DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Tweet von Nicole Diekmann zum Jahresbeginn hat für grosses Aufsehen gesorgt. 
Ein Tweet von Nicole Diekmann zum Jahresbeginn hat für grosses Aufsehen gesorgt. Bild: screenshot facebook/Nicole Diekmann

ZDF-Journalistin twittert «Nazis raus» – die Reaktionen lassen nicht lange auf sich warten

08.01.2019, 06:4408.01.2019, 13:28

Die deutsche Journalistin Nicole Diekmann hat am 1. Januar 2019 einen Tweet mit den Worten «Nazis raus» gepostet. Dass ihr Neujahrs-Statement solch grosse Wellen schlagen würde, hätte die ZDF-Korrespondentin wohl nicht erwartet: Der Tweet wurde bislang mehr als 13'000 Mal geliked, knapp 3600 Mal geteilt und über 600 Mal kommentiert.

Die Meinungen dazu sind geteilt. Die Journalistin erhielt sogar «Morddrohungen und Vergewaltigungswünsche», wie die HAZ berichtet. Twitter hat indes mindestens einen Account wegen Hassnachrichten gesperrt. 

Diekmann verlor bei den teilweise sehr anstössigen Bemerkungen nie die Fassung – und auch ihren Humor nicht.

Trotzdem wollte sie reinen Tisch machen und sich erklären. 

Ein User empfand einen Tweet wohl als Beleidigung und wollte diesen sperren lassen. Das klappte allerdings nicht. 

Grösstenteils fallen die Reaktionen jedoch positiv aus. Hier eine kleine Auswahl von Tweets:

(vom)

Knackeboul, der «elende Lutscher», kommentiert Hasskommentare

Video: watson/Knackeboul, Machiavelli, Lya Saxer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Deutscher Impfskeptiker verteidigt seinen Entscheid im Fernsehen – wenig später ist er tot

Es sind dramatische Szenen, die im deutschen Fernsehen am Mittwochabend zu sehen sind. Im WDR bekommt man Einblicke, wie die Kölner Uniklinik mit der aktuellen Corona-Welle zu kämpfen hat. Ärztinnen und Ärzte sind erschöpft, Pflegerinnen und Pfleger wechseln die Abteilung und auf den Covid-Stationen ringen die meistens ungeimpften Patientinnen und Patienten um den Atem.

Zur Story