Schweiz

Die Tage der Zürcher «Gemüsebrücke» sind gezählt

30.06.17, 09:52 30.06.17, 15:59

Die Zürcher Rathausbrücke, wegen dem einstigen Gemüsemarkt, der darauf stattfand, auch Gemüsebrücke genannt, ist wahrlich kein architektonisches Meisterwerk. Für viele ist sie eher ein grauer Betonbau und wird als Schandfleck angesehen. Einziger positiver Aspekt: Die Brücke bietet viel Platz und ist autofrei. Nun dürften die Tage der nicht sehr beliebten Brücke gezählt sein. 

Wie Tiefbauvorsteher Filippo Leutenegger (FDP) dem Tagesanzeiger  mitteilte, könne die Brücke nicht bloss saniert werden und müsse deshalb abgebrochen und durch eine neue ersetzt werden. 

Filippo Leutenegger: «Die Brücke muss abgebrochen werden.» Bild: KEYSTONE

Bereits vor zwei Jahren hat die Stadt Zürich erste Abklärungen über Sanierung oder Ersatz der Brücke geführt. Laut Leutenegger sei die Brücke sehr in die Jahre gekommen und zur Erhöhung der Durchflusskapazität bei Hochwasser müssten dringend Anpassungen an der Pfeilerkonstruktion gefertigt werden. Dies erfordere einen Neubau der Unterkonstruktion und somit der gesamten Brücke, erläutert der Zürcher Tiefbauvorsteher weiter. 

Die Brücke verbindet in der Altstadt die beiden durch die Limmat getrennten Stadtteile.

Baubeginn 2022

Derzeit werde das Nutzungskonzept für die neue Brücke erarbeitet, das unter anderem den künftigen Platzgrundriss beinhalte. Laut Leutenegger hole das Tiefbauamt momentan Meinungen und Ideen der Eigentümerinnen und Eigentümer der anstossenden Grundstücke sowie der involvierten Ämter ein.

Nächstes Jahr soll es dann definitiv an die Planung der Platzgestaltung der neuen Brücke gehen. Einschliesslich Bewilligungsprozess und Bauausschreibung soll das Projekt bis 2020/2021 gehen. Mit dem Bau soll es dann 2022 losgehen und der werde ca. zwei bis drei Jahre dauern. Gemäss ersten Schätzungen wird die Neugestaltung rund 20 Millionen Franken kosten.

Die Stadt hat für den 10. Juli zu einer Informationsveranstaltung geladen, um das Quartier bei dem Projekt miteinzubeziehen.

Die aktuelle Brücke wurde vom Architekten Manuel Pauli entworfen und in den Jahren 1972/73 neu errichtet. (nfr)

1m 10s

Erstes Gebäude aus dem 3D-Drucker in Dubai

Video: reuters

Das könnte dich auch interessieren:

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

SCL Tigers überraschen Zug +++ Bern gewinnt

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Erste Hälfte des 20. Jahrhunderts

16 Vorher-nachher-Bilder: So brav sah die Langstrasse aus, bevor sie zur nationalen Partymeile wurde

An Wochenenden und während Fussball-Endrunden auch werktags strahlt die Zürcher Langstrasse weit über die Stadtgrenzen hinaus. Nirgends in der Schweiz wird derart ausgelassen gefeiert. Das war nicht immer so: In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ging es in dem damaligen Arbeiterquartier noch eher beschaulich zu und her. Davon zeugen historische Aufnahmen aus den Archiven der Stadt Zürich.

Eine Langstrasse ohne Szenelokale, Multikulti und Verkehrschaos. Dafür mit …

Artikel lesen