DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 10. Runde
Augsburg – Nürnberg 2:2 (1:0)
Leverkusen – Hoffenheim 1:4 (1:2)
Bayern – Freiburg 1:1 (0:0)
Schalke – Hannover 3:1 (0:0)
Wolfsburg – Dortmund 0:1 (0:1)
Hertha – Leipzig 0:3 (0:1)
Embolo trifft gegen vier Hannoveraner zum 2:1.
Embolo trifft gegen vier Hannoveraner zum 2:1.
Bild: AP/AP

Embolo schiesst Schalke zum Sieg – Bayern patzt zuhause gegen Freiburg, Dortmund siegt

Dortmund baut dank dem 1:0-Sieg in Wolfsburg den Vorsprung in der Bundesliga aus. Der erste Verfolger Bayern München kommt daheim gegen Freiburg nur zu einem 1:1.
03.11.2018, 17:3704.11.2018, 09:33

Bayern – Freiburg 1:1

Bayern München glaubte, mit dem 1:0 in der 80. Minute die späte Entscheidung herbeigeführt zu haben. Doch die Einzelaktion von Serge Gnabry reichte nicht für drei Punkte, weil sich die Verteidigung der Münchner in der 89. Minute ungeschickt anstellte und eine Flanke von Christian Günter nicht abfangen konnte. Lucas Höler profitierte davon freistehend im Fünfmeterraum. Damit reist Bayern München mit vier Punkten Rückstand am kommenden Wochenende zum Spitzenspiel nach Dortmund.

Bayern München – Freiburg 1:1 (0:0)
. - 75'000 Zuschauer. -
Tore: 80. Gnabry 1:0. 89. Höler 1:1.

Das 1:0 durch Gnabry.
Video: streamable
Das 1:1 durch Höler.
Video: streamable

Wolfsburg – Dortmund 0:1

Dortmund beschränkte sich in Wolfsburg auf das Wesentliche. Marco Reus traf in der 27. Minute. Danach agierte die Mannschaft von Lucien Favre, die erstmals seit Mitte Oktober wieder mit dem genesenen Manuel Akanji in der Verteidigung spielte, zurückhaltend – offensiv zu wenig konsequent und defensiv nicht immer sicher. Am Ende reichte es aber für die wichtigen drei Punkten.

Wolfsburg – Dortmund 0:1 (0:1)
. - 29'000 Zuschauer. -
Tor: 27. Reus 0:1. -
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (ab 70.), ohne Mehmedi (verletzt), Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz). (sda)

Das 0:1 durch Reus.
Video: streamable

Leverkusen – Hoffenheim 1:4

Der eindrückliche Aufschwung von Bayer Leverkusen wurde fünf Tage vor dem Heimspiel in der Europa League gegen den FC Zürich gestoppt. Hoffenheim gewann in Leverkusen deutlich mit 4:1. Nachdem Karim Bellarabi die Gastgeber nach einer halben Stunde mit dem 1:1 zurück ins Spiel gebracht hatte, machte der Brasilianer Joelinton für Hoffenheim den Unterschied. Der 22-Jährige traf vier Minuten nach dem 1:1 zur erneuten Führung und in der 73. Minute zum 4:1-Schlussstand.

Leverkusen – Hoffenheim 1:4 (1:2)
. - 27'589 Zuschauer. -
Tore: 19. Nelson 0:1. 30. Bellarabi 1:1. 34. Joelinton 1:2. 49. Grifo (Foulpenalty) 1:3. 73. Joelinton 1:4. -
Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber (Ersatz).

Das 0:1 durch Reiss Nelson.
Video: streamable
Das 1:1 durch Bellarabi.
Video: streamable
Das 1:2 durch Joelinton.
Video: streamable
Das 1:3 durch Grifo.
Video: streamable
Das 1:4 durch Joelinton.
Video: streamable

Schalke – Hannover 3:1

Embolo sicherte Schalke daheim gegen Hannover (3:1) den dritten Saisonsieg. Der Schweizer Internationale traf in der 71. Minute und nur wenige Sekunden, nachdem Hannover zum Ausgleich gekommen war, zum entscheidenden 2:1. Für den Basler Stürmer war es der zweite Saisontreffer und der insgesamt siebte in der Bundesliga.

Schalke – Hannover 3:1 (0:0)
. - 60'000 Zuschauer. -
Tore: 57. Bentaleb (Foulpenalty) 1:0. 70. Weydandt 1:1. 71. Embolo 2:1. 85. Uth 3:1. -
Bemerkungen: Schalke mit Embolo, Hannover ohne Schwegler (verletzt).

Das 1:0 durch Bentaleb.
Video: streamable
Das 1:1 durch Weydandt.
Video: streamable
Das 2:1 durch Embolo.
Video: streamable
Das 3:1 durch Uth.
Video: streamable

Hertha – Leipzig 0:3

Hertha Berlin – Leipzig 0:3 (0:1)
. - 50'382 Zuschauer. -
Tore: 7. Werner 0:1. 53. Werner 0:2. 75. Cunha 0:3. -
Bemerkungen: Berlin mit Lustenberger, Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). 

Das 0:1 durch Werner.
Video: streamable
Das 0:2 durch Werner.
Video: streamable
Das 0:3 durch Matheus Cunha.
Video: streamable

Augsburg – Nürnberg 2:2

Augsburg – Nürnberg 2:2 (1:0)
. - 30'000 Zuschauer. -
Tore: 11. Finnbogason 1:0. 54. Fuchs 1:1. 60. Schmid 2:1. 88. Mühl 2:2.

Das 1:0 durch Finnbogason.
Video: streamable
Das 1:1 durch Fuchs.
Video: streamable
Das 2:1 durch Schmid.
Video: streamable
Das 2:2 durch Mühl.
Video: streamable

Die Tabelle

Die 10 ältesten Bundesliga-Spieler im Herbst 2018

1 / 12
Die 10 ältesten Bundesliga-Spieler im Herbst 2018
quelle: epa/dpa / carmen jaspersen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 Schweizer spielen in der Bundesliga – das sind ihre Chancen auf einen Stammplatz

Heute Abend um 20.30 Uhr startet die neue Bundesliga-Saison mit dem Knüller zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayern München. Besonderes Augenmerk gilt in der neuen Saison den 20 Schweizern in den Bundesliga-Kadern.

Heute startet endlich die Bundesliga in die neue Saison. Mit dabei sind auch 20 Schweizer, was immerhin einen Anteil von 6,7 Prozent aller Bundesliga-Spieler ausmacht. Nur Frankreich (27) und Österreich (26) stellen eine noch grössere Ausländer-Fraktion. Gleich drei Topklubs setzen besonders auf Schweizer Qualität: Die beiden Borussias aus Dortmund und Mönchengladbach mit je vier sowie der VfL Wolfsburg mit drei Schweizern.

Aber wie stehen die Chancen der Schweizer auf einen Platz in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel