Schweiz

Ex-Spitzel packt über das Ausmass türkischer Spionage in der Schweiz aus 

28.03.17, 07:45 28.03.17, 10:19

Seit Freitag ist klar: Die Bundesanwaltschaft ermittelt mit Verdacht auf Spionage gegen die Türkei. Nun sagt ein türkischer Geheimdienst-Mann zu «10vor10»: Die Überwachung finde schon seit langem statt, und das im grossen Stil.

Er sei bereits 2006 angeworben worden, sagte der Spitzel dem SRF. Sein Chef, dem er die Informationen lieferte, habe in der türkischen Botschaft in Bern gearbeitet, sei dort aber nicht offiziell angestellt gewesen. Zu den Aufgaben des Ex-Geheimdienst-Mannes gehörte auch die Überwachung von linken türkischen Vereinen. 2012 sei er enttarnt worden und seit dem nicht mehr als Spitzel tätig.

Die türkische Botschaft beantwortete eine Anfrage von «10vor10» zum Fall des Ex-Geheimdienst-Mannes nicht. Dieser sagte, dass vor dem Putschversuch im letzten Jahr 15 bis 20 türkische Spitzel in der Schweiz tätig gewesen seien. Unterdessen seien es 40 bis 50 Geheimdienstleute. 

Systematisch Uni-Besucher gefilmt

Die Bundesanwaltschaft (BA) vermutet, dass im Umfeld der türkischen Gemeinde in der Schweiz Spionage betrieben wird. Sie hat mit Ermächtigung des Bundesrates ein Strafverfahren wegen Verdachts auf politischen Nachrichtendienst eröffnet.

Für Schlagzeilen sorgten vor dem 16. März mehrere Ereignisse. Der «Tages-Anzeiger» hatte publik gemacht, dass es an der Universität Zürich angeblich zu Bespitzelungen von Türkei-Kritikern gekommen war. Zwei Männer sollen an einer Veranstaltung zum Thema Völkermord an den Armeniern systematisch Besucher gefilmt haben. Auch bei einem weiteren Anlass an der Universität, der Würdigung des Chefredaktor der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet», wurden anscheinend Besucher gefilmt. (whr)

Das könnte dich auch interessieren:

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
21Alle Kommentare anzeigen
21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Benot 28.03.2017 14:29
    Highlight @Daniel Caduff: Dass Sie am 10v10 Beitrag zweifeln mag hingehen. Dass Sie aber damit Zweifel daran ausdrücken, dass die Türkei in der Schweiz ND betreibt, macht auch skeptisch.

    @Siebenstein: Was es für die Türkei in der Schweiz zu sponieren gibt? Dem T-Regime nicht genehme Landsleute werden ausspioniert und fichiert.

    @Wehrli: "Höörli in der Erdisuppe". Dieses "Höörli" ist fichieren von Türken zwecks späteren Represalien, wirtschaftliche (Arbeit) und physisch (Knast, Folter).
    Über sowas lachen Sie nur, natürlich immer nur solange es nicht Sie selber und Ihre Familie betrifft.
    4 1 Melden
  • Daniel Caduff 28.03.2017 11:02
    Highlight Ich habe diesen Beitrag in 10vor10 in mehrfacher Hinsicht seltsam gefunden. Da spricht also ein angeblicher EX-Spion, der nicht erkannt werden will, mit unverfremdeter Stimme und lässt sich sogar so filmen, dass die untere Gesichtshälfte mehrfach klar zu sehen ist. Dazu kommen noch weitere persönliche Informationen, die es zumindest dem MIT (z.B. die Info über seinen Chef) sehr einfach machen würden, diese Person zu identifizieren.

    Und diese Person weiss dann angeblich sogar, wie viele Spione im Einsatz waren. Entspricht genau dem "Need-To-Know"-Grundsatz... Not.

    Ich bleibe skeptisch.
    5 7 Melden
  • Siebenstein 28.03.2017 09:58
    Highlight Nehmen wir uns nicht wieder einmal zu sehr wichtig?
    Was gibt es für die Türkei hier schon auszuspionieren...?
    Selber schuld wenn die ausgerechnet bei uns Ressourcen verschleudern.
    1 63 Melden
    • Hierundjetzt 28.03.2017 11:24
      Highlight Um das gehts gerade nicht.

      Ab in den Artikel mit Dir ☝🏼
      27 1 Melden
  • Graf Von Mai 28.03.2017 09:33
    Highlight Was die Türken spionieren uns aus? Sie gibt hochsensible Daten aus Kultirvereinen nach Ankara weiter? Da lachen sich die NSA, CIA ins Fäustchen. 😂
    8 50 Melden
    • äti 28.03.2017 09:47
      Highlight Was willst du sagen?
      25 1 Melden
    • Wehrli 28.03.2017 10:16
      Highlight Wenn der Türke den Falaffel Gülem-style faltet ist er fällig.
      Hört er kurdische oder gar armenische MusiK:
      Ziegendrohnenschlag!
      22 7 Melden
    • äti 28.03.2017 10:57
      Highlight Oh, ich Depp, glaubte, dass der Graf denkt, NSA u CIA werden nun arbeitslos. Weil Erdogan 100x mehr Spione einsetzt, alle getarnt mit schwarzem Schnurrbart, Augenbüscheln und Bohrblick - total ikognito. Üble Sache.
      4 3 Melden
  • Wehrli 28.03.2017 08:59
    Highlight In jedem Kebab steckt ein kleines Mikro, der Falaffel ist verwanzt und der Ziegenkäse markiert dich.
    Erdi weiss alles! Jetzt lacht ihr, aber bald marschiert Erdi und dann sind wir Knechten im Neo-Osmanischen Kebabistan ...
    Scheisse ... ich sollte nicht so viel Raki am Morgen schon saufen ...
    28 36 Melden
    • Blutgrätscher 28.03.2017 09:39
      Highlight Wirklich nicht.
      37 3 Melden
    • o.o 28.03.2017 10:04
      Highlight Ich musste schmunzeln 😁
      8 8 Melden
  • Gelöschter Benutzer 28.03.2017 08:46
    Highlight Frage: Sind es ähnliche "Spitzel" wie die der NSA, CIA, etc.? Solche die z.B. Merkel abgehört haben? Also Spitzel von Geheimdiensten?

    Die haben ja damals auch aus Genf (gemäss Snowden) andere überwacht?

    Weil wenn es so ist, wäre es sicher nicht falsch wenn man auch gegen diese ermitteln würde.
    16 20 Melden
    • SeKu 28.03.2017 09:59
      Highlight Nein, das sind andere Spitzel. Das sind solche, welche gewalttätig werden, Menschen verschwinden lassen und dich grundlos und ohne richterlichen Beschluss jahrelang wegsperren.
      22 4 Melden
    • Wehrli 28.03.2017 10:15
      Highlight OH! Zäme hat wieder ein Höörli in der Erdisuppe gefunde. Sogar im Artikel zu Schmetterlingen kann er noch im Impertinenz gegen Imperialismus und NSA wetter.
      Hier dein persönliches:

      Mimimimimimimi
      &
      Get a life
      12 19 Melden
    • Gelöschter Benutzer 28.03.2017 10:43
      Highlight Wehrli Sie Troll :) Was ich schon immer "befürchtet" habe, bestätigen Sie mir jetzt. Und letzte Woche wurde mir das auch bestätigt. :)

      Ich habe eine sachliche Frage gestellt. Ihrem Kommentar kann ich aber nichts abgewinnen was irgendwie mit Spionage zu tun hat.

      Also wenn einer von uns ein Leben braucht, dann definitiv Sie.
      16 1 Melden
  • kleiner_Schurke 28.03.2017 08:23
    Highlight Bei uns laufen Türkische Spione frei und unbehelligt herum, geben TV Interviews und Ihr Boss macht ein Riesentheater wegen einem Plakätli. Irgendwie müsste man hier wohl die Verhältnisse etwas besser ins Lot bringen.
    127 3 Melden
    • Wehrli 28.03.2017 10:19
      Highlight Wir sollten unbedingt ein paar Gülüm und Kichererbsen verhaften gehen. Geht gar nicht, was so läuft bei unsen. Was ist das für 1 Verhältnis?
      3 13 Melden
  • Pokus 28.03.2017 08:18
    Highlight So viel Sorge um Faschismus im Türkei-Ausland ist wirklich rührend.
    14 46 Melden
    • Pokus 28.03.2017 16:45
      Highlight (Das war eine Anspielung auf die Ausrede, dass die Nazi-Vorwürfe der Türkei bloss Warnung vor dem Faschismus gewesen seien
      www.watson.ch/amp/!815379482 )
      1 1 Melden
  • Hierundjetzt 28.03.2017 08:17
    Highlight Ach deswegen der plötzliche Besuch vom türkischen Aussenminister! Didier hat ihm wohl gesteckt, dass es nun fertig lustig mit schpionieren sei und er doch *vor* der Anklage sämtliches relevante Personen mitnehmen soll 😏
    35 6 Melden
  • pun 28.03.2017 08:04
    Highlight Das ist völlig inakzeptabel! Wenn Erdo das schon seit Jahren in einem neutralen Land macht, macht er das auch in ganz Europa. Botschafter einbestellen und klar machen, dass er bei Wiederholung ausgewiesen wird.

    Schliesslich hatte das Plakat doch recht mit der Behauptung, Erdogan sei ein Killer.
    77 7 Melden

Zürcher Obergericht verbietet Ausschaffung von deutschem Schläger trotz «Katalogtat»

Trotz Ausschaffungsinitiative kein Landesverweis: Ein prügelnder Deutscher wurde vom Bezirksgericht Winterthur zu einer bedingten Freiheitsstrafe inklusive Landesverweis verurteilt. Gegen diesen hat er sich nun vor dem Zürcher Obergericht erfolgreich gewehrt.

Der 27-Jährige hatte sich im Februar an einem Angriff beteiligt: Für 200 Franken – die er nie bekommen hat – erteilte er zusammen mit fünf anderen Schlägern jemandem «eine Lektion». Dafür wurde der einschlägig Vorbestrafte vom …

Artikel lesen