien: 9,802 Mrd. Tonnen (0,72%)

FILE - In this July 2, 2014 file photo, smoke billows out of a chimney stack of BHP steelwork factories at Port Kembla, south of Sydney, Australia. The world's biggest miner, BHP Billiton, on Tuesday, Aug. 16, 2016, reported a $6.4 billion loss, the worst full-year result in the Anglo-Australian company's history. BHP said the result for the fiscal year ending June 30 came from a 31 percent fall in revenue to $30.1 billion amid weak commodity prices, write downs of U.S. oil and gas assets and a disaster at a Brazilian mining joint venture. (AP Photo/Rob Griffith, File)

BHP ist ein australisch-britischer Rohstoffkonzern und gehört mit Vale und Rio Tinto Group zu den drei weltgrössten Bergbauunternehmen. Bild: AP/AP

Sonatrach, Algerien: 12,302 Mrd. Tonnen (0,91%)

FILE - This Sunday, Dec. 14, 2008 file picture shows a worker inspecting the Krechba gas plant on the In Salah gas field in Algeria's Sahara Desert, some 1,200 kilometers (720 miles) south of the capital, Algiers, Algeria. An Algerian local official said unidentified assailants fired homemade rocket launchers around 6 am at the Krechba gas facility, jointly operated with foreign companies and overseen by Algerian state-run gas company Sonatrach. (AP Photo/Alfred de Montesquiou, File)

Sonatach ist ein algerisches Staatsunternehmen mit Schwerpunkt auf Forschung, Transport, Verarbeitung und Vertrieb von Öl und Gas. Es ist das grösste Unternehmen Afrikas. Bild: AP/AP

Total SA, Frankreich: 12,352 Mrd. Tonnen (0,91%)

A logo is seen over prices at French oil and gas company Total gas station in Marseille, February 11, 2015. The French oil and gas company Total SA will present its 2014 annual results on Thursday.   REUTERS/Jean-Paul Pelissier (FRANCE - Tags: BUSINESS ENERGY LOGO)

Das französische Mineralölunternehmen gehört zu den grössten Ölfirmen der Welt. Bild: X00211

Iraq National Oil Co., Irak: 12,596 Mrd. Tonnen (0,93%)

In this image provided by AllSource Analysis, taken Sept. 4, 2016, burning oil fields are seen near Qayyarah, Iraq. A fire at one of Iraq’s major oil fields could hinder military and humanitarian efforts as operations to recapture the Islamic State stronghold of Mosul get under way. Black smoke continues to billow into the air from the Qayara oil field, damaged by IS militants last month as they fled the town. There are slow-going Iraqi efforts to contain the fires, but smoke and toxic fumes continue to pollute the air in the area.  (AllSource Analysis via AP)

Das irakische Erdölunternehmen wurde 1966 durch die irakische Regierung gegründet. Bild: AP/AllSource Analysis

Kuwait Petroleum Corp., Kuweit: 13,479 Mrd. Tonnen (1,00%)

Chairman and managing director of Kuwait Petroleum Corp. Nizar Al-Adsani speaks at the IHS CERAWeek energy conference Tuesday, March 4, 2014, in Houston. (AP Photo/Pat Sullivan)

Die KPC ist in staatlicher Hand und fördert, produziert, transportiert und raffiniert Erdöl. Bild: AP/AP

Abu Dhabi National Oil Co, Vereinigte Arabische Emirate: 13,840 Mrd. Tonnen (1,01%)

FILE - In this Sept. 21, 2016, file photo, an oil tanker approaches the new Jetty during the launch of a $650 million oil facility in Fujairah, United Arab Emirates. The state-run Abu Dhabi National Oil Co. will put a minority stake in its gas station subsidiary up on the local stock market. The company made the announcement on Monday, Nov. 13, 2017, saying 10 percent of ADNOC Distribution will go onto the Abu Dhabi Securities Exchange pending regulatory approval. (AP Photo/Kamran Jebreili, File)

Das staatseigene Unternehmen aus den VAE hat über 90 Prozent Anteil an den Erdöl- und Erdgasreserven des Landes. Bild: AP/AP

ConocoPhillips, USA: 15,229 Mrd. Tonnen (1,12%)

This Feb. 9, 2016, photo shows ice forming on pipelines built near the Colville-Delta 5 field, or as it's more commonly known, CD5, drilling site on Alaska's North Slope. ConocoPhillips in October 2015 became the first to drill for oil in the National Petroleum Reserve-Alaska, a region the size of Indiana set aside by President Warren G. Harding in 1923.  (AP Photo/Mark Thiessen)

ConocoPhillips gilt als der drittgrösste US-Ölkonzern und ist ein international tätiger Energiekonzern. Bild: AP/AP

Peabody Energy, USA: 15,385 Mrd. Tonnen (1,14%)

FILE - In this April 30, 2007, file photo, a shovel prepares to dump a load of coal into a 320-ton truck at the Arch Coal Inc.-owned Black Thunder mine in Wright, Wyo. Two of the world's largest coal producers have announced a plan to combine their mining operations in Wyoming and Colorado in a bid to improve their competitiveness against growing natural gas and renewable energy sources. Arch Coal and Peabody Energy, both based in St. Louis on Wednesday, June 19, 2019, announced the joint venture. It will be 66.5% owned by Peabody and 33.5% owned by Arch. (AP Photo/Matthew Brown, File)

Peabody Energy ist das grösste private Kohlebergbau-Unternehmen der Welt. Bild: AP/AP

PetroChina/China Natl. Petroleum: 15,632 Mrd Tonnen (1,15%)

FILE - in this Thursday, Jan. 12, 2017 file photo, laborers walk in the Nihran Bin Omar field north near Basra, Iraq. Prime Minister Adel Abdul-Mahdi said Tuesday, May 7, 2019 that he has instructed Iraq's Oil Ministry to finalize an agreement with global energy giants ExxonMobil and PetroChina to lead a $53 billion megaproject to boost oil production. (AP Photo/Nabil al-Jurani, File)

Bei Petrochina handelt es sich um den grössten chinesischen Ölkonzern mit einem Netz von über 18000 Tankstellen und eines der grössten börsennotierten Unternehmen der Welt. Bild: AP/AP

Petroleos de Venezuela (PDVSA): 15,745 Mrd. Tonnen (1,16%)

epa07331915 View of the headquarters of the state-owned oil and natural gas company Petroleos de Venezuela (Pdvsa), in Caracas, Venezuela, 30 January 2019. US Government  on 28 January announced sanctions against Pdvsa and its subsidiary in the US, Citgo, which affects actives valued in 7,000 million dollars. According to reports, President Trump said on 30 January that Venezuelan President Nicolas Maduro is 'willing to negotiate' with the opposition thanks 'to the US sanctions' to the oil incomes, and recommended US citizens not to travel to Venezuela 'until further notice'.  EPA/MIGUEL GUTIERREZ

Die Petroleos de Venezuela ist die grösste Erdölgesellschaft Lateinamerikas und Venezuelas grösster Exporteur. Bild: EPA/EFE

Pemex, Mexiko: 22,645 Mrd. Tonnen (1,67%)

epa07847135 View of a fire-column coming from a leaking pipeline, in Puebla, Mexico, 16 September 2019. Six workers of the Pemex company have been reported injured when they were working on controlling the leaking, according to a report by the Security and Citizen Protection Secretary.  EPA/Hilda Ríos

Die Petróleos Mexicanos ist der staatliche Mineralölkonzern der Erdölwirtschaft in Mexiko und ist das einzige Ölunternehmen, das in Mexiko Konzessionen für Tankstellen vergeben darf. Bild: EPA

Coal India, Indien: 23,124 Mrd. Tonnen (1,74%)

In this Jan. 7, 2011, file photo, people carry baskets of coal scavenged illegally at an open-cast mine in the village of Bokapahari in the eastern Indian state of Jharkhand where a community of coal scavengers live and work. Within the wild energy market of the world's second-most populous nation, predictions are proving tricky. India had been projected to become a carbon-belching behemoth, fueled by thermal power plants demanding ever more coal for decades to come. Now, some analysts are saying that may not happen. (AP Photo/Kevin Frayer, File)

Coal India ist ein indisches Bergbau-Unternehmen mit Sitz in Kalkutta und der weltweit grösste Förderer von Kohle. Bild: AP/AP

Royal Dutch Shell, Niederlande: 31,948 Mrd. Tonnen (2,36%)

SEATTLE, WA - MAY 14:  Environmental activists protest the arrival of the Polar Pioneer, an oil drilling rig owned by Shell Oil, on May 14, 2015 in Seattle, Washington. The rig is part of a fleet that will lead a controversial oil-exploration effort off Alaska's North Slope.  (Photo by Karen Ducey/Getty Images) ***BESTPIX**

Shell dürfte wohl jeder kennen: Es ist eines der grössten MIneralöl- und Erdgasunternehmen der Welt und in über 140 Ländern tätig. Bild: Getty Images North America

BP, Vereinigtes Königreich: 34,015 Mrd. Tonnen (2,51%)

Fire boat response crews battle the blazing remnants of the offshore oil rig Deepwater Horizon, off Louisiana, in this April 21, 2010 file handout image. - BP was

Ebenfalls gut bekannt: BP oder ehemals British Petroleum. Wie Shell eines der grössten Mineralölunternehmen der Welt. Bild: X80001

National Iranian Oil Co., Iran: 35,658 Mrd. Tonnen (2,63%)

FILE - In this Dec. 22, 2014 file photo, an Iranian oil worker rides his bicycle at the Tehran oil refinery, south of the capital Tehran, Iran. State-run Press TV quoted the Iranian Oil Minister Bijan Namdar Zangeneh on Sunday, March 13, 2016, saying that U.S. companies are welcome to invest in Iran's oil and gas industry. The TV report said Zangeneh also asked the German company Siemens executives to invest in Iran's oil and gas industry. (AP Photo/Vahid Salemi, File)

Die NIOC ist ein iranisches Unternehmen in Staatshand und gehört zum iranischen Ministerium für Erdöl. Bild: AP/AP

ExxonMobil, USA: 41,904 Mrd. Tonnen (3,09%)

Flames and smoke rise after a fire started at an Exxon Mobil facility, Wednesday, July 31, 2019, in Baytown, Texas (Jon Shapley/Houston Chronicle via AP)

ExxonMobil gilt als direkter Nachfolger der Standard Oil Company und ist ein US-amerikanischer Mineralölkonzern. Bild: AP

Gazprom, Russland: 43,230 Mrd. Tonnen (3,19%)

epa03443575 A handout aerial photo dated 28 February 2012 and made available 23 October 2012 by Russian energy giant Gazprom, showing installations and buildings at Gazprom's Bovanenkovo gas fields. Gazprom on 23 October 2012 launched officially its new Bovanenkovo gas field in the Yamal peninsula, in the Russian arctic region. Gazprom says the commercial development of Yamal’s fields will increase gas production in the peninsula and the adjacent shelf to 310–360 billion cubic meters per year by 2030. The company says accessing Yamal is of principle significance for securing the gas production growth and deliveries to Europe.  EPA/GAZPROM / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Gazprom ist das weltweit grösste Erdgasförderunternehmen und eines der wertvollsten Unternehmen Europas. Der Staat hält 50 Prozent plus eine Aktie am Unternehmen. Bild: EPA

Chevron, USA: 43,35 Mrd. Tonnen (3,20%)

epaselect epa07738610 Crew works on seepage of 800 thousand gallons of oil and brine water oil from an abandoned well in Chevron Corp's Cymric Oil Field that has transformed a dry creek bed into a black lagoon, McKittrick, California, UA, 24 July 2019. Newsom said the state needs to be more aggressive on regulating oil drilling in the state to avoid other major spills.  EPA/Irfan Khan / POOL

Die Chevron Corporation ist ein weltweit aktiver Energiekonzern. Chevron gehört zu den weltgrössten Ölkonzernen, gleichzeitig ist er nach eigenen Angaben auch der grösste Produzent von geothermischer Energie. Bild: EPA

Saudi Aramco, Saudi-Arabien: 59,26 Mrd. Tonnen (4,38%)

During a trip organized by Saudi information ministry, a worker rides his bicycle at Aramco's oil processing facility after the recent Sept. 14 attack in Abqaiq, near Dammam in the Kingdom's Eastern Province, Friday, Sept. 20, 2019. Saudi Arabia allowed journalists access Friday to the site of a missile-and-drone attack on a facility at the heart of the kingdom's oil industry, an assault that disrupted global energy supplies and further raised tensions between the U.S. and Iran.(AP Photo/Amr Nabil)

Saudi Aramco ist die derzeit grösste Erdölfördergesellschaft der Welt. Zuletzt war die Firma in den Medien, weil eine Aramco-Anlage von Raketen unbekannter Provenienz getroffen wurde. Bild: AP

Michael Mann, Mitautor der Studie, sagte gegenüber dem Guardian: «Die grosse Tragödie der Klimakrise ist, dass knapp acht Milliarden Menschen den Preis zahlen müssen – während ein paar Dutzend Rekordprofite machen können.» (jaw)

60'000 Klimastreiker an der Klimademo in Bern

Die 10 «besten» Argumente der Klimaskeptiker

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Wer keine Liebe hat, hat keine Probleme – Promis auf dem Friedhof der Gefühle

Link zum Artikel

Nach Tötung von Palästinas Dschihad-Chef Al Ata gehen in Israel 190 Raketen nieder

Link zum Artikel

Proteste in Hongkong: Bloss keine Kompromisse

Link zum Artikel

Kennst du alle Teams einer Liga? Beweise es in Folge 1 des Ausfüll-Quiz!

Link zum Artikel

Es reicht.

Link zum Artikel

Intervention wegen Pestizid-Kritik – Parmelin soll ETH-Forschern Maulkorb verpasst haben

Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

Link zum Artikel

«OK, Boomer» – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

Link zum Artikel

9 nervige Lehrertypen, die mich unterrichten «durften»

Link zum Artikel

«Fall Carlos» geht ans Obergericht – und Brian hat noch ein neues Verfahren am Hals

Link zum Artikel

6 Punkte, die Donald Trump den Schlaf rauben

Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

Link zum Artikel

Tesla will Giga-Fabrik im Umland von Berlin bauen

Link zum Artikel

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

Link zum Artikel

Buschbrände in Australiens Osten

Link zum Artikel

Wer folgt bei den Bayern auf Kovac? 7 Kandidaten und was für sie spricht

Link zum Artikel

So ticken Schweizer Familien – 5 Dinge, die du dazu wissen musst

Link zum Artikel

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

Link zum Artikel

Der Fall Carlos – ein Medien- und Justizdrama, vor allem aber eine menschliche Tragödie

Link zum Artikel

Wegen der Wetter-💩: 683 Bilder, die dir die Sonne (oder ein Lachen) zurückbringen

Link zum Artikel

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

Link zum Artikel

Rache-Porno: Warum der Fall Katie Hill aufhorchen lässt

Link zum Artikel

Warum kalte Kartoffeln gesünder sind – und sogar beim Abnehmen helfen

Link zum Artikel

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

Link zum Artikel

Erster Cyborg der Welt: Dieser Mann hört mit einer Antenne im Kopf Farben

Link zum Artikel

Astérix ist 60 – und hier erfährst du, wie du als Gallier heissen würdest

Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Helden kennst du noch? (Nur für Experten)

Link zum Artikel

«Ich habe Scheisse gebaut» – wegen ihm wartete die Schweiz bis 23 Uhr aufs Schlussresultat

Link zum Artikel

27 Fails, die dich heute zum Lachen bringen. Gönn dir!

Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

Link zum Artikel

9 nervige Schülertypen, die ich unterrichten «durfte»

Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Link zum Artikel

«Ein Mann holt sich von zwei Lesben, was er haben will: Porno»

Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

71
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Wer keine Liebe hat, hat keine Probleme – Promis auf dem Friedhof der Gefühle

3
Link zum Artikel

Nach Tötung von Palästinas Dschihad-Chef Al Ata gehen in Israel 190 Raketen nieder

67
Link zum Artikel

Proteste in Hongkong: Bloss keine Kompromisse

8
Link zum Artikel

Kennst du alle Teams einer Liga? Beweise es in Folge 1 des Ausfüll-Quiz!

44
Link zum Artikel

Es reicht.

118
Link zum Artikel

Intervention wegen Pestizid-Kritik – Parmelin soll ETH-Forschern Maulkorb verpasst haben

129
Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

29
Link zum Artikel

«OK, Boomer» – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

257
Link zum Artikel

9 nervige Lehrertypen, die mich unterrichten «durften»

61
Link zum Artikel

«Fall Carlos» geht ans Obergericht – und Brian hat noch ein neues Verfahren am Hals

24
Link zum Artikel

6 Punkte, die Donald Trump den Schlaf rauben

34
Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

335
Link zum Artikel

Tesla will Giga-Fabrik im Umland von Berlin bauen

20
Link zum Artikel

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

23
Link zum Artikel

Buschbrände in Australiens Osten

0
Link zum Artikel

Wer folgt bei den Bayern auf Kovac? 7 Kandidaten und was für sie spricht

47
Link zum Artikel

So ticken Schweizer Familien – 5 Dinge, die du dazu wissen musst

65
Link zum Artikel

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

18
Link zum Artikel

Der Fall Carlos – ein Medien- und Justizdrama, vor allem aber eine menschliche Tragödie

307
Link zum Artikel

Wegen der Wetter-💩: 683 Bilder, die dir die Sonne (oder ein Lachen) zurückbringen

7
Link zum Artikel

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

14
Link zum Artikel

Rache-Porno: Warum der Fall Katie Hill aufhorchen lässt

165
Link zum Artikel

Warum kalte Kartoffeln gesünder sind – und sogar beim Abnehmen helfen

16
Link zum Artikel

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

73
Link zum Artikel

Erster Cyborg der Welt: Dieser Mann hört mit einer Antenne im Kopf Farben

30
Link zum Artikel

Astérix ist 60 – und hier erfährst du, wie du als Gallier heissen würdest

148
Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

61
Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Helden kennst du noch? (Nur für Experten)

78
Link zum Artikel

«Ich habe Scheisse gebaut» – wegen ihm wartete die Schweiz bis 23 Uhr aufs Schlussresultat

47
Link zum Artikel

27 Fails, die dich heute zum Lachen bringen. Gönn dir!

140
Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

83
Link zum Artikel

9 nervige Schülertypen, die ich unterrichten «durfte»

66
Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

27
Link zum Artikel

«Ein Mann holt sich von zwei Lesben, was er haben will: Porno»

68
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

44
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

71
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

340
Link zum Artikel

Wer keine Liebe hat, hat keine Probleme – Promis auf dem Friedhof der Gefühle

3
Link zum Artikel

Nach Tötung von Palästinas Dschihad-Chef Al Ata gehen in Israel 190 Raketen nieder

67
Link zum Artikel

Proteste in Hongkong: Bloss keine Kompromisse

8
Link zum Artikel

Kennst du alle Teams einer Liga? Beweise es in Folge 1 des Ausfüll-Quiz!

44
Link zum Artikel

Es reicht.

118
Link zum Artikel

Intervention wegen Pestizid-Kritik – Parmelin soll ETH-Forschern Maulkorb verpasst haben

129
Link zum Artikel

Warum dieses völlig unterschätzte Smartphone ein echter «Geheimtipp» ist

29
Link zum Artikel

«OK, Boomer» – wie zwei Wörter eine ganze Generation (zu Recht?) verunglimpfen

257
Link zum Artikel

9 nervige Lehrertypen, die mich unterrichten «durften»

61
Link zum Artikel

«Fall Carlos» geht ans Obergericht – und Brian hat noch ein neues Verfahren am Hals

24
Link zum Artikel

6 Punkte, die Donald Trump den Schlaf rauben

34
Link zum Artikel

Yo Ladies, hier kriegen wir unser Fett weg!

335
Link zum Artikel

Tesla will Giga-Fabrik im Umland von Berlin bauen

20
Link zum Artikel

Diesen genial-einfachen Smartphone-Trick kennt (fast) niemand

23
Link zum Artikel

Buschbrände in Australiens Osten

0
Link zum Artikel

Wer folgt bei den Bayern auf Kovac? 7 Kandidaten und was für sie spricht

47
Link zum Artikel

So ticken Schweizer Familien – 5 Dinge, die du dazu wissen musst

65
Link zum Artikel

Schockierter Son erhält nach Gomes' schwerer Verletzung psychologische Hilfe

18
Link zum Artikel

Der Fall Carlos – ein Medien- und Justizdrama, vor allem aber eine menschliche Tragödie

307
Link zum Artikel

Wegen der Wetter-💩: 683 Bilder, die dir die Sonne (oder ein Lachen) zurückbringen

7
Link zum Artikel

Der Freistoss-König – nicht mehr lange und Messi überflügelt CR7 auch in dieser Statistik

14
Link zum Artikel

Rache-Porno: Warum der Fall Katie Hill aufhorchen lässt

165
Link zum Artikel

Warum kalte Kartoffeln gesünder sind – und sogar beim Abnehmen helfen

16
Link zum Artikel

Handy NICHT im Flugmodus: Wie gefährlich ist das? Ein Pilot erklärt

73
Link zum Artikel

Erster Cyborg der Welt: Dieser Mann hört mit einer Antenne im Kopf Farben

30
Link zum Artikel

Astérix ist 60 – und hier erfährst du, wie du als Gallier heissen würdest

148
Link zum Artikel

Lonely Planet setzt dieses Land auf Platz 1 – doch das ist kaum auf den Hype vorbereitet

61
Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Helden kennst du noch? (Nur für Experten)

78
Link zum Artikel

«Ich habe Scheisse gebaut» – wegen ihm wartete die Schweiz bis 23 Uhr aufs Schlussresultat

47
Link zum Artikel

27 Fails, die dich heute zum Lachen bringen. Gönn dir!

140
Link zum Artikel

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

83
Link zum Artikel

9 nervige Schülertypen, die ich unterrichten «durfte»

66
Link zum Artikel

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

27
Link zum Artikel

«Ein Mann holt sich von zwei Lesben, was er haben will: Porno»

68
Link zum Artikel

Die Lösung der Lebensmittelkrise könnte aus Nigeria kommen – in Gestalt dieser Frau

73
Link zum Artikel

Googles smarte Lautsprecher verstehen nun Schweizerdeutsch – und das können sie sonst noch

44
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

74
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
74Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KingK 15.10.2019 19:27
  • Miguel70 15.10.2019 09:45
    Highlight Highlight Interessante Liste für all diejenigen die immer noch die Elektroautos verteufeln. Alles Erdöl und Kohleabbaufirmen...
  • Ranzelpanzel 15.10.2019 09:37
    Highlight Highlight Die grössten CO2-Verursacher sind das US-Militär, die Schifffahrt und die Bauwirtschaft. Das wissen die wenigsten!
  • Karoon 15.10.2019 09:29
    Highlight Highlight Wir sind verantwortlich, weil wir den Scheiss kaufen
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 15.10.2019 08:46
    Highlight Highlight Es wird Zeit, dass wir das Elektrotankstellennetz ausbauen.
    • Ranzelpanzel 15.10.2019 09:39
      Highlight Highlight Hat leider auf die Energieerzeugung fast keinen Einfluss.
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 15.10.2019 11:16
      Highlight Highlight Ranzelpanzel

      Solarzellen, schon mal davon gehört???
    • Ranzelpanzel 16.10.2019 00:06
      Highlight Highlight Ich arbeite in der PV-Branche.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutzli 15.10.2019 08:40
    Highlight Highlight Da in den Kommentaren mehrere Leute danach fragen, zitier ich direkt aus dem im Artikel verlinkten Statement:

    "We also estimate their direct operational emissions (~12% of their total), which include CO2 from flaring and venting and own fuel use, and fugitive methane. "

    ->D.h. 12% der 35% wurden direkt durch Förderung etc. produziert und nicht durch Endverbrauch durch Konsumenten.

    Wieso jedoch auch der einberechnet wird:"We chose 1965 [..] because recent research has revealed that by mid1960s the climate impact of fossil fuels was known by industry leaders and politicians."
  • FrancoL 15.10.2019 08:10
    Highlight Highlight Ich glaube kaum dass diese Firmen Ihre Förderung aufrecht erhalten würden, wenn es keine oder eine geringere Nachfrage dann deren Produkte gäbe.

    Man kann noch 100 Listen posten, richtige oder falsche, die Hauptliste enthält uns als Verbraucher.

    Interessant wäre allerhöchsten zu wissen wieviel Geld die Firmen investieren um uns von einer Abkehr von deren Produkte abzuhalten.

    ES sind schon wir, die reagieren müssen und die Folge wird eine Abnahme der Produktionen sein.
  • Auric 15.10.2019 07:54
    Highlight Highlight Schrecklich die produzieren einfach CO2 und wir erlauben es ihnen???

    (oder... Dank der Firmen ist der Autor dieses Watson Beitrags im Kindbett nicht erfroren)
  • AnDerWand 15.10.2019 06:52
    Highlight Highlight Interessant wäre noch zu wissen, wie viel davon für welche Produkte verwendet werden. Ich gehe nicht davon aus, dass alles für Treibstoff ist.

    (Kenne mich damit nicht aus)
  • pamayer 15.10.2019 06:44
    Highlight Highlight Hauptsache, ein Plastiksäckli kostet 5 Rp extra.
    Und an der Ampel sofort den Motor abstellen.
    • just sayin' 15.10.2019 07:32
      Highlight Highlight how dare you!
    • Gianini92 15.10.2019 08:13
      Highlight Highlight Röhrli verbieten!
    • Frausowieso 15.10.2019 08:18
      Highlight Highlight Ich hoffe, dass dir klar ist, dass Kuststoff aus Erdöl gemacht wird und dein Auto Treibstoff verbraucht. Darum sind diese Firmen ja die Topverursacher, weil wir die Produkte schlussendlich kaufen. Je weniger Erdöl wir verbrauchen, desto geringer wird auch die Emission dieser Firmen. Du bist ja nicht alleine auf der Welt. Wenn jeder sein Auto an der Ampel abstellt, dann macht das in der Masse extrem viel aus. Genau so bei den Plastiksäckli.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerSeher 15.10.2019 06:09
    Highlight Highlight Und wir trennen Glas nach Farbe...😂
  • thoroz 15.10.2019 06:00
    Highlight Highlight Diese Firmen verbrennen die Rohstoffe nicht selber, sie liefern sie nur weil es eine Nachfrage dafür gibt. Insofern sind sie nicht direkt verantwortlich fürs CO2.
    • Gianini92 15.10.2019 08:15
      Highlight Highlight Hattest du jemals die Möglichkeit zwischen gleichwertigen Alternativen zu wählen? Es liegt auch an den politischen Rahmenbedingungen, dass solche Auswüchse überhaupt möglich wurden.
    • thoroz 15.10.2019 20:05
      Highlight Highlight Völlig einverstanden. Trotzdem ist die Aussage falsch. Solange die Wähler den Petro-Lobbyisten auf den Leim kriechen wird sich daran leider nichts ändern.
    • wilhelmsson 15.10.2019 21:12
      Highlight Highlight @Gianini92 Danke! Das Eigenverantwortungsgeschwurbel ist einfach nur 🤦🏻‍♂️.
  • kelu77 15.10.2019 03:32
    Highlight Highlight Will sich diese Spezies wirklich auslöschen damit ein paar mehr hatten als andere?
  • Kenmüll 15.10.2019 02:06
    Highlight Highlight Wie andere hier schreiben, sollte hervorgehoben werden, wer die grössten Verbraucher sind! Neben der gesamten Baubranche (Zementherstellung) z.B die US Armee, die etwa so viel verbraucht, wie Schweden...und für was?
  • blobb 15.10.2019 01:24
    Highlight Highlight Die meisten haben überhaupt nicht verstanden warum es hierbei geht.
    Nämlich dass es nur wenige Firmen, die meisten staatlich kontrolliert, direkt vom höheren CO2 profitieren. Genau diese Firmen organisieren die Weltweite Desinformations-Kampagne und versuchen fossile Brennstoffe als alternativlos zu verkaufen.
    Ganz offensichtlich ein Konflikt zwischen einem lebenswerten Planeten und Kapitalismus.
    Die Lüge, dass der Konsument die alleinige Macht hat kann ich nicht mehr hören. Wir müssen das System ändern wenn wir unsere Gesellschaft nachhaltig organisieren wollen.
    • Grohenloh 15.10.2019 06:19
      Highlight Highlight Mit Zwangsmassnahmen, nehme ich an?
    • DerGrund 15.10.2019 06:58
      Highlight Highlight Eher früher als später üben steigende Meeresspiegel, Massensterben, Klimamigration und brutheisse Temperaturen schon noch genügend Zwang aus...
    • santa's little helper 15.10.2019 09:51
      Highlight Highlight Und wer finanziert die Desinformations-Kampagne, dass Elektroantrieb die einzige valable Alternative zur Verbrennung sei?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antinatalist 15.10.2019 00:20
    Highlight Highlight Also genau genommen sind einfach alle Eltern dieser Erde die Verantwortlichen dafür. Weil sie die entsprechenden Konsumenten dafür liefern.

    An die eigene Nase fassen, wer da mitgemacht hat.
    • Antinatalist 15.10.2019 00:39
      Highlight Highlight Für die Blitzlidrücker. Und alle anderen, die es nicht besser wissen, auch.

      Play Icon
    • Antinatalist 15.10.2019 02:23
      Highlight Highlight Und dann gleich noch das als Dessert:

      Play Icon
    • Miikee 15.10.2019 04:56
      Highlight Highlight Ist natürlich einfach alles den Eltern in die Schuhe zu schieben. Weiss ja nicht wie alt du bist aber hast du noch nie was bestellt?

      Wer nicht ausschliesslich auf dem Markt einkauft und zuhause die Möbel selbstgemacht hat und nur zu Fuss unterwegs ist, hat diese Firmen in irgend einer Weise bereits unterstützt.

      Wir alle sind schuld und werden es auch noch lange sein. Die Politik müsste hier drastiste Korrekturen machen um dies einzudämmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucida Sans 14.10.2019 23:50
    Highlight Highlight Sorry, aber wer kauft denn die Produkte von denen? Ich oder du oder Müllers Kuh?
  • GM. 14.10.2019 23:06
    Highlight Highlight Die Firmen befriedigen lediglich das Bedürfnis von uns allen nach Mobilität, Heizung, Kunsstoff etc. Die Verschmutzer sind somit die Konsumenten. Du, ich, wir alle.
    Also wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein.
  • Elsässer 14.10.2019 22:57
    Highlight Highlight Ist doch logisch. Aber diese Firmen befriedigen eine weltweite Nachfrage, die wir alle schaffen. Was ist, wenn sie nicht mehr produzieren. Hier wird das Pferd am Schwanz aufgezäumt. Substitution und Verminderung können nicht bei der Produktion ansetzen.
    Diese Firmen an den Pranger zu stellen ist zu einfach.
  • w'ever 14.10.2019 22:55
    Highlight Highlight diese 20 firmen mögen zwar für 35% der globalen Kohlenstoff-Emissionen verantwortlich sein, aber die verbraucher für diese güter sind leider noch immer wir alle.
    • kelu77 15.10.2019 03:18
      Highlight Highlight Den Verbaucher (DAU) verantwortlich zu machen ist auch sehr einfach.
    • kelu77 15.10.2019 03:35
      Highlight Highlight Diese 20 Firmen sind für 35% der globalen Kohlenstoff-Emissionen „verantwortlich“.
    • Grohenloh 15.10.2019 06:25
      Highlight Highlight Kelu: hä?
      Den Verbraucher verantwortlich zu machen ist zu einfach?
      Wen willst du denn sonst verantwortlich machen?
      Du wärst dafür, die Menschheit in die Steinzeit zurückzuzwingen, indem man die Ressourcen für Technik und Fortschritt entzieht?

      (Müssten etwa 95% der Menschen sterben)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Burn 14.10.2019 22:55
    Highlight Highlight Die fördern das Öl, verbrennen tun wir es alle immer noch selber
    • kelu77 15.10.2019 03:19
      Highlight Highlight Wenn es nur faule Äpfel im Coop gäbe, würden wir auch nur faule Äpfel essen. Braucht vielleicht einen Moment.
    • P. Silie 15.10.2019 10:59
      Highlight Highlight @ Kelu: Ne, die faulen Äpfel würden keine Abnehmer finden und würden entweder durch frische Äpfel oder ein anderes Produkt ersetzt werden. Braucht vielleicht einen Moment.
  • maylander 14.10.2019 22:55
    Highlight Highlight Sind jetzt das die Emissionen die bei Förderung, Transport und Raffinerierung anfallen oder sind da die Endverbraucher schon inkludiert?
    • HerrCoolS. 14.10.2019 23:47
      Highlight Highlight Das habe ich mich auch gefragt -leider ist dies im Artikel nicht all zu transparent
  • Platon 14.10.2019 22:52
    Highlight Highlight Pusten diese Firmen tatsächlich 1/3 des globalen CO2 raus, um Öl zu fördern oder sind sie für 1/3 des CO2 „verantwortlich“, weil sie Öl fördern. Ersteres wäre erstaunlich, zweiteres wäre einfach gar nicht informativ, sie brauchen ihre Rohstoffe ja nicht selbst.
    • Tavares 15.10.2019 07:16
      Highlight Highlight Es muss das zweite sein. Und ja dann ist die Studie recht sinnlos... Aber Hauptsache mal wieder irgendeinen Pranger, der niemanden etwas hilft..
  • Arthur Philip Dent 14.10.2019 22:39
    Highlight Highlight Ist doch gut, diese Firmen entsprechend besteuern und dann ist schon viel erreicht... 😋

    Wenn es bloss so einfach wäre... 😅
    • Hans12 15.10.2019 01:32
      Highlight Highlight Weil Steuergelder werden „in diesen Ländern“ ja auch ausschließlich für gute Zwecke eingesetzt. Außerdem ist es bei diesen meist staatlichen Firmen sowieso nur linke Tasche rechte Tasche
  • LarsBoom 14.10.2019 22:38
    Highlight Highlight Diese Firmen stellen diesen drittel zur Verfügung. Schlussendlich sind immer noch wir, der Konsument diejenigen die das Erdöl konsumieren. Egal ob mit Auto, Plasticprodukten, Flugreise oder was auch immer. Diesen 20 Firmen die Schuld in die Schuhe zu schieben ist etwas gar einfach.
    • kelu77 15.10.2019 03:24
      Highlight Highlight Warum wird denn alles immer auf das schwächste Glied der Kette geschoben? Schliesslich denkt der Endverbraucher oft nicht ans grosse Ganze. Warum tragen die Produzenten nicht mehr Verantwortung? Genau! Die haben in der Politik leider mehr zu sagen als der Endverbraucher.
    • Grohenloh 15.10.2019 06:30
      Highlight Highlight Kelu: hä?

      Also zum Beispiel den Zug nicht mehr fahren lassen am Morgen? Zu Fuss gehen? Keine Lebensmittel im Laden mehr? Alle beim Bauern selber organisieren? Kein Strom mehr? Feuerchen in der Wohnung im Winter?
  • Clank 14.10.2019 22:35
    Highlight Highlight Ja gut, die "bösen" Öl-/Erdgaskonzerne produzieren nun mal die fossile Treibstoffe für die ganze Welt.
    Welch Überraschung!
  • wilhelmsson 14.10.2019 22:33
    Highlight Highlight Verwerflich ist, wie viel Geld diese Firmen/Staaten mit der Zerstörung unseres Planeten machen. Dieses Geld führt über den Konsum zu weiterer CO2-Produktion! Die globale Gemeinschaft muss die Verursacher endlich zur Rechenschaft ziehen! Die Ärmsten der Welt leiden zuerst und am stärksten am Klimawandel. 😭🤬
    • kelu77 15.10.2019 03:29
      Highlight Highlight Schön analysiert. Aus diesem Grund glaube ich nicht an die Vernunft des Endverbrauchers. Es wäre klüger wenn die Produzenten und vor allem auch die Politik die aktuelle Lage ernst nehmen und handeln würden.
  • Scaros_2 14.10.2019 22:27
    Highlight Highlight Dieses Ranking in anderer Reihenfolge kann doch jeder Laie zustammenstellen.

    Man nehme eine Firma die öl oder kohle fördert und setze sie weit vorne im Ranking an. Und am schluss würfelt man es aus bei totaler Ahnungslosigkeit.

    Ganz im Ernst. Die Einzige erkenntnis hier ist, dass man nebst den üblichen 5 verdächtigen jetzt 20 kennt.
    • kelu77 15.10.2019 03:13
      Highlight Highlight Aufklärung schadet nicht.
    • kelu77 15.10.2019 03:28
      Highlight Highlight Also hat watson diese Zusammenstellung von dir?? 😱🧐
    • Grohenloh 15.10.2019 06:35
      Highlight Highlight Kelu: Aufklärung? Hä? Das sind einfach die Erdölförderer in der Reihenfolge der Fördermenge.
      Da ist nichts Informatives in diesem Artikel. Es geht nur um Klicks mit der Überschrift.
    Weitere Antworten anzeigen

Warum dieser 23-Jährige Schweizer lieber in Nordsyrien stirbt, statt nach Hause zu kommen

Matteo war ein Schweizer Geschichtsstudent, bevor er sich der kurdischen Revolution in Rojava anschloss. Er fürchtet den Untergang der Kurden mehr als den Tod.

Matteo ist nicht Ihr echter Name. Wie heissen Sie richtig? Hier in Rojava sind unsere Geburtsnamen bedeutungslos. Wir bekommen neue Namen. Ich möchte aber weder den Namen, den ich hier trage noch meinen richtigen Namen preisgeben.

Warum? Ich habe unter anderem als Sanitäter gearbeitet und auch verwundete IS-Kämpfer medizinisch versorgt. Darunter solche, die ursprünglich aus Europa stammten. In den vergangenen Wochen gelang vielen von ihnen die Flucht aus den Gefängnissen. Einige werden jetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel