Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der «Circular Runway» – wie ein Holländer zukünftige Flughäfen revolutionieren will



Bild

Kaum jemand verzichtet heutzutage mehr aufs Fliegen. Der Bedarf an noch grösseren und effizienteren Flughäfen wächst. Immer mehr Flugzeuge starten und landen täglich.

Am niederländischen Aerospace Center wird derzeit an einem ungewöhnlichen Konzept getüftelt, um noch mehr Starts und Landungen innerhalb noch kürzerer Zeit zu ermöglichen. «Circular Runways» oder frei übersetzt «360°-Landebahnen» heisst das Konzept.  

Kopf der Forschergruppe und Verfechter des Projekts «Circular Runways» ist Henk Hesselink. Ihm zufolge wäre eine kreisförmige Landebahn revolutionär für zukünftige Flughäfen.

Wie genau soll das funktionieren?

vancouver international airport flughafen vancouver

Verlauf der Landebahnen am Flughafen in Vancouver.  bild: wikipedia/alejandro erickson

Die Start- und Landebahnen an Flughäfen werden heutzutage so gebaut, dass sie in ihrer Richtung den lokalen Windverhältnissen angepasst sind. Breite und Länge der Bahnen hängen vom jeweiligen Flugzeug ab. Eine Bahn wird aus Sicherheitsgründen zu jedem Zeitpunkt immer nur von einem Flugzeug benutzt, insbesondere wenn diese als Start- und Landebahn verwendet wird. 

Bild

Die Flugzeuge starten an verschiedenen Punkten auf der kreisförmigen Landebahn.

Beim Konzept des «Circular Runway» umgibt eine kreisförmige Landebahn den Flughafen. Flugzeuge starten und landen an verschiedenen Punkten auf dem Kreis. 

Die 360°-Landebahn würde laut Henk Hesselink einige Veränderungen in das altbewährte Konzept bringen: 

Was bedeutet das für Passagiere und Piloten?

Auf einer kreisrunden Piste starten die Flieger in einem Spiralflug in die Luft. Für Passagiere und Piloten bedeutet dies aber keine grossen Veränderungen, so Hesselink. «Für die Passagiere fühlt es sich an wie ein normale Kurve in der Luft. Aufgrund der Zentrifugalkraft wird das Flugzeug automatisch langsamer und bewegt sich Richtung Zentrum der Landebahn.»

Was sind die Vorteile?

Hesselink nennt zahlreiche Vorteile, die eine 360°-Piste mit sich bringen würde:

Hier das Video zum Forschungsprojekt. 

Gibt es die Idee schon lange?

In der Anfangszeit der Luftfahrt wurden Flugplätze meist rund gebaut, so dass sie in jede Richtung benutzbar waren. Hesselink und sein Team tüfteln schon seit längerem an dem Konzept – auch mithilfe von Flug Simulatoren. 

Ob sich das Projekt «Circular Runway» durchsetzten wird, wird sich zeigen. Von vielen Stimmen wird es harsch kritisiert – so gibt es keinerlei Informationen über genaue die Handhabung bei schlechter Witterung oder Sturm. (ohe)

Bei diesen witzigen Flugzeug-Durchsagen muss der schlecht gelaunteste watson-Leser lachen

Filme, Autos, Flugzeuge – alles in Quiz-Form!

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Auf Deutsch sind sie die «Satansweiber von Tittfield». Doch der Original-Filmtitel lautet ...?

Link zum Artikel

Wenn du bei diesem krassen Filmquiz nur schon die Hälfte schaffst, bist du richtig gut imfall

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Diesmal wird es so richtig schwierig, ihr Klugsch...

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Bist du Han Solo, Luke Skywalker – oder etwa doch Jar Jar Binks?

Link zum Artikel

Planespotter aufgepasst! Wie gut kennt ihr diese Riesen-Flieger?

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Kuriose Wirtschaft: Spiel das Quiz mit 10 unnützen Fakten und staune

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wer kennt sich mit Drinks aus? Hier haben wir ein Quiz dazu

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 7immi 20.03.2017 19:55
    Highlight Highlight ich sehe da so einige probleme:
    -im endanflug fliegt das flugzeug relativ langsam, ein kurvenflug würde dann zum einseitigen strömungsabriss führen, was nicht gerade sinnvoll ist
    -schiefe landebahnen sind absoluter müll
    -die separation bei an- und abflug wird sehr komplex und unübersichtlich
    -der benötigte platz ist riesig
    alles in allem finde ich nichts positives an diesem projekt, ein spannendes gedankenspiel ist es aber allemal. aber vielleicht liesse sich etwas für drohnen adaptieren...
  • Donald 20.03.2017 17:57
    Highlight Highlight 🤔
    Benutzer Bild
  • Raembe 20.03.2017 17:44
    Highlight Highlight Wie ist es mit den wirkenden G Kräften beim Start, die durch das benötigte Tempo anfallen?
    • Meridian 21.03.2017 17:54
      Highlight Highlight Die Beschleunigung zur (Landebahn-)Kreismitte bei einer Startgeschwindigkeir von 270 km/h (75 m/s) und einem Kreisradius von 1750 m beträgt: 75^2 / 1750 = 3.2 m/s^2 Zusammen mit der Erdbeschleunigung gibt es dann eine totale Beschleunigung von 10.3 m/s^2 (Pythagoras). Dies entpricht 1.05 G. Also kein spürbarer Unterschied;)
  • Posersalami 20.03.2017 15:53
    Highlight Highlight Aufgrund der Zentrifugalkraft wird das Flugzeug automatisch langsamer und bewegt sich Richtung Zentrum der Landebahn.»
    Die Zentrifugalkraft ist eine nach aussen gerichtete Kraft, wieso sollte sich ein Flugzeug deswegen nach Innen bewegen? Kann das jemand einem Laien erklären? Oder hat der Autor das mit der Zentripetalkraft verwechselt? Wobei, woher sollte diese Kraft hier kommen? Hilfe
    • Posersalami 20.03.2017 17:09
      Highlight Highlight Die Sitze halten doch, weil sie festgeschraubt sind?
      Anhand des Beispiels ist mir immer noch nicht klar, warum die Flieger tun sollten was beschrieben wurde.
    • http://bit.ly/2mQDTjX 20.03.2017 18:30
      Highlight Highlight Posersalami: Die Flieger tun wie beschrieben, weil ein Teil der Trägheits-"kraft" ins Zentrum umgeleitet wird.

      Stell dir vor, du beschleunigst ein Auto auf 100km/h und lässt es dann auf gerader Bahn ausrollen. Machst du das gleiche, aber lenkst beim Ausrollen einen Kreis, dann rollst du nicht mehr soweit. weil ein Teil der Trägheits-"Kraft" ins Zentrum geleitet wird.
  • c_meier 20.03.2017 15:15
    Highlight Highlight So ein Flughafen ist auch nur möglich auf der grünen Wiese wenn von Null gebaut werden kann. Sonst wird die Umsetzung extrem schwierig bis unmöglich...
  • Donald 20.03.2017 14:52
    Highlight Highlight Kann uns egal sein. In der Schweiz findet man keine Flächen mehr mit 3.5km Durchmesser. Da müssten wir schon irgend einen See auffüllen oder Berge abtragen.
    • echidna prophet des proletariats 20.03.2017 16:06
      Highlight Highlight Kein Problem, wir haben jede menge Seen ;)
    • Raembe 20.03.2017 17:46
      Highlight Highlight Lasst uns ein paar Wohngebiete überbauen. Ein Flughafen über dem Dach das wärs doch😂😂😂
    • gesetzesbecher 20.03.2017 22:42
      Highlight Highlight Selbst 1910 gab es in der Schweiz wohl keine geeigneten Flächen. "Im grossen Ried", wo sich heute der Flughafen Zürich befindet, hätte Kreis mit 1.75 km Radius jedenfalls nicht Platz gehabt, ohne dass man das Dorf Rümlang aufgehoben hätte; in Dübendorf hatte das Flugplatzgelände gerade mal 0.8 km Radius, selbst im Zürichseebecken vor Wollishofen bringt man nur einen Kreis mit 1 km Radius unter. Die einzigen Möglichkeiten sehe ich bei Grenchen; oder wir füllen den Zugersee auf, der ist relativ flach, der Flughafen hat gerade Platz - und die Zuger mit ihren Briefkastenfirmen merken das eh nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Die dunkle Seite der Befreiung – wie die Alliierten 1945 in den Niederlanden plünderten

Sie kamen als Befreier, doch sie benahmen sich wie Besatzer: Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs plünderten alliierte Soldaten in einigen Gebieten der Niederlande ganze Dörfer leer.

Diese Woche begingen die Niederlande das 75. Jubiläum der Befreiung von der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Wegen der Corona-Pandemie fand die zentrale Gedenkfeier in Amsterdam allerdings nicht wie sonst mit zehntausenden von Teilnehmern statt – der Dam war diesmal beinahe menschenleer. Am 4. Mai gedenken die Niederländer bei der «Nationale Dodenherdenking» der Toten, am 5. Mai feiern sie den «Bevrijdingsdag», das Ende der deutschen Besatzung, die im Mai 1940 mit dem Überfall …

Artikel lesen
Link zum Artikel