Schweiz

Per Selfie grüsst Donat seine Unterstützer – er tourt gerade mit seiner Band One Sentence. Supervisor durch Deutschland.   
Bild: donat kaufmann

«Unglaublich!» 138'815 Franken von 11'299 Spendern: Donat kauft «20 Minuten»-Cover

Es ist vollbracht! Donat Kaufmanns Crowdfunding-Projekt erreicht sein Finanzierungsziel – drei Tage vor Ablauf der Frist: 11'299 Menschen haben mehr als 138'815 Franken einbezahlt. Am 14. Oktober werden ihre Namen auf der Titelseite von «20 Minuten» stehen. Donat tourt derweil mit seiner Band durch Deutschland. Wir konnten kurz mit ihm sprechen. 

08.10.15, 16:12 09.10.15, 16:06

Währenddem sein Projekt erfolgreich endet, sitzt Donat Kaufmann in seinem Bandbus – unterwegs von Dresden nach Berlin. Heute Abend werden die Jungs im Prenzlauer Berg ein Konzert geben. Wir konnten kurz davor mit ihm telefonieren. 

Donat, es passiert, es passiert! Du erreichst dein Ziel noch vor Ablauf der Frist! 
Donat Kaufmann: Ja. Ich fühle mich ein wenig überfordert. Es ist unglaublich, was in den letzten Stunden passiert ist. Jeder meiner Posteingänge quillt komplett über, ständig klingelt mein Telefon. Ich bin sprachlos. 

Willst du trotzdem etwas zu den über 11'000 Menschen, die dein Projekt unterstützt haben, sagen? 
​DANKE! – Mehr gibt es im Moment eigentlich nicht zu sagen. Ich muss das alles erst mal verdauen. Das Projekt ist ja damit nicht zu Ende. Es beginnt jetzt erst richtig. 

Was erwartest du? 
Na ja, ich bin nur einer von über 11'000 Menschen, die alle genug haben, von Wahlkampf-Klamauk und undurchsichtigen Parteifinanzen. Ich erwarte darauf eine politische Antwort. 

Wird deine Titelseite wirklich am 14. Oktober auf «20 Minuten» erscheinen? 
​Ja natürlich. Jetzt muss sie nur noch richtig designt und mit allen Namen versehen werden. Der Platz ist reserviert. 

Du wirst dein Finanzierungsziel wahrscheinlich sogar übertreffen. Was machst du mit dem Überschuss? 
​Ich werde drei Projekte mit ähnlichem Anliegen wie meines aussuchen und die Unterstützer abstimmen lassen, an welches das Geld gehen soll. Ich selber werde nichts behalten. 

Erfolgreichstes Crowdfunding-Projekt der Schweiz

Donat Kaufmann hat mit seinem Projekt «Mir langets», das er als Reaktion auf die von «20 Minuten» an die SVP verkaufte Titelseite lanciert hat, das erfolgreichste Schweizer Crowdfunding-Projekt verwirklicht. 

Mit dem gesammelten Geld kauft er am 14. Oktober die Titelseite der Gratiszeitung. Darauf sollen die Namen aller Unterstützer und der Satz «Aufmerksamkeit kann man kaufen. Unsere Stimmen nicht» erscheinen. 

«Donat Kaufmann sprengt alle Grenzen», sagt Johannes Gees, Gründer der Schweizer Crowdfunding-Plattform wemakeit.ch. «Es ist das Projekt mit der grössten Anzahl Unterstützer, das wir je hatten.» Er vermutet gar einen europäischen Rekord. Das bisher grösste erfolgreiche Projekt auf der Plattform hatte 680 Unterstützer. 

«20 Minuten» will das Geld regulär verbuchen

Die Protestaktion bedeutet trotz allem Geldsegen für die Gratiszeitung «20 Minuten». Tamedia-Sprecherin Michele Paparone lässt verlauten: «Herr Kaufmann bekommt für den gesammelten Betrag eine klar definierte Medialeistung, in dem Sinn werden wir das Geld verbuchen wie bei allen anderen Inserenten auch.»

Bei 20 Minuten durfte SVP-Chef Toni Brunner das Editorial kaufen, bei watson alle anderen eins schreiben: 

Mehr zu Donats Crowdfunding-Kampagne

«Unglaublich!» 138'815 Franken von 11'299 Spendern: Donat kauft «20 Minuten»-Cover

«Jetzt kann alles passieren» – Donat Kaufmann knackt die 100'000-Franken-Marke

BDP-Chef Martin Landolt schiesst im watson-Editorial gegen «20 Minuten»: «Wie hart würden Sie Ihren Grosskunden redaktionell noch anfassen?»

«Liebe 20-Minuten-Leserinnen und Leser ...»: Crowdfunding-Studi kontert Toni Brunners Editorial

Wieso will dieser Mann die Titelseite von «20 Minuten» kaufen? «Ich fühle mich wie mitten in einem Tornado»

«Mir langet's!» – wegen SVP-Inserat will sich ein Student die Titelseite der Gratiszeitung «20 Minuten» kaufen

Wie die SVP mit rechnerischen und grafischen Tricks den Ausländeranteil in der Schweiz hochpuscht

Und es funktioniert garantiert: SVP provoziert im neuen Wahlkampf-Video mit Neonazi-Symbolik

Riesige Summen, null Transparenz – wie das Geld den Schweizer Wahlkampf regiert

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
74 Kommentare anzeigen
74
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Crisyscon 11.10.2015 15:31
    Highlight Zugegeben Herr Donat... als Marketingexperte würde ich sie sofort einstellen... Sie verstehen es, mit einer Band bekannt zu werden durch ein Spenden-Sammelprojekt. By the way wird natürlich auch hier eine Meinung mitten im Wahlkampf durch Finanzierung platziert;-) Nun bin ich aber gespannt, ob sie auch "rocken" können;-) www.crisyscon.com Reputation-Guard
    8 5 Melden
    600
  • Chlinae_Tigaer 09.10.2015 16:22
    Highlight Zitat; Aufmerksamkeit kann man kaufen. Unsere Stimmen nicht» Zitatende.

    Also eure Stimmen kann man nicht kaufen.

    Ihr verkauft sie gleich selbst und bezahlt noch dafür.


    Unglaublich, aber (leider) wahr.
    20 26 Melden
    • phreko 12.10.2015 09:34
      Highlight Wie verkaufe ich etwas, indem ich noch Geld gebe? Wenn schon haben sich 11'000 zusammen ein "Fic*t euch" erkauft.
      8 3 Melden
    600
  • SVRN5774 09.10.2015 12:30
    Highlight Was habt ihr alle O_o
    Ich habe etwas gefragt, weil ich es wirklich nicht kappiere und ihr reagiert total gemein. Ich finde es ja nicht schlecht, was er getan hat. Aber ich weiss ja nicht genau weswegen er es getan hat.
    Klärt mich doch lieber auf anstatt nur zu disliken oder unnötige antworten zu geben.

    8 7 Melden
    600
  • Tomlate 09.10.2015 06:54
    Highlight Schöne neue Medien. Immer wieder beeindruckend, was ein Einzelner mit dem Internet erreichen kann.
    6 6 Melden
    600
  • iNDone 09.10.2015 05:47
    Highlight Meiner Meinung nach ist das schade ums Geld. Gratiswerbung für die Populisten und ihr Reklameblatt.
    30 15 Melden
    600
  • Tropfnase 09.10.2015 05:12
    Highlight Gratulation hätte ich nicht gedacht das es klappt! Mit diesem Geld könnte man, meiner Meinung nach mehr bewirken als einmal eine Titelseite zu kaufen.
    34 6 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.10.2015 08:44
      Highlight Dann starte doch ein Crowdfunding mit entsprechendem Ziel und guck mal, wie viel du zusammenkriegst! Was wär denn das Thema?

      Politik ist elementar. Es ist wichtig, dass nicht nur die Parteien in den Medien präsent sind, die von Industrie und Wirtschaft genügend "gespendet" bekommen.
      16 12 Melden
    • Tropfnase 09.10.2015 13:53
      Highlight @ Rhabarber. Tolle Idee! Man könnte mit einer solchen Aktion vielleicht den Grundstein für eine Stiftung legen. Um Menschen und/ oder Tieren zu helfen. Mir würde es sicher mehr geben Gründungsmitglied einer sinnvollen Stiftung zu sein als einmal meinen Namen mit der Lupe zu lesen. Ein tolles Beispiel www. wunderlampe. ch / Zusammen mit einem onlinemedium wie Watson wer weis :-)
      4 6 Melden
    600
  • malu 64 09.10.2015 02:27
    Highlight Alle Parteien haben eine Lobby und werden von Jemandem beeinflusst. Ehrliche und unabhängige Politiker können nur Parteilose sein.
    17 13 Melden
    • atomschlaf 09.10.2015 21:43
      Highlight @malu 64: Als Parteilose(r) hast Du nur auf kommunaler Ebene oder vielleicht noch in kleinen Kantonen eine Chance auf ein politisches Amt.
      8 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 09.10.2015 02:02
    Highlight Ich finde es bedenklich dass Watson uns nicht vor den Folgekosten der Kampagne gewarnt hat, jetzt muss ich mir bis am 14. noch schnell eine Lupe kaufen um mit Stolz meinen Namen zu lesen!

    Danke Donat
    32 11 Melden
    • zwan33 11.10.2015 00:09
      Highlight Ich bin auf die Umsetzung gespannt; bin nicht sicher, ob die Druckpresse bei 20min so hoch auflöst. Drücke Donat die Daumen, dass alles klappt!
      1 2 Melden
    600
  • Dasrauschen 08.10.2015 23:13
    Highlight Ich hab mich zu schnell zu einer Spende hinreissen lassen und irgendwie bereu ichs jetzt. Weil eigentlich lacht sich das nach rechts gerutschte 20min heimlich ins Fäustchen, Message hin oder her.
    21 12 Melden
    600
  • ESMI 08.10.2015 23:00
    Highlight Es ist unglaublich...doof!
    26 25 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 08.10.2015 22:09
    Highlight politik von heute = Geld!


    Hut ab *verneig* 1 Mensch berührt tausende. Nicht nur die, die mitmachten. Auch einfach alle die es gut finden. Ich werde wohl am 14 extra mal wieder Zug fahren, um sone Seite zu kriegen, ich werde Sie einrahmen. Ich finde es Gross, besser kann ich es nicht beschreiben.

    DANKE!!!
    51 17 Melden
    600
  • pbs64 08.10.2015 21:18
    Highlight Cool
    Dynamisch
    Einstehen
    usw

    Nicht locker lassen in Deinem Drive.

    Cool.

    ...er macht...

    Heute dies Thema, später ein anderes, doch einer der Initiative ergreifft.
    31 16 Melden
    600
  • stiberium 08.10.2015 20:39
    Highlight Wenn 10 Franken über die Belohnung mit dem Namen auf der Titelseite für 5 Franken gespendet werden gehen die restlichen 5 Franken in den Pott der Unterstützer ohne Belohnung.
    11 6 Melden
    600
  • boxart 08.10.2015 20:06
    Highlight Ein solches Vorhaben Intellekt oder Intelligent?
    7 21 Melden
    600
  • simiimi 08.10.2015 18:52
    Highlight Wetten, der spendet das überschüssige Geld der SP, Grünen oder der AL 😂
    49 101 Melden
    • Charlie Brown 08.10.2015 20:08
      Highlight Eher unqualifiziert, dein Kommentar. Was willst du uns genau sagen?
      56 25 Melden
    • Yuppiduppi 08.10.2015 20:37
      Highlight Er beantwortet im Interview ja, was damit passiert, eine Parteispende wirds sicher nicht sein.
      51 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 09.10.2015 08:46
      Highlight Es wär doch hilfreich, man würde den Artikel lesen, bevor man kommentiert. Aber ich denke, dass jeder mal übereilig schreibt *gg
      12 7 Melden
    600
  • Gast 08.10.2015 18:40
    Highlight Ich mag den Donat aus zwei Gründen. 1. Er setzt ein Zeichen. 2. Er erinnert mich immer an den Typen vom Komikerduo Lapsus (www.lapsus.ch).
    39 22 Melden
    • Capoditutticapi 08.10.2015 21:48
      Highlight Hahahaja jetzt wo dus sagst
      11 6 Melden
    600
  • elivi 08.10.2015 18:25
    Highlight Glückwunsch! ... und ... erfolgreichstes crowdfunding projekt der schweiz? also ihr meint jetzt auf die anzahl teilnehmer bezogen oder?
    22 5 Melden
    • Rafaela Roth 08.10.2015 18:59
      Highlight Ja, aber auch der Betrag ist für wemakeit.ch ein Rekord. Das Zweitgrösste, die "Winti Fussball Amigos", machte 100'100 Franken. In der Regel werden deutlich tiefere Beträge crowdgefundet.
      34 8 Melden
    • ovatta 09.10.2015 10:05
      Highlight Crowdgefundet!
      Jeden Tag ein neues Wort macht mehr Freud als Kummer und Mord.
      11 2 Melden
    • zwan33 11.10.2015 00:04
      Highlight Es muss heissen gekrautfundiert! Könnt ihr denn alle kein deutsch?
      3 0 Melden
    • Rafaela Roth 11.10.2015 07:37
      Highlight Oh. Völlig recht hast du! :)
      2 0 Melden
    600
  • #Tonilöffeltsaus 08.10.2015 17:55
    Highlight Donat Kaufmann, so toll wie du auslöffelst, ist #Tonilöffeltsaus ja glatt überflüssig. Wohin dürfen wir dir eine Belohnung schicken?
    11 38 Melden
    600
  • Joël 08.10.2015 17:54
    Highlight Wie wär's, den Überschuss dem Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) zu spenden? Politische Bildung ist in einer direkten Demokratie letztlich etwas vom Wichtigsten.
    38 17 Melden
    600
  • Bluetooth 08.10.2015 17:31
    Highlight Witzig ist: seine Kampagne stand bereits in 20min und erreichte damit eigentlich schon ihr Ziel.
    Das Ganze verlief wohl so:
    1. Er startet Sammelaktion
    2. 20min hört von der Aktion und berichtet darüber
    3. Durch 20min hat Sammelaktion viel mehr Populärität. Popularität heisst auch viel mehr Spender
    4. ...
    5. Er erreicht sein Ziel und kann sich die 20min Titelseite leisten,
    -> Profit (für 20min)
    73 13 Melden
    • SanchoPanza 08.10.2015 21:33
      Highlight jep das ist wohl leider so. Das ist ihm aber anscheinend bewusst. In einem seiner ersten Interviews wurde er genau darauf angesprochen. Ist ein Risiko das er bewusst eingegangen ist. Kann man gut finden, muss man aber nicht...
      29 0 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 08.10.2015 17:30
    Highlight das Geld sollte hätte er lieber für eine gemeinnützige Organisation sammeln sollen. Arme Kinder in der Schweiz, oder für die Flüchtlinge. Und nicht für Tamedia. Ich hoffe, dass die wenigstens so nett sind und einen grossen Teil spenden. Hoffentlich...
    27 96 Melden
    • mcfly74 08.10.2015 19:16
      Highlight Hätte, sollte bla motz bla...
      Werde doch selber aktiv. Ich gratuliere Donat jedenfalls herzlich!
      86 16 Melden
    • SanchoPanza 08.10.2015 21:34
      Highlight falsch! Es gilt die durch die SVP schlecht/falsch informierte Gesellschaft korrekt zu informieren!
      38 14 Melden
    • ESMI 08.10.2015 23:05
      Highlight @ SanchoPanza: Ahh... und das soll dann die korrekte Information sein? Mit allen Mitteln gegen unser Land kämpfen und es um jeden Preis zur Sau machen?
      15 34 Melden
    • kettcar 09.10.2015 05:35
      Highlight Marstech: das hätte auch die SVP tun sollen, statt sich die Titelseite zu kaufen. Und auch die Swisscom, die die Seite 2-3 jetzt schon 2 mal hatte. Und die Nestle sollte ihren Konzerngewinn auch spenden, statt an die Aktionäre auszuschütten... Wieso werfen sie das nur Donat vor? Wenn die Leute anfangen zu überlegen, welche Partei, welcher Politiker von wem Geld kriegt und darüber nachdenkt, wieso das so ist, dann bringt das am Ende sogar mehr, als das Geld zu spenden. Leider sind viele Bürger faktenressistent und es interessiert sie offensichtlich nicht, wie sie verschaukelt werden.
      27 3 Melden
    • SanchoPanza 09.10.2015 09:53
      Highlight ouh man, Grafhp, also wenn in deiner Weltsicht das 'mit aller Gewalt gegeb 'unser' Land' kämpfen ist, kann man mit dir wohl nicht mehr diskutieren. Ich klink mich hier aus, dass tue ich mir nicht an. Das wär dann die Ansichten die dringend ein wenig Bildung und Information vertragen könnten (finde ICH).
      5 5 Melden
    • SanchoPanza 09.10.2015 09:56
      Highlight @grafhp, Nachtrag: kann man fox news 1:1 mit einem Grossteil der Rechts-Wähler ersetzen. Und das mein ich nicht mal gemein...
      4 3 Melden
    • zwan33 10.10.2015 23:59
      Highlight Genau, die Linken sollen wohltätig spenden und die Rechten machen mit ihrem Geld Wahlwerbung und gewinnen so die Wahlen...
      2 1 Melden
    600
  • JP.Flash 08.10.2015 17:16
    Highlight Etwas paradox das Ganze, er wirbt für mehr Transparenz in der Finanzierung aber gleichzeitig haben 800 Menschen 80'000.- für das Projekt gespendet. Würde mich mal Wunder nehmen wer hier so grosszügig Geld beigesteuert hat.
    22 77 Melden
    • gjonkastrioti 08.10.2015 18:07
      Highlight Das steht ja auf der Titelseite. Kritisieren Sie bitte nicht einfach, bevor Sie sich mit dem Projekt auseinander gesetzt haben.
      69 14 Melden
    • Benjmi 08.10.2015 18:24
      Highlight Genau das ist ja der Sinn des ganzen, alle Namen werden auf die Seite gedruckt, damit man sieht wer sich die Seite gekauft hat.
      53 7 Melden
    • JP.Flash 08.10.2015 18:51
      Highlight Ich habe mich sehr wohl informiert.
      9000 Leute haben 5.- gespendet und kommen namentlich auf die Titelseite. 1500 haben 5.- gespendet und werden nicht erwähnt. Gibt zusammen erst ~55'000.-
      16 43 Melden
    • Schwerthans 08.10.2015 19:07
      Highlight Sind sie sich bewusst dass man auch einen höheren Betrag als 5.- beisteuern konnte?
      52 9 Melden
    • Reiser 08.10.2015 20:31
      Highlight Meine Rechnung ist auch auf Ähnliches gekommen. Es sind momentan 10760 UnterstützerInnen, die jeweils 5.- gespendet haben. Dazu kommen 863 UnterstützerInnen die einen Beitrag von 87822.- halten. Vielleicht verstehe ich die Aufstellung aber auch nicht ganz richtig. However, Ich hoffe bloss, dass da nicht ein paar Spassvögel hohe Summen eingetragen haben und das ganze wegen irgend sowas platzt. Ehrliches Interesse, kann uns da jemand aufklären?
      12 3 Melden
    • Yuppiduppi 08.10.2015 20:42
      Highlight Wenn die bürgerlichen Parteien nicht jede einzelne Abstimmung über die Offenlegung der Parteispenden den Bach runter schicken, würden wir wissen, wer unsere Politiker kauft, und nicht nur eine Titelseite von 20min.
      29 5 Melden
    • Habicht 08.10.2015 20:48
      Highlight Frage mich wie ihr euch informeirt....
      Man kann spenden ohne auf der Titelseite erwähnt zu werden. https://wemakeit.com/projects/mir-langets

      @JP Das Hauptargument ist ja, das Politik ohne politischer Inhalt gemacht wird. Die SVP kauft eine Titelseite und platziert dann "Werbung" die politisch 0 aussagt.
      Es ist doch auch relevant für was das Geld gespendet wird.
      Und keine Firma / Privatperson spendet hohe Beiträge ohne das damit ihre Interessen vertreten werden.
      @Reiser Du musst ja die Kontodaten angeben und der Beitrag wird dementsprechend auch abgebucht.
      11 3 Melden
    • Ani_A 08.10.2015 21:07
      Highlight Ich glaub auch, dass sich die momentan 87’882.28 aus zusätzlichen Beiträgen zusammen setzen. Habe selber zum Beispiel für 5.- die namentliche Erwähnung gewählt aber habe 25.- Franken eingezahlt.
      22 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.10.2015 22:00
      Highlight JP.Flash
      Wenn einzelne Bürger ein paar Fränkli spenden, dann kann man sagen: "Das Volk spendet."
      Und es ist nun wirklich NICHT wichtig, die Namen von jedem zu kennen. Denn kein Politiker wird wegen 5 Fränkli mehr in seinem Kässeli auch nur blinzeln.

      Wenn aber Industrie und Wirtschaft Tausende, Zehntausende, Hunderttausende oder sogar Millionen in die Parteien pumpen, dann kann man sagen: "Die kaufen sich etwas."

      Transparenz braucht es dort, wo Manipulation stattfindet. Ganz besonders dann - und das kann gar nicht laut genug betont werden - wenn diese Transaktionen im Geheimen stattfinden.
      23 7 Melden
    600
  • TheRabbit 08.10.2015 17:12
    Highlight was soll diese Diskussion? Es wurde für ein Anliegen gesammelt, welches nun umgesetzt wird.
    warum sollte nun plötzlich das Geld andersweitig eingesetzt werden?
    Die mediale Präsenz abseits vom 20min ist das Zückerchen oben drauf.

    Und klar verdient Tamedia am Verkauf der Titelseite, aber dies war den Spendern von Anfang an klar!
    110 9 Melden
    • Danusha Nushi Kuchtová 09.10.2015 03:20
      Highlight danketherabbit.

      ich sollte ja nicht, aber ich hab bis hier gelesen und bringe das auch zu ende. vielleicht.

      das ist doch als würde man mit einem toastbrot reden.
      8 0 Melden
    600
  • SVRN5774 08.10.2015 17:12
    Highlight Ich komme nicht draus! ^^
    Ich lese keine 20Minuten und kappiere es jetzt nicht, wieso es für ihn so wichtig war, dass SVP nicht mehr dort drauf ist.
    Irgendwie voll unnötig lol
    38 109 Melden
    • sambeat 08.10.2015 22:54
      Highlight Lol.
      YOLO!
      12 5 Melden
    • AllknowingP 09.10.2015 10:33
      Highlight Geh nach Hause lernen !
      8 5 Melden
    • SVRN5774 09.10.2015 12:30
      Highlight Was habt ihr alle O_o
      Ich habe etwas gefragt, weil ich es wirklich nicht kappiere und ihr reagiert total gemein. Ich finde es ja nicht schlecht, was er getan hat. Aber ich weiss ja nicht genau weswegen er es getan hat.
      Klärt mich doch lieber auf anstatt nur zu disliken oder unnötige antworten zu geben.

      7 3 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 08.10.2015 16:37
    Highlight Man hätte mit dem Geld auch um 12 Uhr Mittags eine Feuerwerksrakete für 138K zünden können.
    81 40 Melden
    600
  • Thomas F. 08.10.2015 16:31
    Highlight Super Aktion. Danke Donat!
    81 40 Melden
    600
  • Zeit_Genosse 08.10.2015 16:28
    Highlight CHF 12.28 ist es den fast 12'000 Spendern wert ein politisches Zeichen zu setzen, das bereits draussen ist und nur noch auf einen offiziellen Vollzug wartet. Die Medialeistung ist eigentlich durch die viel PR und Medienarbeit bereits mehr als übertroffen. Man könnte auf die Titelseite verzichten und das Geld für sinnigere Projekte ausgeben. Aber die Meute will sehen, dass sie die Titelseite der meistgelesenen Gratis-Tageszeitung zu kaufen imstande ist. Die kleinen kaufen die grossen. Eine Message die auch dazu führen könnte, dass man per Twitteraufruf die Mehrheit einer Firma übernimmt.
    38 64 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.10.2015 18:07
      Highlight ich habe chf5 für diese Aktion "gespendet" und 200 Euro an Griechenlandhilfe im Sommer. also schreibe "uns" bitte nicht vor für was "wir" zu spenden haben danke
      64 3 Melden
    • Zeit_Genosse 08.10.2015 18:47
      Highlight @p4trick
      Irgendwie ist es mit Ihnen etwas durchgegangen, dass Sie sich genötigt fühlen auf meinen Text unverhältnismässig zu reagieren und "uns" ungefragt "ihr" Spenderverhalten offenzulegen. Ich will das gar nicht wissen und niemandem sagen was er soll. Da haben Sie sich beim Lesen und beim Schreiben schon etwas verrannt. peace on you.
      7 46 Melden
    • alalin 08.10.2015 19:08
      Highlight Genosse nimm dir die Zeit oder etwas mehr Zeit.
      26 3 Melden
    • Habicht 08.10.2015 20:50
      Highlight @Zeit_Genosse sie wissen schon, dass er das Geld nur für den vorher genannten Zweck benutzen darf?
      Ansonsten müsste er wohl die 12000 Leute kontaktieren und überall das ok einholen.
      18 1 Melden
    600
  • nigital_Fatives 08.10.2015 16:17
    Highlight
    18 4 Melden
    600
  • maxi 08.10.2015 16:17
    Highlight supi ond jetzt? 20 min 130000 riicher gmacht👍👍😐
    77 34 Melden
    • Slant 08.10.2015 18:07
      Highlight Genau!
      11 4 Melden
    600
  • Quool-Puut 08.10.2015 16:16
    Highlight Ich hoffe er hat sich wenigstens den Rabatt für politische Werbung ausgehandelt.
    http://mediadaten.20min.ch/20-minuten/print/tarife/rabatte-konditionen/
    51 5 Melden
    600
  • cbaumgartner 08.10.2015 16:14
    Highlight Geil!!! 😍😎👍🏼💪🏼
    44 25 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 08.10.2015 16:13
    Highlight 👍👏
    34 17 Melden
    600
  • SaveAs_DELETE 08.10.2015 16:13
    Highlight Was kriegt er eigentlich für den Gratis-Push von Watson?
    49 53 Melden
    • nigital_Fatives 08.10.2015 16:26
      Highlight ganz viel liebi :)
      63 14 Melden
    • Too Scoop 08.10.2015 16:29
      Highlight "Null Franke und es Nüteli" wahrschinlech.
      41 7 Melden
    600

«Fake News. Lügenpresse!» – Wie Roger Köppel zur Schweizer Version von Donald Trump wurde

Man reibt sich die Augen: Ist das wirklich Roger Köppel, der da auf dem Facebook-Profil des SVP-Nationalrats schreibt? Oder ist das nicht etwa ... Donald Trump? Oder etwa Doger Krumpel? Ronald Tröppel? Eine Glosse.

Irgendwann im Dezember muss es passiert sein. Roger Köppel sass vor seinem Laptop, als ihn ein Geistesblitz durchfuhr: Wieso lange Sätze schreiben, wenn's auch anders geht. Kürzer. Prägnanter. Träfer. Und vor allem: wütender. Der Trump'sche Twitter-Duktus, so die Erkenntnis des «Weltwoche»-Chefs, muss eingeschweizert werden. 

Noch vor den US-Wahlen startete Köppel einen ersten zögerlichen Versuchsballon auf Facebook. Ein Griff in die Neowutbürgervokabular-Kiste förderte Folgendes zutage: …

Artikel lesen