Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil Badran nicht will – Zürcher SP verzichtet auf Ersatzkandidatin für Nielsen



Erstmals seit 20 Jahren verliert die SP einen Sitz im Zürcher Stadtrat. Die Parteispitze hat am Donnerstagabend entschieden, keine Ersatzkandidatin für Claudia Nielsen aufzustellen, die überraschend nicht zur Wahl antritt. Somit wird die SP nur drei Kandidaten ins Rennen schicken. Und zwar Corine Mauch, André Odermatt und Raphael Golta.

Einen Sitz in der Regierung zu verlieren sei nie schön, lässt sich Marco Denoth, Co-Präsident der SP Stadt Zürich in einer Mitteilung zitieren. Und die Co-Präsidentin Gabriela Rothenfluh sagt: «Für uns war klar, dass eine weitere Kandidatur nur dann Sinn macht, wenn die Kandidatin nicht nur das Zeug zu einer guten Stadträtin, sondern auch bereits die entsprechende Bekanntheit mitbringt. Das heisst konkret: Min Li Marti oder Jacqueline Badran.»

«Ich habe mich schweren Herzens gegen eine Kandidatur entschieden», sagt Jacqueline Badran. Es hätte sie zwar gereizt, «aber es gibt in Bern noch einiges, was ich bewegen muss».

Umso mehr will die Zürcher SP dafür nun Karin Rykart von den Grünen unterstützen. Der Verzicht auf eine weitere Kandidatur könnte aber auch Andreas Hauri (GLP) helfen. (fvo)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Fast 1200 Infizierte im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Noch nie wurden in Mexiko so viele Frauen ermordet

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sheimers 08.02.2018 23:20
    Highlight Highlight Die Badran hätte ich auch nicht gewählt, die war damals für das BÜPF.
    • c_meier 09.02.2018 05:39
      Highlight Highlight Auf bürgerlicher Seite waren doch eher mehr Politiker für das büpf als dagegen...
  • Platon 08.02.2018 22:42
    Highlight Highlight Good News👍🏻
  • FrancoL 08.02.2018 22:05
    Highlight Highlight Ein richtiger Entscheid! für mich ist eine Vertretung mit
    3 x SP + 2 x Grün + 4 Bürgerliche ein gutes Abbild dieser wundervollen Stadt.
    • Platon 09.02.2018 00:00
      Highlight Highlight @francol
      Richi Wolff bitte nicht vergessen!
    • FrancoL 09.02.2018 00:18
      Highlight Highlight @platon; habe ich auch nicht vergessen, sondern ich reche damit dass er nicht wieder gewählt wird.
  • Hans Nein Zu No Billag 08.02.2018 21:21
    Highlight Highlight Schade, dass die SP aufgibt.
    • phreko 09.02.2018 00:18
      Highlight Highlight Ob Grün oder SP ist irrelevant.

Unia-Pardini und No-Billag-Bigler – diese Polit-Promis wurden vom Volk abgewählt

Bitter ist der Wahlausgang für den bisherigen SVP-Nationalrat Claudio Zanetti. Er verliert sein Amt.

Werner Hösli scheitert in einer spektakulären Wahl am Grünen Herausforderer Mathias Zopfi. Der 59-jährige SVP-Politiker aus dem Kanton Glarus amtierte seit 2014 im Ständerat.

Die SVP verliert im Kanton Graubünden einen Sitz und wird neu nur noch von Magdalena Martullo-Blocher vertreten. Heinz Brand, der einst als Bundesrats-Anwärter gehandelt wurde, verpasst die Wiederwahl.

Im Kanton Freiburg droht …

Artikel lesen
Link zum Artikel