Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Shitstorm gegen Fasnächtler – jetzt wird sogar Auflösung der Negro-Rhygass gefordert

Zwei Guggenmusiken sind heute Mittwoch von der Bildfläche verschwunden, zumindest auf Facebook: Ihre Seiten wurden deaktiviert – die Inhalte seien rassistisch. Deswegen fordert jetzt eine Online-Petition sogar die Auflösung der Negro-Rhygass.

15.08.18, 19:51 16.08.18, 13:44

Benjamin Wieland / bz Basel



Die Rassismusdebatte hat die Basler Fasnacht eingeholt. In den Fokus geraten sind die Negro-Rhygass 1958 und die Guggemusig Mohrekopf 1954. Mehrere Personen monieren, die Namen seien rassistisch und im Jahr 2018 nicht mehr angebracht. Vor allem das Logo der Negro Rhygass steht in der Kritik. Es zeigt ein Pauke spielendes schwarzes Männchen mit dicken Lippen und einem Knochen im Haar – die Darstellung entspricht dem stereotypischen Bild des «Mohren», wie es in Europa bis zum Ende des Kolonialismus üblich und weit verbreitet war.

Anlass der Empörung ist das «Negro-Fescht», das die Guggenmusik am vergangenen Samstag im Kleinbasel durchführte. «20 Minuten» erwähnte am Dienstag einen nicht namentlich genannten Leser, dem vor allem das Festplakat missfiel, auf dem das Männchen zu sehen war. «Wie ist es möglich, dass ein solches Logo an einem Volksfest verwendet werden darf?», wird der Student zitiert. Die Figur stelle einen Sklaven aus der Kolonialzeit dar – so etwas gehe im Jahr 2018 nicht mehr.

In den vergangenen Tagen kam es in sozialen Netzwerken zu gehässigen Kommentaren und zu Aufrufen, die Guggenmusiken zu melden – was dann auch geschah: Zumindest Facebook deaktivierte am Mittwoch die Seiten der Negro-Rhygass und der Guggemusig Mohrekopf. Die Inhalte waren ab dem späteren Vormittag nicht mehr aufrufbar. Die Massnahme wird üblicherweise dann getroffen, wenn sich eine grössere Zahl von Nutzern beschwert hat. Auch die Website der Negro-Rhygass funktionierte gestern nicht mehr.

Auf der Seite openpetition.eu lancierte am Mittwoch eine Userin eine Petition, mit der sie sogar die «Auflösung der Negro-Rhygass und des Negro-Feschts» fordert. Bis zum Abend hatte das Begehren bereits über 400 Unterschriften.

Das Mohrenkopf-Problem:

Auch die Aargauer kennen die Debatte um Political Correctness. Vergangenen September sah sich die Firma Dubler mit Rassismus-Vorwürfen konfrontiert. Die Kommission gegen Rassismus äusserte sich damals zum Fall. Die Vizepräsidentin Gülcan Akkaya sagte damals, dass der Begriff «Mohrenkopf» als solcher nicht gegen die Rassismusstrafnorm verstösst.

Unverständnis bei den Guggen

Daniel Bachmann, Obmann der Mohrekopf-Gugge, sagt zur bz: «Ich kann die Aufregung um den Begriff nicht nachvollziehen. Unser Name hat mit unserer Gründungsgeschichte zu tun, er geht auf den Mohrekopf zurück, bekanntlich ein Schaumwaffelgebäck mit Schokoladenüberzug.» Mohre wiederum sei eine alte Bezeichnung für eine Wildsau-Mutter.Reklamationen habe es immer wieder gegeben, sagt Bachmann, der seine Funktion seit 18 Jahren ausübt. «In den letzten drei Jahren hat es aber zugenommen.» In der Gugge werde grosser Wert gelegt auf Toleranz und gegenseitigen Respekt, sagt Bachmann. Rassismus habe bei ihnen keinen Platz.

Rassismus-Debatte: Facebook sperrt die Negro-Rhygass und Mohrekopf

Die traditionelle Basler Guggemusig Negro-Rhygass findet sich wegen ihres Namens und ihres Logos plötzlich in einer Rassismus-Debatte wieder.  Video: © bz/Simone Morger

Die Negro-Rhygass erklärt die Herkunft von Name und Logo mit Walter Mittelholzer. Der Schweizer Flugpionier musste 1927, dem Jahr, in dem die Ur-Formation der Gugge gegründet wurde, mitten in Afrika notlanden. «Daher auch unser Vereinsemblem», heisst es auf der Website: «Ein kleiner Mohr mit Pauke.»

Negro-Obmann Niggi Schmieder war am Mittwoch für die bz nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Er sagte aber zur «Tageswoche»: «Wir haben in den letzten 60 Jahren nur ganz selten kritische Rückmeldungen erhalten. Weder der Name, noch das Emblem unseres Vereins suggerieren Rassismus.»

«Erbärmliche Hexenjagd»

Die Kantone Basel-Stadt, Baselland und Solothurn unterhalten die Fachstelle «Stopp Rassismus!». Gemäss der Co-Leiterin Nihal Karamanoglu haben sich zahlreiche Personen gemeldet. Ein Teil davon habe sich über Name und Logo der Negro-Rhygass beschwert, andere hätten aber auch für die Gugge Position eingenommen.

Eine klare Haltung vertritt Marc Schinzel. Der Baselbieter FDP-Landrat aus Binningen schreibt auf Twitter von einer «erbärmlichen Hexenjagd». In der Schweiz, schreibt der Politiker, würden das freie Wort, die Kunstfreiheit und die kulturellen Traditionen hoch gehalten.

Georg Kreis war bis 2011 Präsident der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus (EKR). Der Historiker schreibt auf Anfrage, an der Fasnacht würden «besonders liberale Regeln» gelten. Sie wirke aber auch in den Alltag hinein. «Man sollte nicht sogleich nach amtlichen Verboten rufen, sich aber auch nicht einzig am Bedürfnis eigener Äusserungsfreiheit orientieren, sondern sich überlegen, wie das bei den Mitmenschen ankommt, die indirekt als Kostümfiguren benutzt und als Logo-Maskottchen abgebildet werden.» Wäre er Mitglied bei der zuständigen Gugge, würde er zumindest für die Abschaffung des Knochens plädieren.

In den vergangenen Jahren gab es in vielen Ländern Kontroversen um Symbole und Feste mit mutmasslich rassistischen Bezügen. In Holland und Belgien wird seit Jahren darum gestritten, ob der «Zwarte Piet», der schwarze Nikolaus-Helfer, noch zeitgemäss sei. Die Mohrenkopf-Hersteller mussten sich ebenfalls gegen Rassismus-Vorwürfe wehren. Die bekannteste Mohrenkopf-Produzentin in der Region ist die Othmar Richterich AG aus Laufen. Sie verteidigt den Namen damit, «Mohren» sei der Dorfname der Laufner. Auf sie beziehe sich der Mohrenkopf, nicht auf Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Die Guggemusig Mohrekopf erklärt ihren Namen mit einem Bäckerlehrling, der sich unter den Gründungsmitgliedern befunden habe. Der Lehrling habe zu den Treffen immer wieder nicht verkaufte, aber noch geniessbare Mohrenköpfe mitgebracht. Bei der Frage, wie man sich nennen solle, sei dann jemand auf die Süssgebäck gekommen. «Hätte der Lehrling damals Meitlibei mitgebracht», sagt Obmann Daniel Bachmann, «dann würden wir jetzt halt ‹Meitlibei› heissen.»

Von einem Namenwechsel will die Gugge nichts wissen. Auf ihrer Website heisst es in einem älteren Beitrag, man werde sich – trotz aller Diskussionen – keinen neuen Namen suchen. (bzbasel.ch)

Basler Fasnächtler: Von leider geil bis grausam – Das denken sie wirklich über ihre Piccolos

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Sprint über 42.195 Kilometer: Wie kann ein Mensch so schnell sein?

Du fängst also an zu studieren? Diese 7 Überlebenstipps wirst du brauchen

präsentiert von

Viraler Post: Nein, du siehst auf Facebook nicht nur 25 Freunde

Insgesamt leben mehr Männer als Frauen auf der Welt – aber wie sieht's pro Land aus?

Ein Pausen-Rücktritt, zwei One-Hand-Catches und 6½ weitere NFL-Highlights des Wochenendes

Ist diese Familie der schlimmste Drogen-Dealer der USA? 

Studentin ist auf dem Weg zum ganz grossen Coup – dann kommt diese knifflige Frage

Warum beim Hurrikan «Florence» das Worst-Case-Szenario droht

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

147
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
147Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lauchsuppe21 16.08.2018 15:33
    Highlight Ja zugegeben, der ganze Vorwurf mag etwas übertrieben sein (auch wenn ich selber rassistische Züge erkenne) aber wieso wird in den Kommentaren von euch Bürgerlichen Fasnächtlern soviel über diese „sensibeln Linken“ gelästert und das dieses ganze Thema unnötiger Aufruhr wenn IHR gerade die seid, die hier in den Kommentaren herumschmollen und sich über diesen vorfall mit der sperrung der Facebookprofile aufregt?! Ihr seid genau die, die diesem Thema die aufmerksamkeit schenkt und euch nicht mit wahren problemen befasst...
    10 12 Melden
  • Z&Z 16.08.2018 13:17
    Highlight Tolerante tolerieren Intoleranz, intolerante tolerieren Toleranz, ein toller Tanz mit der Intoleranz. Die Leute habens wohl so richtig langweilig. Wahnsinn. @Watson könnt ihr nicht mal für ein Weilchen die Leute, die sowas raus posaunen äh sorry, eben nicht, die Leute die sowas raus lassen, mal etwas durchleuchten? Muster interessieren mich. Ich vertrete die Theorie, dass nur bestimmte Leute sich so verhalten. Aber es muss erst noch bewiesen werden.
    10 3 Melden
  • Gubbe 16.08.2018 12:34
    Highlight Ich habe einen guten Freund, der heisst Adolf. Ist das heute eine Anspielung auf Judenfeindlichkeit, und muss er zwingend den Namen ändern? Was sind das den für Personen, die eine Farbe verurteilen, weil negro gleich schwarz. Ich bin nicht dafür, dass man sich allen betupft fühlenden Personen beugen muss, nur weil die eine abgewandelte Hippiementalität haben.
    17 9 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:40
      Highlight @Gubbe

      Wenn der Freund mehr als 72 Jahre alt ist, ist der Name durchaus vertretbar.

      Für eine Person die älter als 72 Jahre ist, war es ein durchaus gäniger Name. Danach ist es eher eine Verfehlung der Eltern, er kann ja nichts dafür, oder hat er sich den Namen etwa, wie die Guggen, selbst gegeben?
      8 15 Melden
    • aglio e olio 17.08.2018 12:56
      Highlight Was für ein hohler Vergleich. Hier gehts doch um die klischeehafte Darstellung des "schwarzen Wilden", deren Ursprung in einer von rassistisch geprägtem Denken durchdrungenen Zeit liegt. Der Guggenname ist ein Teil davon.
      Und, wie schon erwähnt macht es auch einen Unterschied ob ich mir einen Namen selbst gebe oder ihn bekomme.
      6 3 Melden
    • Gubbe 17.08.2018 14:41
      Highlight aglio e olio: Was für eine blöde Antwort. Kann das keine lustige Version sein? Alles muss in die Rassistische Ecke. Immer zweifeln und beschimpfen ist auch keine Lösung. Zu traurig zum lachen?
      3 4 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 17.08.2018 14:56
      Highlight @Gubbe

      Bachmann: "Ich bin Obmann in der Mohrenkopf-Gugge."
      Gubbe: "Hehehe, was für ein lustiger Name."
      Bauernbrot: "Bitte was?"
      3 1 Melden
    • aglio e olio 17.08.2018 15:18
      Highlight Gubbe, die Sensibilität bei dem Thema ist heute halt eine andere. Und ja, mancher ist auch übersensibel und schiesst übers Ziel hinaus.
      Ob das aber eine lustige Version ist, sollten m.M.n. der Adressat entscheiden und nicht der Absender, der wie in diesem Fall nicht betroffen ist.
      3 0 Melden
  • Optical 16.08.2018 12:02
    Highlight Zu bestellen bei c..p@home.
    Sofort ne Petition lancieren...
    Wenn mann unbedingt was finden will das man als rasistisch abstempeln kann, findet mann es......
    19 4 Melden
  • EinePrieseR 16.08.2018 11:29
    Highlight Man fragt sich warum die von der Negro Gugge nich selber längst auf die Idee gekommen sind das Logo und den Namen zu ändern. Würde jemand das heute so als neues Logo und Name präsentieren, würde es klar als rassistisch gelten. Warum soll das anders sein, nur weil es ein paar Jahrzehnte alt ist? Eine dunkelhäutige Freundin fragt zu dem Thema was Schmähworte über eine "Rasse" mit freier Meinungsäusserung zu tu haben. Gute Frage!
    18 38 Melden
  • Altweibersommer 16.08.2018 10:47
    Highlight Diese Namen gehen wohl auf die uralte Basler Sklavenhandeltradition (https://www.bilanz.ch/unternehmen/schweizer-sklavenhandel-die-schweizer-sklavenhaendler) zurück, auf welche auch ein guter Teil unseres Wohlstands fusst und gehören so zum Kulturerbe von Basel. Oder so
    14 32 Melden
    • Echo der Zeit 16.08.2018 11:57
      Highlight Auseinandersetzung - Neee , Empörung ist Besser !
      11 4 Melden
    • Altweibersommer 16.08.2018 14:47
      Highlight @Echo: Genau! Freut mich, wenn mein Kommentar dich dazu bewegt dich mit dem Thema Ausgrenzung auseinanderzusetzen und deine automatisierte anfängliche Empörung nochmals zu überdenken!
      2 6 Melden
  • stadtzuercher 16.08.2018 10:26
    Highlight Ja, es sind langsam wieder Menschen gefragt, die unmissverständlich und klar für eine liberale Gesellschaft einstehen.

    Heute gibts eine von vielen Politikerinnen und Journalisten befeuerte Tendenz, dass praktisch alles (!) was einem nicht passt, als sexistisch, rassistisch oder sonstwie ungenehm beschimpft werden kann, meist inszeniert als mediale Hexenjagd.
    42 11 Melden
    • Angelo C. 16.08.2018 14:07
      Highlight Und da sind wir genau beim Punkt wieso so viele Normalverbraucher angewidert aus diesem dekadenten Dunstkreis fliehen, die Schnauze mehr und mehr voll haben....

      Was sich natürlich schon mittelfristig auch politisch auswirken dürfte - die Anfänge sind längst unübersehbar 🤔.

      Und auch diejenigen Journalisten, welche all diesen Unsinn „thematisieren“, dürfen sich nicht wundern, wie sie da und dort wahrgenommen und insgeheim (mancherorts auch offen) tituliert werden.
      15 2 Melden
  • Echo der Zeit 16.08.2018 09:35
    Highlight Die Kommentare hier sind überaus Peinlich - Die Empörung lässt sich Täglich beliefern - da kommt so eine Fasnacht Kritik gerade Recht - man ist ja gerade Warm geworden mit der 079 sache. Die Fasnacht kann sich damit auseinandersetzen , sie Tuns ja nicht so gern, da dürfen paar Halbtrockene Studenten gerne nachhelfen - Ich bin kein Fasnächtler und kann mich auch nicht immer (ich versuchs) auf mein Narrentum berufen.
    7 20 Melden
    • stadtzuercher 16.08.2018 12:32
      Highlight Und nachdem wir die Mohrenköpfe (schaffts der Begriff noch durch die Zensur?) von den Gemeindewappen getilgt haben, müssen auch die Weissenköpfe getilgt werden, weil die ja die Grün- und Blauhäutigen ausschliessen...
      14 4 Melden
    • Echo der Zeit 16.08.2018 14:12
      Highlight Wenn sie Afrikanische Fasnachts Gruppen kennen die Weissköpfe in ihrem Wappen haben - können sie es ansprechen. "Weissenköpfe getilgt werden, weil die ja die Grün- und Blauhäutigen ausschliessen... " Es wird ja Niemand ausgeschlossen - vielleicht Beleidigt - man Redet darüber ist doch OK. stadzürcher ist Emotional berührt wegen Basler Fasnachts Posse - Jö , müssen wir sie Glatt nochmal ans sächsilüütä einladen.
      5 9 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:47
      Highlight @stadtzuercher

      Sie sagen also selbst, dass durch diese Art der Darstellung Personen ausgeschlossen werden. Immerhin.
      3 10 Melden
  • Achja 16.08.2018 09:03
    Highlight Wenn man so anfängt wo hört es den auf?
    keine Indianer mehr, keine Cowboys, keine sexy Krankenschwestern mehr (Sexismus), keine Piraten mehr (Gewaltverherrlichung), keine alten Leute mehr (kein Respekt vor dem alter)
    Ach, komm wir lasen das mit der Fasnacht, es konnte sich ja jemand stören. Und Lärm macht es auch
    21 8 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:50
      Highlight Das sind auch mit Abstand die kreativsten Ideen. Wenn das die einzige Kostüme sind, ja dann sollte die Fasnacht abgeschafft werden.
      4 11 Melden
  • Bätzi 16.08.2018 08:37
    Highlight Ich habs langsam satt!
    Mir reicht es langsam mit den politischen korektheit.
    Ich finde es eine schweinerei das unsre Tratidion mit mit Füsen getretten wird. Es kann doch nicht sein dass wir uns ständig alles vorweefen lassen müssen. In ändern ländern hat die Frau keine rechte und wer nicht ins system passt wird in einem Dunklen loch verscharrt. Das sind probleme.

    25 13 Melden
    • Echo der Zeit 16.08.2018 12:13
      Highlight Jo - und das sind gänzlich andere Probleme - nur schon solche zu vergleichen ist Peinlich und sehr kurz geraten. Unsere Tradition wird auch nicht mit Füssen getreten. Ihre Empörung ist unreflektiert - ändern muss man nichts , auch nichts verbieten - Nüchterne auseinandersetzung ist aber angebracht.
      10 9 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:55
      Highlight @Bätzi

      Sie müssen solche Artikel nicht auf Teufel komm raus lesen. Sie finden unsere Tradition bedroht weil... ja weswegen eigentlich?
      5 11 Melden
  • Grave 16.08.2018 07:03
    Highlight Wollen wir wetten ? Keine einzige person die sich daran "gestört" fühlt ist dunkelhäutig ?
    42 13 Melden
    • EinePrieseR 16.08.2018 11:36
      Highlight Also die dunkelhäutigen Personen aus der Region die ich kenne stört es. Negro oder Neger ist nun mal herablassend gemeint, auch wenn das viele hier nicht wahrhaben wollen.
      17 18 Melden
    • Alex_Steiner 16.08.2018 12:24
      Highlight Weil kein schwein die kennt... darum interessiert es niemand.
      6 4 Melden
    • Kamy 16.08.2018 12:37
      Highlight Random fact: Das Wort "niger" kommt aus dem lateinischen

      http://www.zeno.org/Georges-1913/A/niger+%5B1%5D
      4 2 Melden
    • Steven86 16.08.2018 13:24
      Highlight @EinePrieseR Du weis schon das Schwarz, Black, Negro alles das gleiche bedeute einfach in einer anderen Sprache.
      7 4 Melden
    • EinePrieseR 16.08.2018 15:44
      Highlight @Steven86: In Verbindung mit dem Logo dürfte jedem klar sein was gemeint ist und so gesehen ist es eine klare Beleidigung für dunkelhäutige Menschen. Das soll nicht heissen, dass die Mitglieder dieser Gugge rasisten sind. Das waren die Kanadischen Hockeyspieler damals auch nicht, die ein Hakenkreuz auf dem Trickot hatten. Leider wurde dieses Symbol dann von den Nazis benutzt und die Kanadier mussten einsehen, dass ihr Logo nicht mehr Zeitgemäss ist und haben es geändert. Bleibt zu hoffen, dass die Negro Gugge genau so klug ist..
      7 9 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 16:01
      Highlight @Steven86

      Wie oft haben Sie als Schweizer, Negro gesagt und damit einfach Schwarz gemeint?

      Sätze wie "Oh, echt schön Negro gestrichene Wände." Habe ich meinerseits noch nie gehört.

      @all

      EinePrieseR sagt es gibt Menschen die es Stört und ihr so.... Hmmmm ne, der bekommt einen Blitz.

      Was läuft da in euren Köpfen falsch?
      9 9 Melden
  • überflüssig 16.08.2018 06:40
    Highlight zu den kommentaren:
    sexismus, frauenfeindlichkeit und rassismus existieren und oft äussern sie sich eben in kleinen, alltäglichen, aber gehäuften begebenheiten.
    ich glaube, dass ein ansprechen von misständen schon sinnvoll sein kann. es geht bei politischer korrektheit nicht in erster linie um den oberflächlichen begriff der angeprangert wird, sondern um das weltbild, das dahinter steht.
    unsere kultur ist konstant im wandel, normen verändern sich, (gott sei dank) und sprachgebrauch kann dazu beitragen.
    es einfach grundsätzlich als mimimi abzutun, ist ebenfalls nur mimimi.
    22 38 Melden
  • überflüssig 16.08.2018 06:16
    Highlight aber: irgendwie ist der name in verbindung mit dem logo und baströckchen tragenden guggen für mich jetzt wirklich nicht zwingend?
    ich meine: wieso?
    find ich jetzt nicht sooo cool, gäbe lustigeres.
    in einer zeit, wo rassismus wieder wuchert: muss das denn sein? ists ausdruck einer meinung oder ist es einfach etwas unbedarft? oder verstehen das nicht-fassnächtler einfach nicht?

    deswegen einen shitstorm loszutreten, ist aber - wie man an den komentaren sieht - nicht sehr klug. wenn schon mobilisieren, dann gäbe es bessere ziele, vergleiche den watson-artikel zur afd ...
    15 18 Melden
  • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 00:33
    Highlight "Mohre wiederum sei eine alte Bezeichnung für eine Wildsau-Mutter"

    Dann nennt euch doch Wildsaukopf-Gugge.

    "Sie verteidigt den Namen damit, «Mohren» sei der Dorfname der Laufner."

    Oh da schau her, Laufnerkopf-Produzenten.

    14 52 Melden
  • Realitäter 15.08.2018 23:21
    Highlight Es gibt sicherlich wichtigere Dinge um Energie zu verbrenen, ajs sich mit Guggenmuusignamen auseinander zu setzen.....
    24 6 Melden
  • Chip 15.08.2018 23:17
    Highlight Nur weil etwas schon seit einigen Jahren bestand hat, ist es deshalb nicht einfach sakrosankt und darf nie mehr geändert werden!

    Die Argumente hier unter den Kommentatoren hören sich an, wie im vorletzten Jahrhundert in den Südstaaten, wo alle die Sklaverei als etwas Althergebrachtes verteidigt haben.

    Leute, die Welt verändert sich!
    23 43 Melden
    • Echo der Zeit 16.08.2018 09:21
      Highlight Jo und wenn ein Fussballer nicht Richtig Schweizerisch Jubelt - Heulen sie Rum und Kommentieren sehr ähnlich.
      16 4 Melden
    • jimknopf 16.08.2018 10:46
      Highlight Ja und Nein. Würde man die Guggenmusik in der heutigen Zeit nochmals so nennen? Eher nicht. Das Logo wäre wohl auch nicht dasselbe.
      Aaaber..
      Den Guggen Rassismus vorzuwerfen ist absolut daneben, der Name ist Tradition und Negro hat nichts aber auch gar nichts mit Rassismus zu tun. Die Fasnacht wurde zum UNESCO Kulturerbe erkoren, würde dies geschehen wenn Rassismus an der Fasnacht gang und gäbe wäre?
      16 10 Melden
    • EinePrieseR 16.08.2018 11:40
      Highlight @jimknopf: Wie sie richtigerweise sagen würde es heute als neues Logo sofort als rasistisch entlarvt. Nur weil es aber alt ist soll es nun nicht mehr rasistisch sein? Kan sein, dass es damals normal war. Heute ist es das nicht mehr und sollte darum auch geändert werden.
      10 15 Melden
    • jimknopf 16.08.2018 12:21
      Highlight @EinePrieseR Nein, eben genau nicht. Die heutige Zeit ist einfach überempfindlich und lenkt meiner Meinung nach vom "richtigen" Rassismus ab. Heute ist man vorsichtiger, da man weiss, dass durch die Social Media Portale ein unbegründeter Shitstorm ausgelöst werden kann.
      8 5 Melden
  • Steven86 15.08.2018 23:02
    Highlight Wauw es wird immer schlimmer 🙈 gestern 079 sexistisch heute Negro rassistisch und was kommt morgen? Willkommen im 2018
    25 9 Melden
  • Judge Dredd 15.08.2018 22:57
    Highlight Wenn wir schon dabei sind, lasst uns gleich noch eine ganze Gemeinde inkl. Wappen verbieten.

    Gestatten: Gemeinde Möriken
    35 3 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 09:47
      Highlight Das Wappen wurde 2002 geändert. Wer es schafft eine rotes Etwas (Berg) reinzubasteln, sollte auch in der Lage sein, ein mit weniger Stereotypen behaftetes Sujet zu finden.
      10 16 Melden
  • Henzo 15.08.2018 22:54
    Highlight Genau so eine Kacke führt dazu, dass am Schluss Leute wie Donald Trump ins höchste Amt gewählt werden.
    27 10 Melden
  • OenoPhil 15.08.2018 22:52
    Highlight E Fasnacht ohni Gugge ... sooo schön... träum...




    (und ich freu mich, auf meinen persönlichen Blitzrekord)
    16 14 Melden
  • lansky 15.08.2018 22:52
    Highlight Bin weiss Gott niemand, der bei allem Rassismus und ähnliches vermutet. Diese, sorry, Fasnachtsdeppen übertreiben es aber immer mal wieder aus neue. Und nur weil man ein Bürgerlicher ist, linksextreme Krawallanten und kriminelle unter den Asylbewerbern nicht gutheisst, muss man solches Deppentum jetzt nicht künstlich verteidigen. Es ist gegenüber schwarzen Mitmenschen nicht in Ordnung und Punkt.
    21 45 Melden
    • Steven86 16.08.2018 14:06
      Highlight was ist dann nicht in Ordnung? Begründung?
      5 4 Melden
    • John Carter 16.08.2018 14:10
      Highlight Was genau ist denn gegenüber schwarzen Menschen nicht in Ordnung?

      Am Schluss muss man Nutella auch verbieten weil es rassistisch, schwarz ist. Hört endlich auf mit dem Scheiss.
      5 5 Melden
    • lansky 16.08.2018 19:22
      Highlight Der Vergleich mit Nutella ist mal oberdämlich und zeigt das Problem schön auf.

      Die karrikative Darstellung eines Schwarzen, stilistisch aus einer (achtung Wortspiel) sehr dunklen Ära ist schlicht unnötig und historisch sehr unglücklich gewählt. Aber auch kein Zufall. Klar sind es keine Neonazis, von allen Zweifeln sind sie aber aucht nicht erhaben - sonst hätten sie das nicht nötig. Und kommt nicht mit Kulturgeschichte. Kann es meinetwegen sein, aber aus vergangenen Zeiten. Ab in die Mottenkiste.
      4 4 Melden
  • Swaghetti Yolonese 15.08.2018 22:29
    Highlight 1 Wort: Weltkulturerbe!
    22 9 Melden
  • DomKi 15.08.2018 22:09
    Highlight Das Schlimme an der Sache ist ja, das heute Zensur so einfach möglich ist. Man wird einfach bei Facebook ausgesperrt, und sonst irgendwie im Internet angeprangert. Lassen wir uns nichts vormachen, dies ist eigentlich schlimmste Nazi Manier wenn einfach wild drauflos geprügelt werden kann und so Gruppen und Gruppierungen, wie etwa diese Clique, unter Druck gestellt werden. Dies wird immer schlimmer werden, denn die Gutmenschen werden immer irgendetwas rassistisches, sexistisch oder sonst was -istisches finden je nach ihrem momentanen emotionalen Zustand.
    21 6 Melden
    • aglio e olio 16.08.2018 18:22
      Highlight Kleiner Unterschied:
      Bei den einen floss Blut, bei den anderen Buchstaben.
      4 2 Melden
  • stookie 15.08.2018 22:07
    Highlight Adam Angst:
    Der hunger in der dritten Welt hat keine relevanz
    Aber wichtig sind uns Petitionen gegen Markus Lanz....

    Es wäre schön würde Mensch wieder mal anfangen zu denken aber das kann man nicht mehr erwarten glaube ich.
    15 2 Melden
  • DerSimu 15.08.2018 21:55
    Highlight Immer wieder witzig wie uns die ach so liberale Gesellschaft nach und nach sämtliche Freiheiten nimmt.
    19 8 Melden
    • aglio e olio 16.08.2018 18:23
      Highlight Kannst du derer fünf aufzählen?
      4 3 Melden
  • lilie 15.08.2018 21:33
    Highlight Klar, sie sollten sich in Meitlibei umbenennen. Dann gibts einen Shitstorm wegen Sexismus. 🙄🙈
    216 14 Melden
  • weachauimmo 15.08.2018 21:13
    Highlight Der um sich greifende Jekami-Denunziationstrend mit sich überstürzenden Forderungen nach Verboten kommt daher, als wäre er die Rache jener, die die Demokratie immer wieder verächtlich als «Diktatur der Mehrheit» bezeichnen, um diese allmählich zu zersetzen und zu einer «Diktatur der Minderheiten» werden zu lassen. Ordnung und Kultur entsteht und trägt sich bloß durch Mehrheitsentscheide; alles andere ist Abweichung, Subkultur und in deren Ansammlung letztendlich Chaos. Ich zweifle jedoch daran, dass der durch den Wohlstand träge gewordene Mensch für das Chaos bereit ist.
    112 21 Melden
    • aglio e olio 16.08.2018 18:31
      Highlight Interessant, wieviele sich von den wirklich wohlgeformten Sätzen beeindrucken lassen. ;)
      Steht aber nicht viel drin...
      5 4 Melden
  • aglio e olio 15.08.2018 21:12
    Highlight Anstatt bei FB den Blockwart zu geben, hätte man auch das Gespräch mit den Guggen suchen können.
    Solche Darstellungen erscheinen heute aber zumindest unsensibel. Wenn man jedoch zusätzlich noch eine vergleichbar klischeehafte Darstellung eines Schweizers oder "Weissen" mitbringt, wird auch niemand mehr Rassismus unterstellen.
    45 42 Melden
    • jimknopf 16.08.2018 10:48
      Highlight Genau. Die "Weissen" werden während der Fasnacht zu genüge in den Dreck gezogen. Wo ist das der Rassismusvorwurf?
      5 8 Melden
  • schuldig 15.08.2018 21:07
    Highlight Hört auf! Da werden eigentlich wichtige Themen für den Ego-Trip MISSBRAUCHT
    Spinner!
    119 16 Melden
  • emc2 15.08.2018 21:01
    Highlight Die Zeit und Nerven, sich über solche Nichtigkeiten echauf­fie­ren zu können, hätte ich ja gerne...
    116 12 Melden
    • überflüssig 16.08.2018 07:40
      Highlight hast du doch gerade. ist auch nicht besser, ist genau dasselbe ...
      8 12 Melden
  • Jarl Ivan 15.08.2018 21:01
    Highlight Wir diskutieren über Lieder, Beinstellungen der Männer, #Manaretrash, Namen von Guggen. Während im Mittelmeer Menschen der Sache auf den Grund gehen.
    105 19 Melden
    • Bochater 16.08.2018 00:00
      Highlight Gut gesagt!
      4 3 Melden
  • namib 15.08.2018 20:58
    Highlight Dringend gesucht: Politisch absolut korrektes Outfit für die nächste Fasnacht...musste mein Indianerkostüm und meine Afrolook-Perücke wegschmeissen (rassistisch), die langen blonden Damenlocken ebenso (sexistisch), die Mönchskutte könnte religiöse Gefühle verletzen und das Halloween-Zeugs ist in einer Welt, in der so viel gemordet wird ebenso fehl am Platz. Vielleicht gehe ich als Shitstormer, aber nur wenn ich bald ein veganes Outfit aus nachhaltiger Produktion auftreiben kann. Wenn möglich in einer Farbe, die auch politisch niemanden verletzt...danke für eure Hilfe
    241 16 Melden
    • lilie 15.08.2018 22:12
      Highlight Geh doch als Neutrino, da kann sich niemand betupft fühlen. 🤣
      12 2 Melden
    • Butschina 15.08.2018 23:37
      Highlight Ich glaube dir bleibt nichts anderes übrig als zuhause zu bleiben. Finde kein Kostüm das passt.
      11 1 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 00:50
      Highlight Gehen Sie als Pumukl, dieser ist asozial und unverschämt, aber auf eine sehr gerechte Art.
      6 2 Melden
    • überflüssig 16.08.2018 05:33
      Highlight vielleicht läst du ein wenig fantasie walten? weiss nicht, ob fasnachtskostüme zwingend ewiggestrige stereotypen bedienen müssen?
      8 19 Melden
    • namib 16.08.2018 10:01
      Highlight die Neutrino-Idee gefällt mir gut, lilie - ich geh schon mal auf Diät😉
      falls ihr auch als neutrinos kommt, dann sehen wir uns wahrscheinlich nicht, aber wir haben sicher einen lustigen Abend. Und all das vollkommen korrekt, freue mich!
      5 0 Melden
    • jimknopf 16.08.2018 10:50
      Highlight Als Stein. Oder Brot. Besser Brot, denn der Stein ist männlich und könnte darum wieder sexistisch sein.
      6 2 Melden
    • lilie 16.08.2018 13:09
      Highlight @jimknopf: Oder als Schere-Stein-Papier. Das wäre politisch korrekt weiblich-männlich-sächlich und würde gleichzeitig das Dilemma anschaulich verkörpern. 🤣
      5 0 Melden
    • jimknopf 16.08.2018 13:56
      Highlight @lilie, das ist genial! Chapeau!
      3 0 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:13
      Highlight @überflüssig

      Also quasi Faschonachtskostüme?
      0 3 Melden
  • Mutzli 15.08.2018 20:42
    Highlight Die Kommentare sind ja wieder mal allerliebst. Die Mohrekopf kann man ja aussen vor lassen (auch wenn der Verweis auf die weibliche Sau lächerlich ist). Doch die Negro-Rhygass? Goppaletti. Blackface, dicke Lippen, Baströcke, Knochen im Haar...wahrlich kein einziges Klischee von Afrikanern als Kannibalen ausgelassen. Da ist es herzlich egal, wie lange es das schon gibt, denn das ist eine BIldsprache die eine direkte fortsetzung einer 200-jährigen rassistischen Tradition ist. Man denke z.B. an eine Clique, die sich Jud-Basler nennen würde und alle mit Riesennasen und Geldsäcken rumtanzen...
    76 262 Melden
    • John_Doe 15.08.2018 22:00
      Highlight Oder an Gruppierungen, die sich Waggis nennen, sich als französische Bauerntölpel verkleiden und damit die Elsässer aufs ärgste verunglimpfen...
      16 3 Melden
    • Pisti 15.08.2018 22:04
      Highlight Gibt da ein Plakat von der Juso mit genauso einem Juden. Die, die warscheinlich fleissig mitgemeldet haben bei Facebook.
      10 5 Melden
    • HeforShe 15.08.2018 23:32
      Highlight Danke, ich bin ebenso überrascht. Der Verweis auf Mittelholzer ist dabei kein Argument für den Namen, war er selber ein Vertreter kolonialistischens Gedankenguts und transportiere diese Hierarchie der Kulturen/Rassen auch in seinen Fotografien.

      Und ein paar Jahrzehnte Gugge als Tradition zu bezeichnen, ist leicht debil - gerade, wenn man einfach mal eben die humanistische und ethische Entwicklungen der letzten Jahrzehnte ignorieren will, damit die grässliche Karikatur einer Menschengruppe erhalten bleibt.

      10 17 Melden
    • Schneider82 16.08.2018 05:41
      Highlight Genau, völlig richtig! Fasnacht darf sich über vieles lustig machen, aber nicht über Volksgruppen oder “Rassen”. Hier wird das mit Tradition begründet...wtf...
      12 24 Melden
    • Petrum 16.08.2018 06:52
      Highlight Die Idee der Goj-Gugge ist nicht schlecht.
      1 1 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 14:38
      Highlight @Pisti

      Das Plakat war nicht von der JUSO es wurde aber von ihnen geteilt, was eine totale schweinerei war. Sie haben sich aber in ernsthaft entschuldigt und den Post gelöst. Mehr dazu hier:

      https://www.watson.ch/schweiz/rassismus/502882700-juso-wirbt-mit-antisemitischer-karikatur-fuer-spekulationsstopp-initiative

      Jetzt wäre es nur logisch, wenn andere ihre Fehler auch zugeben und korrigieren würden.
      3 1 Melden
    • Pisti 16.08.2018 19:02
      Highlight @Bauernbrot naja die Initiative kommt aber von der SP, Grünen, NGO‘s etc.
      0 2 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 17.08.2018 11:08
      Highlight @Pisti

      An der Initiative war auch nichts verwerflich, sondern an der Karikatur, welche nicht von einem Parteimitglied gezeichnet wurde. Der Künstler hat sie für ein Satiremagazin geschaffen, was den Inhalt keineswegs besser macht.
      1 0 Melden
  • Anno1893 15.08.2018 20:42
    Highlight Diese Leute welche solche Dinge als rassistisch bezeichnen haben a selbst keine Problem und b sollten sie mal im Duden nachschlagen, was Rassismus überhaupt bedeuted.
    86 26 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 01:03
      Highlight Wer 2002 ein rotes, nennen wir es mal, "Ding" ins Wappen einfügen konnte, kann 2018 auch ohne weiteres Stereotypen entfernen.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Möriken-Wildegg
      10 14 Melden
    • überflüssig 16.08.2018 07:44
      Highlight rassismus: theorien nach denen bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen merkmalen anderen über- oder unterlegen sein sollen.
      und jetzt nochmals das logo
      der guggen anschauen.
      9 16 Melden
    • Mexx 16.08.2018 10:22
      Highlight @Bauernbrot. Bei dem, wie sie es nennen, "Ding" handelt es sich um das Wappen der Effinger Familie und stellt den roten Sechsberg dar. Das wurde nicht einfach mal so hinzugefügt, denn es bestand schon vorher. Man wollte mit dem neuen Wappen die Zusammengehörigkeit von Möriken und Wildegg besser verdeutlichen. Das Wappen der Gemeinde Möriken zu ändern, fände ich falsch, da es auch einen Teil von Kulturgut darstellt. Genauso auch das Logo und der Name der Fasnachtsgruppe.
      10 5 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:19
      Highlight @Mexx

      Sie sagen also das Wappen der Gemeinde zu ändern sei falsch aber auch gut? Völliger Humbug.
      2 4 Melden
  • leu84 15.08.2018 20:38
    Highlight Was passiert mit Möriken bei Wildegg im Aargau?
    76 9 Melden
    • Kane88 15.08.2018 23:15
      Highlight Deren Fasnacht wird nächstes Jahr vom schwarzen Block gestürmt. Der schwarze Block nimmt aktuell im übrigen aufgrund von Rassismusvorwürfen eine Namensänderung vor. Neu treten diese als Rosa Block auf und ziehen neu in 🐷 Kostümen in die Schlacht.
      36 4 Melden
    • leu84 16.08.2018 06:32
      Highlight Hm. Das wird aber den Barbie-Fan und rosaroten Panthern nicht gefallen 🤔
      9 2 Melden
  • _PP_ 15.08.2018 20:37
    Highlight Richtig so! Wenn wir nicht immer konsequent gegen Rassistisches vorgehen (egal welche Motivation dahinter steckt oder nicht), dann normalisiert er sich Schritt für Schritt.
    47 370 Melden
    • Switch_On 15.08.2018 22:08
      Highlight Tja nur ist die Basler Fasnacht nicht normal! Das sind drei Tage Ausnahmezustand!

      Und jeder Fasnächtler weiss was es bedeuten rassistische Aussagen zu machen. Das machst du nur einmal als Clique, Gugge, usw...
      29 9 Melden
    • Scott 15.08.2018 22:56
      Highlight Ihre "Normalität" wird anderswo "Diktatur" genannt.
      22 16 Melden
    • Hierundjetzt 15.08.2018 23:02
      Highlight Was normalisiert sich den? Man relativiert mit künstlicher Dauerempörung nur den echten Rassismus und fördert eine allgemeine Gleichgültigkeit (empiriesch erwiesen)
      28 7 Melden
    • leu84 16.08.2018 06:42
      Highlight Ich persönlich hätte kein Problem mit der Kritik an Namensgebungen wie "Mohr", "Neger" wenn es von dunkelhäutigen Mitmenschen gemacht wird. Ich kenne auch Menschen mit afrikanischen Hintergründe und mögen diese hysterische Art auch nicht. Zum einen mag ich keine hysterische "Gaggibläser", sowie wäre der Erste der einem doofen Schnorri, der einen dunkelhäutigen mit Schimpfwörter einprasselt auf die Schnauze haut.
      0 11 Melden
    • _PP_ 18.08.2018 11:10
      Highlight Jede Diskriminierung ist pyramidenförmig aufgebaut: oben die krassen Hassverbrechen (seltener) und unten die subtileren Bilder, Wörter (öfter), welche als Fundament dienen, dass der obere Teil überhaupt getragen wird. Um die Pyramide zum Einsturz zu bringen, reicht es nicht, die Spitze anzugreifen, dass Fundament muss genauso weg. Ich sage nicht, dass ein subtiles Bild (ohne rassistische Absicht) gleichwertig mit einem Hassmord ist, aber es ist Teil des Systems. Auch Menschen die solche Bilder verwenden sind nicht gleich rassistisch, aber Teil des Systems. Das müssen wir anerkennen.
      2 1 Melden
  • Mantrax 15.08.2018 20:37
    Highlight Ich bin je länger je mehr davon überzeugt, dass die "Generation Snowflake" mit ihren Extremen (sei es nun mit Mohrenkopf Meldungen, 079-Frauenfeindlichkeit oder der Forderung nach Abschaffung öffentlicher Pissoirs) der Sache mehr schadet als jeder bornierte Rassist/Patriarch. Vor lauter dämlichen (Upps- darf man dieses Wort noch nutzen?) Übertreibungen hat doch niemand mehr Lust auf die ansich wichtigen und nötigen Debatten. Das Interesse an echten Problemen und Lösung kann man kaum besser bekämpfen als so. Well done #snowflakes
    240 24 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 01:26
      Highlight Ja einzelne solche Symbole und Namen sind nur minimal abwertend. Wenn man aber darauf achtet ist die Masse der Kleinigkeiten beachtlich. Wissen Sie ich besitze wirklich viel Humor, doch fände auch ich es nur mässig lustig, wenn ich das Leid meiner Ahnen überall auf "lustige, nicht ernst gemeinte" Art zu sehen bekäme. Hier geht es nicht um Satire, dieser kann man aus dem Weg gehen. Es geht um eine Allgegenwärtigkeit der man nicht entgehen kann. Man muss den Mund nicht halten, weil sich die Generationen davor nicht wehren konnten/durften. Jedes Unrecht darf geklagt und gehört werden.
      14 39 Melden
  • Jimmy :D 15.08.2018 20:34
    Highlight Wem bringt es irgendwas, wenn diese Guge ihren Namen wechselt?
    147 18 Melden
    • Helona 15.08.2018 21:24
      Highlight Allen Afrikanern geht es schlagartig besser und die heuchlerischen „Meimei-Schweizer“ fühlen sich grossartig. Win- win!
      148 22 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 01:31
      Highlight Wenn ich den Namen lese und das Logo sehe frage ich mich ernsthaft, weshalb will man den behalten? Weder lustig noch clever. Das liegt aber vermutlich auch daran, dass ich Fasnacht weder lustig noch clever finde.
      15 54 Melden
    • Judge Dredd 16.08.2018 08:27
      Highlight Lustig, wer sich hier über irgendwelche Namen echauffiert (und selbst einen Namen trägt der weder lustig noch clever ist), sich sonst im Allgemeine für Toleranz einsetzt, dann aber die Fasnacht und seine Anhänger munter pauschal diskreditiert.
      Doppelte Standards 😉
      27 3 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 15:30
      Highlight @Judge Dredd

      Ob mein Benutzername lustig oder clever ist steht auch nicht zur Diskussionen, ich bin ja kein Fasnachtsumzug mit eigener Webseite und Logo. Ich diskreditiere doch niemanden, wenn ich eine Veranstaltung nicht lustig oder clever finde, besonders da ich ja "ich finde" geschrieben und damit meine persönliche Meinung kund getan habe.

      Ein doppelter Standard ist es gegen Rassismus zu sein und solchen Unsinn auf Biegen und Brechen zu vertridigen. Weshalb sollte man einen offensichtlich verwerflichen Namen nicht ändern?
      3 5 Melden
  • Sonnenfeld28 15.08.2018 20:34
    Highlight Einfach nur unglaublich. Der heutigen politischer Korrektheit sollten endlich mal Grenzen gesetzt werden. Es kann doch nicht sein, dass jedes Wort geprüft werden muss.
    168 22 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 01:33
      Highlight @Sonnenfeld28

      Was sagt es über einen Wortschatz aus, wenn jedes Wort einer Prüfung bedraf?

      Keine Ahnung, eventuell ist er latent rassistisch.
      10 42 Melden
  • Tornado 15.08.2018 20:24
    Highlight Ich habe eigentlich gestern nach der 079 Sexismus Debatte gedacht, dass es keine grösseren Probleme auf dieser Welt gibt. Nur einen Tag später wird man eines besseren belehrt 🤔
    Man muss sich das einmal zu Gemüte führen! Seit 60 Jahren besteht das Logo und der Name und 2018 kommen ein paar Fundies und schreien Rassismuss und wollen die Guggen verbieten. Solche Sachen machen mir echt Angst!!! http://,
    500 38 Melden
  • roger.schmid 15.08.2018 20:21
    Highlight Hoffentlich finden die Franzosen nicht heraus was Waggis sind! 🤫
    Sonst gibt's noch einen Shitstorm.
    405 14 Melden
    • Knäckebrot 15.08.2018 20:44
      Highlight Habe Elsässer-Wurzeln und gerade deinen Kommentar gelesen...

      Nun, in Anbetracht der Weltlage habe ich den Eindruck, dass mich anderes mehr beschäftigt.

      Vor ein paar Monaten riss mir ein Fingernagel etwas an. Sogar das beschäftigte mich noch mehr.
      114 4 Melden
    • Astrogator 15.08.2018 22:36
      Highlight Als Nicht-Basler und -Franzose, was bedeutet "Waggis"?
      15 0 Melden
    • Mova 15.08.2018 22:36
      Highlight Das wissen die doch längst, oder nennt ihr in eurem Betrieben die Waggis anders? Kenne in Basel nichts anderes.
      14 3 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 01:41
      Highlight Dann sollten andere negativ behaftete Stereotypen auch nur einmal pro Jahr abgefeiert werden dürfen. Wir könnten sie dann "besoffene Woche" oder Fasnacht nennen.

      Niemand stört sich daran einmal veräppelt zu werden, wenn es jeden Tag passiert sieht die Sache jedoch anders aus.
      4 42 Melden
    • roger.schmid 16.08.2018 10:11
      Highlight @Astrogator: Aus Wikipedia: "Der klassische Waggis ist eine traditionelle Verkleidung mit imposanter Larve der Basler Fasnacht, die einen Elsässer Tagelöhner in der Arbeitstracht des Elsässer Gemüsebauern darstellen soll: blaues Hemd, weisse Hose, rotes Foulard, weisser überdimensionierter Hemdkragen, grosse «Zoggeli» "
      14 0 Melden
  • nomoney_ nohoney 15.08.2018 20:13
    Highlight Nur weil ein paar empörungssüchtige Weissbrote die Guggennamen als rassistisch empfinden, müssen das die Schwarzen nicht zwingend auch so sehen.
    Wäre doch interessant, was die dazu sagen?
    158 20 Melden
    • Echo der Zeit 15.08.2018 20:46
      Highlight Du kannst die Schwarzen mal fragen wenn sie das gleiche mit weissen machen - und dann zum Teufel gejagt werden.
      14 121 Melden
    • nomoney_ nohoney 16.08.2018 00:45
      Highlight Ach ja, stimmt. Den Teil der Geschichte, bei dem die Afrikaner nach Europa gekommen sind, unsere Vorfahren unterdrückt, versklaft, verschleppt und ermodet haben, habe ich glatt verdrängt. Wie konnte mir das nur passieren? Die Auswirkungen sind ja für uns noch spürbar!
      10 31 Melden
    • überflüssig 16.08.2018 07:18
      Highlight ja, frag „die“ doch mal. ein persönliches gespräch tut immer gut.
      4 5 Melden
    • Tan Long 16.08.2018 09:30
      Highlight @nomoney: Afrikaner haben Afrikaner ermordet, unterdrückt, verschleppt und an weisse Händler verkauft. Kennen sie diesen Teil der Geschichte?
      11 4 Melden
    • Echo der Zeit 16.08.2018 12:01
      Highlight @Tan Long: Europäer haben Europäer ermordet, unterdrückt, verschleppt und an schwarze Händler verkauft. Kennen sie diesen Teil der Geschichte?
      7 3 Melden
    • nomoney_ nohoney 16.08.2018 13:02
      Highlight @Tang Long
      Was hat das mit Rassismus und diesem Artikel zu tun?
      2 4 Melden
    • Tan Long 16.08.2018 14:08
      Highlight @Echo: Bis aufs verkaufen nach Afrika kenn ich diesen Teil der Geschichte. Europäer bekriegten sich unentwegt, verschleppen und so inklusive. Kennen sie die Barbaresken? Da gibts doch was mit verkaufen nach Afrika.
      3 1 Melden
    • Tan Long 16.08.2018 14:10
      Highlight @Nomoney: Habe bloss auf ihre selektiv-populistische Geschichtsklitterung angespielt. Merken sie das nicht?
      4 2 Melden
  • Sharkdiver 15.08.2018 20:13
    Highlight Rassismus bekämpft man nicht im dem man dies verbietet. Rassismus ist so populär wie schon lange nicht mehr. Anstelle sich über "079"und e Gugge sich aufregen, müsste der gravierende Rassismus angegangen werden. Kein Aufschrei weil 1000 Flüchtlinge die vor dem Tod flüchten, man ertrinken lässt, man einfach hinnimmt das Flüchtlinge mutwillig in die Wüste getrieben werden zum verenden, aber wegen Mohrenkopf und ko e riese Theater. - krank-
    102 21 Melden
    • aglio e olio 15.08.2018 21:00
      Highlight "Kein Aufschrei weil 1000 Flüchtlinge die vor dem Tod flüchten, man ertrinken lässt, man einfach hinnimmt das Flüchtlinge mutwillig in die Wüste getrieben werden zum verenden,..."
      Sorry, das stimmt nicht.
      27 41 Melden
    • Sharkdiver 15.08.2018 21:38
      Highlight Der Ufschrei ist aber sehr leise, besonders im Verhältniss 1000 Tote zu einem vereinsname
      9 3 Melden
    • Marcipedia 15.08.2018 22:17
      Highlight @aglio e olio: Wie wünschenswert das deine Aussage stimmen würde....
      6 2 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 01:48
      Highlight @Sharkdiver

      Mein Empörungs-Potential reicht von Atomkraft über Rassismus bis hin zu Wasserverschmutzung und alles ganz ungewohnt sogar gleichzeitig.
      6 23 Melden
    • Ulmo Ocin 16.08.2018 11:19
      Highlight @Bauernbrot
      Na dann würde ich sofort deinen PC herunterfahren und Strom sparen, anstatt jeden einzelnen Kommentar zu kommentieren!
      9 3 Melden
  • Nosgar 15.08.2018 20:12
    Highlight Lächerlich.
    105 18 Melden
  • Scrj1945 15.08.2018 19:59
    Highlight Aber wenn man zum bäcker geht gibts auch mohrenköpfe. Da ist der aufschrei kleiner. Klasse doppelmoral!
    30 72 Melden
    • Bauer auf der Lauer 15.08.2018 23:23
      Highlight Ich wette sogar, dass die, die das gemeldet und die Sperrung etc heraufbeschworen haben, richtig gern in den Mohrenkopf beissen...
      7 4 Melden
    • HeforShe 15.08.2018 23:39
      Highlight Ich kenne sie als Schokoküsse und so werden sie auch in meinem Umfeld bezeichnet. Alles andere ist veraltet und sollte im normalen Spracgebrauch 2018 nicht mehr Verwendung finden, wenn man nicht die Augen der Sprachentwicklung des letzten Jahrhunderst verschlossen hat.
      5 18 Melden
    • jimknopf 16.08.2018 10:55
      Highlight HeforShe. Ich bin 28 und kenne keinen in meinem Umfeld, Bekannten, Arbeitskreis und Göttikinder etc. welcher nicht Mohrenkopf sagt.
      9 2 Melden
  • Nelson Muntz 15.08.2018 19:58
    Highlight Diese scheinheilige „alles ist rassistisch“ Kultur nervt! Dieses Mimimimimi lenkt vom wahren Rassismus ab. Globi in Afrika, Mohrenköpfe oder Negro (nicht Neger!) Fasnacht sind harmlos. Und bevor man mir was vorwerfen will, hab selbst dunkelhäutige Wurzeln!

    Bald ist es rassistisch, wenn ein schwarzer, männlicher Schauspieler nicht Sissi spielen darf!
    757 67 Melden
    • Echo der Zeit 15.08.2018 20:48
      Highlight Bin ich einverstanden - doch wie ist es wenn es anders herum läuft - Ich höre schon die Nationalistischen Trotz Köpfe austicken.
      16 61 Melden
    • Mutzli 15.08.2018 20:50
      Highlight Ausser das Negro hier eindeutig nicht für das spanische Wort Schwarz herhalten soll. Stattdessen wird es als, im englischen Sinne (welche ja auch effektiv Kolonien in dieser Region hatten) Bezeichnung für Afrikanner bzw. "Rasse" benützt...wobei das moderne N-Word nix anderes als eine Variante des gleichen Wortes ist. Wenn man Neger also (richtigerweise) als rassistisch ansieht, muss das genau gleich für Negro gelten.

      Das ganze lenkt auch nicht von sonst was ab, schliesslich 1. hat mans ja jetzt bemängelt 2. kann man multitasken 3. hat sichs ja nicht von selbst gelöst.
      24 82 Melden
    • Til 15.08.2018 21:38
      Highlight Wir haben alle dunkelhäutige Wurzeln im Fall. Afrika ist die Wiege der Menschheit.
      9 5 Melden
    • Bauernbrot (mit ganzen Bauern) 16.08.2018 00:45
      Highlight @Nelson Muntz

      "Bald ist es rassistisch, wenn ein schwarzer, männlicher Schauspieler nicht Sissi spielen darf!"

      Wieso sollte er das nicht dürfen? Weil es rassistisch ist von einem italienischen Anarchisten erstochen zu werden?

      Ich weiss schon weswegen mich die meisten Filme langweilen, sie sind zu vorhersehbar. Diesen jedoch würde ich mir ansehen, hat was von Mont Python.
      5 26 Melden
    • who cares? 16.08.2018 07:05
      Highlight Sorry, aber dann noch auf die Website «Ein kleiner Mohr mit Pauke.» schreiben, ist schon etwas zu viel. Wtf.
      8 9 Melden
    • DerGrosseSee 16.08.2018 07:18
      Highlight Leider haben wir diese Alles ist Rassismus Kultur zugelassen. Langsam, Stück für Stück wurden die Barrieren aufeghoben, so dass sich jeder irgendwo angegriffen fühlen kann... Selbst von der Fasnacht wird nun "Political Correctness" verlangt.

      Wie es schon oft gesagt in der Geschichte: Wir ernten was wir sähen. Ich hoffe immer dass solche Menschen die sich für andere Gruppen Aufregen, irgendwann einfach im Erdboden verschwinden. Ich brauche niemanden der für mich spricht (in meiner Situation eher die LGB community) und auch die verstehen nicht, dass ich micht nicht diskriminiert Fühle.
      10 5 Melden
    • Echo der Zeit 16.08.2018 09:14
      Highlight @DerGrosseSee: Ja ist schon Traurig das man Heutzutage nicht mehr so Locker Rassistisch sein kann. Die Klopfen der Fasnacht auf die Finger - und die Empörten sind die Bürgerlichen die sich um ihren Stammtisch Rassismus Fürchten.
      7 10 Melden
    • aglio e olio 16.08.2018 18:00
      Highlight "Ich hoffe immer dass solche Menschen die sich für andere Gruppen Aufregen, irgendwann einfach im Erdboden verschwinden."

      Ja, es ist zum Kotzen. Immer diese Empathie !1elf!
      5 2 Melden

Abu-Dhabi-Reise hat Folgen: Maudet nicht mehr Genfer Regierungspräsident

Dem angeschlagenen Genfer Sicherheitsdirektor Pierre Maudet werden weitere Kompetenzen entzogen. Er gibt das Regierungspräsidium sowie die Kontrolle über die Polizei und den Flughafen vorübergehend ab, bleibt aber Staatsrat.

Diese Massnahmen gab die Regierung an einer Medienkonferenz am Donnerstag bekannt. Die Polizeiaufgaben übernimmt interimistisch Staatsrat Mauro Poggia, das Flughafenressort Serge Dal Busco.

Maudet habe wiederholt das Protokoll der Genfer Regierung verletzt und Geschenke …

Artikel lesen