DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was, wenn die Autos von heute anno dazumal designt worden wären?

Ein grossartiges «Was wäre, wenn ...?»-Gedankenexperiment verfolgt der niederländische Illustrator Ruben Ooms.



Autodesign ist alles andere als zeitlos. Gewiss, ein Jaguar E-Type bezeichnet man gerne als «zeitlos schön», aber das Design widerspiegelt die Ästhetik und den technischen Fortschritt der Zeit, in der es entworfen wurde, der frühen Sechzigerjahre.

Ist jemand also sattelfest in Sachen Design-Elementen der Autogeschichte, lassen sich Letztere durchaus auf aktuelle Autos übertragen. Der niederländische Illustrator Ruben Ooms hat genau dies gemacht. Wie sähe etwa der Porsche Cayenne aus, wenn er 1972 gebaut worden wäre? Bitte sehr:

Oder der BMW i8, der Hybrid-Sportwagen, gebaut 1956:

Es ist grossartig! Hier der Toyota Prius, 1977:

Und hier der Dodge Viper ... aber von 1970:

Range Rover Evoque? Jap, von 1979!

Audi R8 1974:

Und NUN: Der Tesla Model S aus dem Jahr 1936!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Als Design noch Kunst war: Citroën-Interieure von anno dazumal

1 / 23
Als Design noch Kunst war: Citroën-Interieure von anno dazumal
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Je bunter desto besser. Die 70-er Jahre kommen wieder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

Ich musste staunen, als ich kürzlich eines Abends an dem hier vorbeispazierte:

An der Forchstrasse in Zürich stand da nonchalant ein mir völlig unbekanntes Auto parkiert. Vom Styling und von der Ausstattung her tippte ich auf späte Fünfzigerjahre bis Mitte Sechzigerjahre. Aufgrund der Heckmotor-Auslegung tippte ich zudem auf VW-Chassis und/oder Porsche-Technik. Okay. Doch die Marke?

Enzmann? Nie gehört. Ein paar Gehminuten und eine Wikipedia-Recherche später stellten sich einige meiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel