USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die US-Strafzölle gegen EU-Stahl sind in Kraft – diesen Politikern gefällt das gar nicht



Die US-Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus der EU und Kanada sind heute um 06.00 Uhr Schweizer Zeit in Kraft. Sie verleihen dem G-7-Finanzministertreffen in Kanada zusätzliche Brisanz. Zum Auftakt gab es scharfe Töne an die Adresse der USA.

Der deutsche Vizekanzler Olaf Scholz kritisierte beim G7-Treffen im kanadischen Skiort Whistler bei Vancouver die von US-Präsident Donald Trump verhängten Schutzzölle. «Die Europäische Union wird jetzt stark reagieren und auch klug», sagte Scholz nach der Ankunft in Kanada.

epa06706559 German Minister of Finance Olaf Scholz during a press conference in Berlin, Germany, 02 May 2018. Scholz presented the fiscal policy of the German government.  EPA/CLEMENS BILAN

Olaf Scholz Bild: EPA/EPA

Die Entscheidung, Schutzzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus der EU und Kanada zu verhängen, überschattet massiv das G7-Treffen. Er werde US-Finanzminister Steven Mnuchin bei dem Treffen klar machen, dass deutliche Gegenmassnahmen folgen werden. «Das ist kein guter Tag für die transatlantischen Beziehungen», betonte Scholz.

epa06776101 French President Emmanuel Macron delivers a speech at a conference to present a plan for the preservation of heritages sites at the Elysee palace, in Paris, France, 31 May 2018.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON / POOL MAXPPP OUT

Emmanuel Macron Bild: EPA/EPA POOL

Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Verhängung der US-Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte aus der EU in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. Diese seien «illegal» und «ein Fehler». «Wirtschaftlicher Nationalismus» bestrafe alle, auch die USA, sagte Macron am Donnerstagabend in dem Telefongespräch, wie der Elysée-Palast mitteilte.

Klage bei der WTO

Die EU-Kommission will Klage bei der Welthandelsorganisation WTO einreichen. Die EU-Vergeltungszölle sollen nach einer bereits bei der WTO eingereichten Liste auf US-Produkte wie Whiskey, Erdnussbutter, Motorräder, Jeans oder Tabakprodukte erhoben werden. Auch amerikanische Stahlerzeugnisse, Schiffe und Boote wären betroffen. Der geplante Zusatzzollsatz würde 25 Prozent betragen.

Kanadas Finanzminister Bill Morneau sagte der «Financial Post» zufolge, es sei absurd, dass zum Beispiel kanadische Stahlprodukte als ein Risiko für die Sicherheit der Vereinigten Staaten dargestellt würden - denn argumentiert wird mit Blick auf Zusatzzölle für Stahl- und Aluminiumprodukte: Diese könnten Arbeitsplätze in den USA gefährden. Auch Scholz nannte den «Hinweis darauf, dass es sich hier um nationale Sicherheit handelt, ziemlich fadenscheinig».

Trump will Jobs sichern

Die US-Entscheidung soll dazu führen, dass mehr heimischer Stahl verkauft und damit Jobs in den USA gesichert werden können. Die Massnahme, die sich auch gegen Mexiko richtet, belastet massiv die Neuverhandlung des Freihandelsabkommens Nafta zwischen den USA und seinen beiden Nachbarländern Kanada und Mexiko.

Mit der Entscheidung von US-Präsident Trump stehen in der G7-Gruppe der sieben wichtigsten westlichen Industrienationen nun sechs Staaten gegen einen – die anderen Mitglieder Deutschland, Japan, Italien, Frankreich, Grossbritannien und Kanada bekennen sich zum freien und fairen Handel ohne Strafzölle zwischen den Partnern. Sie verurteilen jede Form von Protektionismus und Abschottung, da Handelskonflikte am Ende nur Arbeitsplätze kosten würden. (sda/dpa)

So sieht man aus, wenn man Trump 31 minutenlang zuhören muss

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • N. Y. P. D. 01.06.2018 10:55
    Highlight Highlight Mann darf also niemanden auf unserer Kugel "oranger Trottel" nennen, sonst wird der Kommentar nicht aufgeschaltet.
    Ich will jetzt auch nicht schreiben, wen ich gemeint habe.

    Nun gut, das Régime ist strenger geworden.

    Zwar, im Wein doch wurde ich als Zürcher W.x..r genannt. Das geht dann in aber in Ordnung vermutlich.

    Mein Kommentar sollte jetzt aus humoristischen Gründen freigeschaltet werden. Ja, den grünen Button unten rechts kurz drücken.
    😁😁
    • dickmo 01.06.2018 13:07
      Highlight Highlight @N. Y. P.: Der Button ist links oben...
    • N. Y. P. D. 01.06.2018 14:24
      Highlight Highlight Dann ist also der ergonomisch besser platzierte Button, der Löschbutton. Uiuiuiui.

      Wenn das die User wüssten.
      😊
    • dickmo 01.06.2018 14:27
      Highlight Highlight @N. Y. P.: Die sind alle auf der gleichen Seite. Links oben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alnothur 01.06.2018 09:22
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären, warum die US-Zölle illegal sein sollen, die EU-Zölle aber nicht?
    • Fabio74 01.06.2018 15:59
      Highlight Highlight Weil die EU-Zölle mit den USA vereinbart wurden und nicht einfach verhängt wurden
  • Domino 01.06.2018 07:29
    Highlight Highlight Wer selbst Zölle von 67% für amerikanisches Rindfleisch verlangt darf sich nicht wundern wenn die Gegenseite die Zölle anpasst.
  • roger_dodger 01.06.2018 07:18
    Highlight Highlight Zölle auf Whiskey und Jeans. Wenn schon dann richtig, grab them by the p***y und verhängt Zölle auf Maisstärkesyrup, 99% aller Lebensmittel sind mit dem "gesunden Fruchtzucker" der nicht ganz unschuldig an Fettleibigkeit ist gepanscht. Damit erreicht man nicht nur eine Wirkung bei der US-Industrie sondern ev. auch das die Lebensmittel hier au Kostengründen weniger süss gemacht werden.

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

In dieser Serie wollen wir euch 7 Frauen vorstellen, die während des Zweiten Weltkrieges gegen die Nationalsozialisten gekämpft haben. Heute Teil IV: Die amerikanische Heldin Virginia Hall (1906–1982), die den Befreiungskampf der Franzosen massgeblich mitbestimmte.

Die junge Amerikanerin ist gerade von Frankreich gekommen, mit einem Schwall Flüchtlingen. Jetzt steht sie an einem Ticketschalter in der spanischen Grenzstadt Irun. Sie will mit dem Schiff über Portugal nach London. Es ist Ende August 1940.

Im Frühling überrannte die Wehrmacht die Maginot-Linie über die unverteidigten belgischen Ardennen und marschierte in Frankreich ein. Die unvorbereiteten Franzosen waren derart überfordert, dass die meisten einfach hinter ihren Mauern sitzen blieben und …

Artikel lesen
Link zum Artikel