Blogs

Balkanerinnen lassen auch mal Fäuste sprechen. Bild: flickr.com/F.//Chicca//K.Silva

Wenn Balkan-Bitches Beef haben, biegen sich die Balken

«Jetzt ficke ich deine Mutter erst recht», twittert eine Balkan-Pop-Queen. Die Aggro-Parolen richtet sie an die bekannte Balkan-Madonna Ceca. Ludmila über die Konflikt-Handhabung/Handgreiflichkeit ihrer Landsfrauen.

15.06.17, 15:55 16.06.17, 08:05

Rein äusserlich könnten sie BFFs sein. Beide haben riesige Silikonbrüste, aufgespritzte Lippen, operierte Nasen, Botox in der Stirn. Auch teilen Ceca und Jelena Karleuša ihre ganz grosse Leidenschaft – das Singen. Beide verdienen massiv viel Kohle mit Musik – und eventuell ein bisschen krummen Machenschaften. Sagt man.

Auch haben die Sängerinnen jeweils einen Mann durch Mord verloren. Jelena ihren Verlobten Zoran Davidović Ćanda und Ceca den Vater ihrer Kinder und den als Kriegsverbrecher bekannten Željko Ražnatović.

Meine Damen und Herren: Jelena Karleuša!

Jelena Karleuša mit «Pucaj u Ljubav». Video: YouTube/Jelena Karleuša

Nun ist es so, dass sich die «Damen» seit Jahren eine öffentliche Schlammschlacht liefern. Offensiver Bitch Fight statt Diskretion. Fuck it statt hinter verschlossenen Türen ausdiskutieren.

Zurzeit wirft Jelena Ceca mal wieder vor, sie sei mitschuldig am Tod von Zoran Davidović Ćanda. Derweil wettert Ceca im «Blic», dem serbischen Pendant zum «Blick», über Jelenas angebliche Psychospielchen. Diese wiederum antwortet über Twitter mit den Worten «Jetzt ficke ich deine Mutter erst recht». Was wie ein billiger Filmplott klingt, entspricht purer Realität, wie es sie nur im Balkan gibt.

Der verhängnisvolle Tweet

«Jetzt ficke ich deine Mutter erst recht», twittert Jelena Karleuša an die Adresse von Ceca. Bild: Screenshot Twitter

So tönt Cecas Musik

Ceca mit «Andjeo drugog reda». Video: YouTube/Svetlana Ceca Raznatovic

Soeben hat Ceca ein Verfahren, das seit dem Jahr 2000 gegen Karleuša lief, gewonnen. Karleuša muss nun Schmerzensgeld zahlen.

«Balkanische Dummheiten»

Ludmilas Papa

Ich hab meinen Dad, einen passionierten «Blic»-Konsumenten, nach den wahren Details des Bitch Fights gefragt. Er aber ist schon lange ausgestiegen. «Balkanske Gluposti», sagt er zum Tussenkrieg. Was soviel wie «balkanische Dummheiten» heisst.

Mir fallen zum Thema drei andere Frauen ein, denen ich neulich in einer Jugo-Disco begegnet bin. Ich stand in der Warteschlange beim Klo, als es krachte. Zwei gingen auf die Dritte los, weil die mit dem Freund der einen angebandelt haben soll.

Bevor jemand einschreiten konnte, lagen die drei Party-Chicks am Boden, zerrten sich an den sehr blondierten Haaren und Extensions, sorgten im Kollektiv für Hösliblitzer und schrien rum.

Schminken statt dazwischen gehen, für die Balkanerin eine easy Mission! Bild: flickr.com/Hillary Boles

Derweil zog neben dem Frauenknäuel eine vierte Clubgängerin in aller Ruhe ihren Lippenstift nach, guckte, ob sie etwas zwischen den Zähnen hat und stalkte mit ihrer Freundin den Instagram-Account ihres Crushs. Willkommen in den weiblichen balkanischen Streitmachenschaften.

Fast so, wie wenn der Lesbian-Threesome Realität wird

Der Bitch Fight im Club endete übrigens so, dass zwei Securitys die drei Zicken aus dem Club eskortieren mussten, während eine Horde besoffener Typen so johlte, als würde hier grad ihr Lieblings-Lesbian-Threesome von Pornhub Realität werden.

Und wie ich hier gerade diese Zeilen verfasse, kommt mir in den Sinn, dass auch ich nicht frei von Sünde bin. Letztens fragte mich meine Freundin, die ich seit der ersten Klasse habe, ob ich mich noch daran erinnere, dass ich sie ständig gekniffen und gehauen habe, wenn ich was wollte.

Ich erinnerte mich und entschuldigte mich. Wir sind beide sehr froh, dass ich meine Aggressionen derweil im Griff habe. Ausser im Verkehr, wo mein Mittelfinger gerade erst gestern etwas schneller als mein Hirn war, das eigentlich sowas wie «Chönd Sie nöd ufpasse!?» sagen sollte, es in Realität aber ein «Du Arschloch!» von sich gab.

Abgesehen davon bin ich wirklich total Zen. Also kommt mir jetzt nicht mit «typisch Aggro-Jugos». Danke. Omm.

Eure Ludmila

Ludmila Balkanovic

Balkanisch für Anfänger mit «Kajt Mos» und «Majli Sairus» 

Statt zuhause lande ich im Jugo-Schnellimbiss: Eine abenteuerliche Taxifahrt mit Slavoljub

Fünf wichtige Regeln, wenn du einen Jugo halten willst

Mini-BMWs, Mini-Ducatis, Mini-Kalaschnikows – ein Nachmittag auf dem Assi-Spielplatz

«Um 5 Uhr Nachmittags bin ich besoffen, um halb 8 am Ende» – Jugo-Musik for ever!

Vergiss Sex und lerne kochen! Meine Balkan-Oma, ich und unsere Hassliebe

Der Polizist schaut sich kurz um, dann nimmt er die 50 Euro – unterwegs in Belgrad

Fette Knarren, Schnaps zum Frühstück und ein Bargeld-Regen: Hallo, Jugo-Hochzeit!

Fliegt der Balkaner, fliegen Duschstangen, Zement und 110-Liter-Säcke mit

Wenns um die Liebe geht, kennt Mama «-ic» keine Gnade

«Löli», meint meine Mutter und sagt: «Ich scheiss dir in deinen Mund»

Gestatten, mein Name ist Balkanovic!

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

EU schafft jetzt die Roaming-Gebühren ab – darum zahlen Schweizer nun gar mehr

Zuerst schmeisst Le Pen ihren Vater aus der Partei, nun fordert dieser ihren Rücktritt

Welches Land suchen wir? Wenn du Nummer 1 nicht weisst, sind die Ferien gestrichen!

So geht Apples Security gegen iPhone-Leaks vor

Verloren auf dem Meer des Unwissens: Rettet den Geschichtsunterricht!

Uber ist verloren – die unglaubliche Chronologie der Uber-Fails

20 Gründe in Bildern, warum du deinen Bart nicht abrasieren solltest

«Wir werden mit frischem Hass zurückkommen»: Bye Bye «Circus HalliGalli»

Zu heiss fürs iPhone? Heute wird's brenzlig

Uber-Chef Travis Kalanick tritt zurück

Sag mir doch einfach, dass du mich scheisse findest

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Medikamente neu interpretiert – Teil 2!

Mit iOS 11 kommen die Killer-Apps für Shopping-Fans und Einkaufs-Muffel

Lucrezia Borgia: Die päpstliche Bastardbrut der Renaissance

Clooney verkauft Tequila-Firma für 1 Mrd. Dollar

Ein Abend im Luxus-Restaurant: So sieht ein Menü für 400 Franken aus

Dress like a «Goodfella»: So geht der perfekte Mafia-Look – vom Hut bis zum Hemdkragen

Raucher und Trinker sollen selber zahlen – Entsolidarisierung im Gesundheitswesen?

Macron-«Tsunami» bei Parlamentswahl: Der Durchmarche

Marco Streller hat's per WhatsApp eingefädelt – Cristiano Ronaldo wechselt zum FC Basel! 

Liebe Karnivoren, lasst die Vegi-Wurst in Ruhe!

Sie haben einfach nie den Durchbruch geschafft: Die grössten Produkte-Flops der Geschichte

Frauenhaut verboten! 23 absurde Album-Cover-Zensuren aus Saudi Arabien

Rap-Ikone Prodigy von «Mobb Deep» ist tot

Quizz den Huber! Bist du schlauer als unser schlauster Mitarbeiter?

Starkoch Gordon Ramsay kriegt Filet auf einem Dachziegel serviert ... und ist sprachlos

Sean Spicer – irgendwie vermissen wir ihn jetzt schon

History Porn – Showbiz Edition Teil III!

Sportlerpics auf Social Media: Rio Ferdinand ist eine krasse Maschine

Männer, je öfter, desto besser! Fleissig ejakulieren senkt das Prostatakrebs-Risiko

«Leute, die Anglizismen benutzen, gehen mir sooo auf den Sack!»

Scheinbeschäftigung: In Frankreich rollen reihenweise Köpfe von Macrons Ministern

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
35 Kommentare anzeigen
35
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Spooky 18.06.2017 05:48
    Highlight Ludmila ist Kult.
    4 0 Melden
    • ludmila 18.06.2017 21:46
      Highlight Danke, treuer Kommentator Spooky.
      3 0 Melden
    • Spooky 18.06.2017 23:28
      Highlight @ludmila
      Eigentlich habe ich eine andere Antwort erwartet....irgendein Spruch....wo meine Mutter eine Rolle spielt ;-)))))))
      0 0 Melden
    600
  • Spooky 17.06.2017 23:42
    Highlight "Rein äusserlich könnten sie BFFs sein."

    Was heisst BFF?
    2 0 Melden
    • Spooky 18.06.2017 21:18
      Highlight Schon gut, ich weiss es jetzt.
      3 0 Melden
    600
  • amzi3103 16.06.2017 17:35
    Highlight Ich bin enttäuscht, dass es watson zulässt über so etwas niveauloses zu berichten..
    13 21 Melden
    • Openyourmind 16.06.2017 18:55
      Highlight Niveaulos? Hast wohl noch nie eine richtige BFF-Bitch-Fight in einem Club erlebt. Das hier von Ludmila ist Bildung-Pur (so etwas wie kurze Version "Balkan for Dummies").
      11 6 Melden
    • ludmila 18.06.2017 21:49
      Highlight Sei unbesorgt, amzi3103, ich lass Balkan-Beef-Bitches jetzt mal für eine ganze Weile ruhen. Ludmila-Ehrenwort.

      PS: Keine Macht der Zensur.
      3 0 Melden
    • Mia_san_mia 19.06.2017 06:16
      Highlight @amzi: Also da haben wir schon viel niveauloseres gesehen...
      2 0 Melden
    600
  • Openyourmind 16.06.2017 15:28
    Highlight In dem Sinne... andjamo tuti kvanti... avanti... Milano-Venecija-Trst-Ljubljana-Zagreb-Beograd-Skoplje

    9 1 Melden
    • ludmila 18.06.2017 21:50
      Highlight Den Track habe ich nicht gekannt. Ich finde ihn leider geil. Hvala, Openyourmind. LG, L.
      2 0 Melden
    • Openyourmind 19.06.2017 07:08
      Highlight Nicht greade Mainstream, aber Volume auf max stellen und alles ist für ein paar Minuten bestens :) Molim, LG
      1 0 Melden
    600
  • Mia_san_mia 16.06.2017 14:48
    Highlight Hey Ludmilla, deine Artikel sind jedes Mal sehr unterhaltsam! Mach weiter so 👍✌
    12 4 Melden
    • ludmila 18.06.2017 21:50
      Highlight Danke so fest. <3 Viel Liebe für dich. Deine L.
      2 0 Melden
    • Mia_san_mia 19.06.2017 06:15
      Highlight Wow und das obwohl ich Deinen Namen falsch geschrieben habe 😎✌ Auch viel Liebe zurück 😘
      0 0 Melden
    600
  • rodolofo 16.06.2017 14:18
    Highlight Die Musik von Ceca ist wirklich super!
    Ich habe sie zum ersten Mal an einer Tankstelle gehört, als einer die Lautsprecher weit aufgedreht hatte und das Lied "Lepi grome mo" (oder so ähnlich) hörte, wie ich später herausfand.
    Ich verstehe vom Text kein Wort. Das ist vielleicht auch besser so, wenn ich höre, dass Ceca mit einem bekannten Kriegsverbrecher liiert war und auch nach diesem neuen Video-Clip, in dem ein Mann als kraftstrotzender, brünstiger Stier inszeniert wird, der von Ceca als einer atemberaubend schönen, dunklen Königin gelenkt und beherrscht wird.
    Geile erotische Phantasie!
    9 5 Melden
    600
  • NoPoCo 16.06.2017 08:16
    Highlight Liebe Ludmila, ich komme selber aus dem Balkan, genau genommen gehöre ich zur seltenen Rasse der Mazedonier(die echten).
    Ich erlebte meine ganze Kindheit zwischen dem Balkan-Proletariat und dem schweizer Bünzlitum. Ich kann nicht behaupten, dass es eine einfache Kindheit war; dem stimmst du mir bestimmt zu. Ich habe versucht in die hiesige Jugo-society zu migrieren und merkte, dass sich in den letzten Dekaden fast nur konserv. Proleten eigesiedelt haben, die subtil ebensolchen Idolen nacheifern und sich nie wirklich integriert haben.
    Irgendie lustig aber auch traurig zugleich.
    38 1 Melden
    • rainbowWarrior 16.06.2017 11:07
      Highlight NoPo: Ich finde Ludmilas überzeichnete Satire genial und lese diese gerne. Ich denke viele wissen wie dies einzuordnen ist.

      Was deinen Kommentar bezüglich Proleten angeht... ich denke, deine Meinung ist durch deinen Blickpunkt eingeschränkt und sagt mehr über dich als über die eingewanderten ein. Meist gesellt sich gleich zu gleich.

      Ich kenne überwiegend gut ausgebildete, anständige Neu Eingewanderte. Da ist die kroatsche Psychologin die innerhalb von zwei Jahren so gut deutsch lernte, dass sie jetzt in Zürich forscht. Der serb. Radiologe der auf Nirvana, Metallica etc steht...usw.
      12 8 Melden
    • ludmila 18.06.2017 21:57
      Highlight Lieber NoPoCo (wofür steht dein Username?), ich weiss, was du meinst. Muss aber sagen, dass meine Kindheit sehr easy war und ich nie wegen meiner Herkunft Mühe hatte - als Kind. Auf Lehrstellen- und Wohnungssuche wars anders. Davon wird in Bälde eine nächste Kolumne handeln.

      Die Jugo-Society. Da bin ich zu wenig fest verwurzelt, um über diese zu schimpfen. Die Jugo-Cliquen, die ich kenne, sind grosszügig, cool, partyfreudig, offen, easy und manchmal vielleicht etwas grössenwahnsinnig. Damit kann ich mich gut identifizieren.

      Sei gegrüsst,
      Ludmila
      4 0 Melden
    600
  • TY 15.06.2017 19:02
    Highlight Achhhh wie ich den balkan liebe. Komm Ludmila lass uns heiraten. Bettle dich seit dem 1. Artikel an. Mindestens ein date
    45 18 Melden
    • ludmila 15.06.2017 20:30
      Highlight Lieber TY, lass dir gesagt sein, ich kann nicht kochen, kann nicht bügeln, hab aber einen Putzfimmel. Überleg dir gut, ob du das willst. From Ludmila with Love.
      77 3 Melden
    • TY 16.06.2017 11:04
      Highlight Liebe Ludmila
      Du weisst wie das bei uns ist. Schwiegermama übernimmt die Aufgaben. Sie weiss eh alles besser. Mach dir keine Sorgen. Selbst ist der Mann. Das krieg ich schon hin ;)
      15 0 Melden
    600
  • Luca Brasi 15.06.2017 17:56
    Highlight Typisch Aggro-Jugos!

    :P
    57 7 Melden
    600
  • DonPedro 15.06.2017 16:58
    Highlight Je öfter ich Deine mit Selbstironie gewürzten Kommentare lese und über deren Inhalt schmunzle, umso eher beginne ich Eure Mentalität zu verstehen.
    79 14 Melden
    • ludmila 15.06.2017 20:24
      Highlight Mehr kann ich mir nicht wünschen. Danke DonPedro. Deine L. <3
      33 5 Melden
    • Lichtblau 15.06.2017 23:07
      Highlight Das geht mir genauso. Kenne eigentlich kaum jemanden aus der Gegend, denke aber mittlerweile, etwas verpasst zu haben. Zudem lernt man bei jedem Blogeintrag etwas dazu. Allein "Gluposti". Was für ein tolles Wort.
      21 4 Melden
    600
  • Walter Sahli 15.06.2017 16:52
    Highlight Ich will ja jetzt hier nicht unbewiesene Gerüchte in die Welt setzen oder gar ungerechtfertigte Unterstellungen anbringen, aber mich beschleicht das leise Gefühl, dass man auf dem Balkan eine gewisse Affinität zu Dramen hat.
    133 3 Melden
    • ludmila 15.06.2017 20:25
      Highlight Eine gewisse Affinität? Wir mögen keine Untertreibungen. Wir sind das personifizierte Drama. Liebe Grüsse, Ludmila.
      64 4 Melden
    • Amanaparts 15.06.2017 20:27
      Highlight Jap. Das Leben der Balkaner ist eine Seifenoper
      43 2 Melden
    • RacKu 16.06.2017 08:47
      Highlight Dramatic Soul
      6 1 Melden
    600
  • RacKu 15.06.2017 16:10
    Highlight Möge Željko auf alle Ewigkeiten für seine Taten büssen!
    42 22 Melden
    • redeye70 15.06.2017 17:29
      Highlight Komm schon! Für einmal darf die Politik aussen vor bleiben. Versuche es doch mal mit Ironie. Das ist Humor mit Augenzwinkern – so 😉
      41 10 Melden
    • Rukfash 15.06.2017 22:54
      Highlight RacKu teBra du hast den geilsten Nickname 😂
      7 4 Melden
    • kupus@kombajn 16.06.2017 08:01
      Highlight Ich finde den Nick eher prollig. Aber jedem das Seine.
      8 2 Melden
    • Rukfash 16.06.2017 09:18
      Highlight du bist aber eine ckaPi 😛
      5 5 Melden
    600

Auf die Schweiz rollt eine Malware-Welle zu – so schützen sich Mac- und Windows-Nutzer

Schadsoftware-Wellen gegen Windows-Nutzer kennen wir seit Jahren. Nun warnt der Bund eindringlich vor Angriffen gegen Mac-Nutzer. Die Gefahr steigt, da seit Kurzem jedermann Spionage- und Erpressungs-Trojaner für Mac-Computer kaufen kann.

In den vergangenen Wochen hat die Melde- und Analysestelle Informationssicherung (MELANI) des Bundes verschiedene Schadsoftware-Wellen beobachtet, die sich gezielt gegen Schweizer Nutzer des Mac-Betriebssystems von Apple richten.

Konkret versenden die Kriminellen E-Mails mit einer ZIP-Datei im Anhang, welche eine detaillierte Rechnung einer angeblichen Bestellung enthalten soll. Als Absender werden bekannte Schweizer Firmen wie Swisscom oder Digitec missbraucht. Manche E-Mails tarnen sich …

Artikel lesen