DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dominuque Aegerter.
Dominuque Aegerter.Bild: AP/AP

Sieg aberkannt: Dominique Aegerter verliert Erfolg in Misano

15.10.2017, 12:2115.10.2017, 15:08

Dominique Aegerter verliert seinen Sieg beim Grand Prix von San Marino vor gut einem Monat in Misano. Sein Team setzte ein Motorenöl ein, das nicht zugelassen war.

Diese Hiobsbotschaft wurde am Sonntag im Rahmen der WM-Rennen in Japan bekannt. Somit geht auch ein Stück Schweizer Renngeschichte wieder verloren. Aegerter und der zweitklassierte Tom Lüthi hatten für einen historischen Moment gesorgt - noch nie in der 1949 erstmals durchgeführten Strassen-WM gab es einen Schweizer Doppelsieg zu feiern, egal in welcher Klasse.

Das Kiefer-Racing-Team bestätigte die Unregelmässigkeit beim Motorenöl. «Allerdings ist es für uns nicht nachvollziehbar, wie es zu dieser Unregelmässigkeit im Öl gekommen sein soll, da wir nachweislich das vorgeschriebene Öl verwendet haben. Wir versichern ausdrücklich, keinerlei Additive beigemischt zu haben», teilte das Team per Communiqué mit.

Den Sieg von Misano erbt nun Lüthi. Er verkürzt den Rückstand auf den WM-Leader Franco Morbidelli von 24 auf 19 Zähler. (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dicke Luft nach irrem Formel-1-Finale – Mercedes zieht Protest weiter, Red Bull tobt
Das kontroverse Formel-1-Finale zwischen dem neuen Weltmeister Max Verstappen und Lewis Hamilton sorgt für rote Köpfe. Mercedes will weiter gegen das Rennergebnis vorgehen, bei Red Bull zeigt man dafür kein Verständnis und teilt scharf gegen die Silberpfeile aus.

Ein dramatischeres Finale hätte selbst Hollywood-Legende Alfred Hitchcock nicht einfallen können. Die Weltmeister-Entscheidung in der Formel 1 zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton fiel erst in der allerletzten Runde einer 22 Rennen langen Saison.

Zur Story