DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
dpatopbilder - 19.09.2018, Nordrhein-Westfalen, Kerpen: Notaerzte versorgen einen Mann, der von einem Baumhaus im Hambacher Forst gefallen ist. Der Mann ist waehrend der Raeumungsarbeiten von einem Baumhaus gefallen. (KEYSTONE/DPA/Christophe Gateau)

Im Hambacher Forst ist ein Journalist von einem Baum gestürzt.  Bild: dpa

Bei Protest: Journalist stürzt im Hambacher Forst von Baum und stirbt



Im Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen ist ein Journalist bei einem Sturz aus 15 Metern Höhe ums Leben gekommen. Das bestätigte ein Polizeisprecher vor Ort. Der Mann sei durch eine Hängebrücke gebrochen, als er von einem Baumhaus in ein anderes laufen wollte. 

Der Sturz stand offenbar nicht unmittelbar in Zusammenhang mit einer polizeilichen Räumung. 

Der Protest im Hambacher Forst

Der Hambacher Forst im Bundesland Nordrhein-Westfalen war in den vergangenen Monaten zum Symbol für den Kampf von Umweltschützern gegen den Abbau von Braunkohle für Stromerzeugung geworden. Ein Teil des zwischen Aachen und Köln gelegenen Waldgebiets ist seit geraumer Zeit von Klimaaktivisten besetzt. Der Energiekonzern RWE will ab Mitte Oktober einen weiteren Teil des Waldes roden, um seinen angrenzenden Braunkohletagebau zu erweitern.

Seit etwa einer Woche räumen deshalb mehrere Polizei-Hundertschaften das besetzte Gebiet auf Anordnung der Landesregierung. Sie sollten die restlichen rund 50 Baumhäuser und ihre bis dahin etwa 100 im Fort lebenden Aktivisten entfernen. 

Der NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat die Räumung am Abend nach dem Unfall vorerst stoppen lassen.

(tam/sg/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die neusten Öffnungsschritte von Deutschland und was sie für die Schweiz bedeuten

Neuinfektionen sind rückläufig, beim Impfen geht es vorwärts: Jetzt kommen Erleichterungen für jene, die geschützt oder genesen sind. Auch für Besucher aus der Schweiz hat das Folgen. Die sechs wichtigsten Fragen und Antworten.

Bereits ab diesem Samstag erhalten Geimpfte und Genesene einen Teil ihrer Grundrechte zurück. Die Bundesregierung hat in dieser Woche im Eilzug eine entsprechende Verordnung durch Parlament und Länderkammer gebracht. Neu gilt: Menschen mit vollem Impfschutz (doppelte Impfung bei Moderna, Biontech, AstraZeneca und Einfachimpfung bei Johnson&Johnson) - dieser wird 14 Tage nach der zweiten Impfung erreicht - müssen vor Betreten von Geschäften, Coiffeuren oder Museen keinen negativen …

Artikel lesen
Link zum Artikel