Samsung
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das neue Galaxy S9 von Samsung. bild: twitter / @evleaks

Das musst du über das Galaxy S9 wissen

Am Sonntag präsentiert Samsung das Galaxy S9 und S9 Plus. Wie es aussieht und was es kann, ist schon jetzt bekannt. Doch ein wichtiges Geheimnis konnten die Südkoreaner bis jetzt für sich behalten. 

21.02.18, 13:42 21.02.18, 14:59


Eigentlich möchten Firmen wie Samsung Journalisten, Kunden und Investoren mit aufwändigen Smartphone-Enthüllungen überraschen und bestenfalls beeindrucken. So richtig gelingen wird dies allerdings auch 2018 nicht. Das deutsche Techportal Winfuture hat bereits am Montag fast alle Informationen zum Galaxy S9 durchsickern lassen. 

Doch wie wissen wir, dass die Informationen korrekt sind?

Ganz einfach. Ein Nutzer auf Reddit hat es geschafft, Samsungs offizielle Unpacked-App zur Galaxy-Enthüllung zu «hacken» und so vorzeitig an die Daten des S9 zu kommen. Mit Hilfe der App kann ein virtuelles 3D-Modell des Smartphones betrachtet werden. So kann man sich das S9 schon jetzt per Augmented Reality virtuell in die eigene Hand legen und es von allen Seiten betrachten. Dabei kann man auch die vier Farbvarianten auswählen. Das nun vorzeitig geleakte AR-Modell bestätigt die jüngsten Leaks des neuesten Samsung-Smartphones, das bereits am 8. März 2018 in den Läden stehen soll.

Was wir schon jetzt wissen

Galaxy S9 Plus: Der Fingerabdruckscanner liegt neu unterhalb der Dualkamera. bild: winfuture

Samsung enthüllt das Galaxy S9 und das grössere S9 Plus am Sonntag auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Beim Design hat sich gegenüber dem Vorjahr auf den ersten Blick wenig getan. Die Koreaner setzen weiter auf ihr fast rahmenloses Infinity-Display, das an den Rändern quasi über die Kanten des Smartphones läuft.

Gleich gross, aber mehr Display

Der bereits beim Vorgänger schmale Rand am unteren Ende des Smartphones ist nochmals leicht geschrumpft. bild: winfuture

Das Galaxy S9 hat nach wie vor ein 5,8 Zoll grosses Super-AMOLED-Display, das maximal mit 2960 mal 1440 Pixeln auflöst. Das Galaxy S9 Plus hat ein 6,2 Zoll grosses Display, das ebenfalls mit 2960 mal 1440 Pixeln auflöst. Die extrem hohe Auflösung ist für VR- oder AR-Anwendungen gedacht und lässt sich im Alltag manuell reduzieren.

Auch das Seitenverhältnis bleibt bei 18,5:9. Das Handy ist also trotz seiner Grösse ziemlich schmal, wodurch es besser in der Hand liegt.

High-End-Kamera mit variabler Blende

Beide Galaxy-S9-Modelle bieten variable Blenden. bild: winfuture

Deutlich aufgemotzt wurde die Kamera: Fotografen können neu zwischen einer Blendenöffnung von f/1,5 und f/2,4 umschalten. Mit der Blende bezeichnet man die variable Öffnung im Objektiv, welche das Licht auf den Bildsensor durchlässt und reguliert. So sollte es mit dem S9 möglich sein, auch bei sehr wenig oder sehr viel Licht vernünftige Fotos zu schiessen.

Die Grösse der Blendenöffnung bestimmt auch mit, wie gross die Schärfeausdehnung im Bild ist. Kurz gesagt: Mit dem S9 lassen sich voraussichtlich Fotos knipsen, die für Laien kaum mehr von Fotos einer Spiegelreflexkamera zu unterscheiden sind.

Hinzu kommt eine Slow-Motion-Funktion, dank der Videos mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde möglich sind. 

Das S9 Plus erhält neu eine Dualkamera, die zwei Zwölf-Megapixel-Sensoren vereint. Ein Sensor hat eine variable Blende, der zweite eine feste f/2,4-Blende. So lassen sich voraussichtlich spielend leicht Fotos mit Schärfentiefe knipsen.

Beide Sensoren verfügen zudem über einen optischen Bildstabilisator und eine Kombination aus Laser- und Dual-Pixel-Autofokus, um möglichst schnell scharfstellen zu können. 

Die Farben

bild: winfuture

Bei uns wird es das S9 zum Start voraussichtlich in drei Farben geben: Midnight Black, Coral Blue und Lilac Purple. Das Galaxy in Grau soll in Europa (anfänglich) nicht verfügbar sein.

Stereo-Lautsprecher

Galaxy S9 Plus: Dualcam auf der Rückseite und Stereo-Lautsprecher. bild: winfuture

Galaxy S9 und S9 Plus kommen neu mit Stereo-Lautsprechern. 

Gesichtserkennung und Iris-Scanner

Auch der Iris-Scanner und die schnellere Gesichtserkennung zum Entsperren das Handys sind wieder mit an Bord. Noch unklar ist allerdings, ob und wie Samsung die bislang nicht ganz fehlerfrei funktionierende Technologie verbessert hat. Während die Gesichtserkennung überzeugt, arbeitet der Iris-Scanner bislang relativ langsam.

Das steckt im Galaxy S9 drin

Europäer erhalten das S9 mit Samsungs eigenem Exynos-Prozessor. In anderen Regionen verbaut Samsung den neuen Snapdragon 845 von Qualcomm. Erste Geschwindigkeitstests deuten darauf hin, dass Samsungs Eigenentwicklung der bislang schnellste Prozessor für Android-Handys ist und auch den brandneuen Snapdragon 845 hinter sich lässt.

Das Galaxy S9 hat 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher, während das Plus-Modell mit 6 GB kommt. In Europa werden die Geräte mit 64 GB Flashspeicher ausgeliefert, der per MicroSD-Karte um bis zu 400 Gigabyte erweitert werden kann.

Beide Modelle gibts als Single-SIM- und Dual-SIM-Version. Wer das Gerät bei einem Mobilfunkprovider kauft, wird mit grösster Wahrscheinlichkeit die Single-SIM-Variante bekommen, da Provider naturgemäss wenig Freude an Dual-SIM-Handys haben.

Während die neuen Galaxys technisch in allen Belangen ganz vorne mitmischen, lassen die Daten zu den Akkus eher durchschnittliche Laufzeiten erwarten. Der Akku im S9 ist 3000 mAh stark, während das grössere S9 Plus auf 3500 mAh kommt. Zum Vergleich: Huawei und Nokia haben auch Akkus mit 4000 mAh im Angebot.

Wie beim Vorgänger kann der Akku sowohl über das mitgelieferte Schnellladegerät als auch über Wireless Charging geladen werden.

Wenig überraschend sind die neuen S9-Modelle nach IP68 zertifiziert und somit in der Lage, 30 Minuten in einer Wassertiefe von bis zu 1,5 Metern ohne Schaden zu überstehen.

tabelle: winfuture.de

Android 8 Oreo

Die neuen Galaxys laufen mit der neusten Android-Version 8.0, auch als Oreo bekannt. Wie gewohnt hat Samsung Googles Original-Android stark angepasst und mit eigenen Funktionen erweitert.

Was wir noch nicht wissen

Immerhin ein Geheimnis konnte Samsung bis zur offiziellen Enthüllung am Sonntag für sich behalten. Die Preise. 

Einen Hinweis geben die Preise des Vorgängers: Die unverbindlichen Preisempfehlungen für das S8 und S8 Plus lagen vor einem Jahr bei 799 und 899 Franken. Günstiger dürften die neuen Galaxys kaum werden.

(oli via winfuture)

Galaxy S8 und Galaxy S8+ im Test

Mobil surfen bald 100 Mal schneller?

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

45
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
45Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Big_Berny 22.02.2018 02:19
    Highlight Ist der primäre Zweck der Duallinse nicht verschiedene Brennweiten bzw. "Zoom-Stufen"?
    0 0 Melden
  • Chaose 22.02.2018 01:40
    Highlight Warum setzt Samsung je nach Region andere Prozessoren ein? Weiss das jemand?
    2 0 Melden
  • the bøll 21.02.2018 22:39
    Highlight Tiefenschärfe, nicht Schärfentiefe.
    5 1 Melden
  • Hans_Olo 21.02.2018 15:39
    Highlight Es sieht genau gleich aus wie mein S8, es hat den gleichen Akku wie das S8, das gleiche Betriebssystem wie das S8, den gleichen Bildschirm wie das S8. Also der einzige Unterschied ist die Kamera, für Fotos, die sich 90% der User nie anderswo als auf dem Handybildschirm betrachten und daher sowiso keinen Unterschied zum S8 erkennen werden. richtig innovativ, absolute Kaufempfehlung!!!
    38 10 Melden
  • Klaudie 21.02.2018 15:17
    Highlight Kommt der Fingerprinter im Display erst mit dem Note 9? konnten/wollten sie die technischen Probleme noch nicht lösen?
    2 1 Melden
    • Scotman 21.02.2018 23:31
      Highlight Fingerprinter😂
      2 0 Melden
  • Don Huber 21.02.2018 15:02
    Highlight Hab von nem Kumpel gehört, der hat ein Kumpel der ein Kumpel hat und der sagte ! Das S9 könne sogar durch Kleider fotografieren und man sieht alle Frauen dann nackt !! Also ich kauf es wenn das wirklich stimmt !
    25 4 Melden
    • #bringhansiback 21.02.2018 15:33
      Highlight Nur Frauen? Dann interessiert mich das Galaxy S9 noch weniger :D
      14 7 Melden
    • Hiker 21.02.2018 17:26
      Highlight Uuii , ich weis jetzt nicht so recht ob ich das wirklich sehen möchte 🤢
      7 1 Melden
  • droelfmalbumst 21.02.2018 14:55
    Highlight wieso immer bessere kameras anstatt mal einen richtig harten akku zu bringen? wer professionelle fotos will benutzt nich sein handy dafür.... gilt nicht nur für samsung sondern für alle... finde ich schade dass immer nur das aufgemotzt wird was einem wesentlich wenig bringt aber sich "cool" anhört... marketing lässt grüssen...
    19 6 Melden
    • Oliver Wietlisbach 21.02.2018 15:01
      Highlight Mein Testbericht zum Nokia 2 mit Monster-Akku (4100 mAh) folgt in Kürze. Stay tuned! :)
      31 1 Melden
    • John J. Collenberg 21.02.2018 15:10
      Highlight Ich hab ja ein Lenovo P2 mit 5100 mAh Akku... 😏 Ist allerdings sonst ziemlich unteres Mittelmass, um es nett auszudrücken.
      6 0 Melden
    • Pitsch K. Matter 21.02.2018 17:29
      Highlight Die Entwicklung in fast charging finde ich viel wichtiger. Da liegt noch viel Potenzial drin.
      6 0 Melden
  • #bringhansiback 21.02.2018 14:48
    Highlight Kaufchekliste:
    Hat es Vanilla Android? Nope
    Wird es schnelle Softwareupdates erhalten? Nope
    Kostet es bei Markteinführung voraussichtlich weniger als 700Fr? Nope
    Steht Samsung drauf? Jap

    Resultat: 0/4 Punkten -> Kein Kauf

    47 47 Melden
    • TheMan 21.02.2018 15:19
      Highlight Kauf dir Nokia. Vanille Android? Jap
      Schnelle Softwareupdates? Jap
      Kostet bei Marktstart weniger als 700Fr? Jap
      Steht Samsung drauf? Nein.
      25 3 Melden
    • droelfmalbumst 21.02.2018 15:51
      Highlight OnePlus 5

      alles jap, kein nope bis heute..für mich :)
      9 0 Melden
    • #bringhansiback 21.02.2018 15:58
      Highlight @TheMan: Was denkst du wohl was ich habe? Nokia 8 Tempered Blue Dual SIM 64GB :)
      5 4 Melden
    • TheMan 21.02.2018 16:00
      Highlight OnePlus hat einen Grossen Nachteil. Keine Speichererweiterung.
      7 0 Melden
    • droelfmalbumst 21.02.2018 16:35
      Highlight ja das stimmt.. hatte aber bezüglich Speicher noch nie ein Problem mit den Handys.. bin nicht der dauer-Fotograf..lade mir nicht droelfhundert unnötige apps runter...daher reicht der speicher zu genüge...
      5 0 Melden
    • TheMan 21.02.2018 17:49
      Highlight bringhansiback hatte für 1Tag das Nokia8. Irgendetwas hat entweder den Prozi zerschossen oder das Android. Sonst Geniales Gerät. Warte nun auf das 8Pro was angeblich verschiedene Linsen an die Kamera bekommt. Ein Penta-Objektiv angeblich. https://www.notebookcheck.com/Nokia-8-Pro-statt-Nokia-10.284736.0.html
      2 0 Melden
  • MarvindeSchild 21.02.2018 14:33
    Highlight also das einzige was sich verändert hat ist der Prozessor, die (bitzli) bessere Kamera und dual lautsprecher?
    62 9 Melden
    • Threadripper 21.02.2018 15:24
      Highlight Der Fingerabdrucksensor ist an einer besseren Position, was im Alltag viel hilft und es gibt keinen Bixby-Zwang mehr. Also einfach ein bisschen Feinschliff. Von dem S8 und S9 würde ich das S9 nehmen.
      5 11 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 21.02.2018 15:51
      Highlight @jay. Ja der Fingerabdrucksensor ist genial platziert, genau unter der Kamera Linse /s

      Den besten Ort für den Fingerabdrucksensor hatte sony.
      8 0 Melden
    • Threadripper 21.02.2018 17:14
      Highlight @The Destiny
      Ich habe ja nicht gesagt, dass ich das S9 kaufen würde, sondern dass ich eher das S9 als das S8 kaufen würde. Am besten wartet man aber auf Handys mit Fingerabdrucksensor unter dem Bildschirm oder wenn man jetzt schon eins braucht ein OnePlus 5T.
      4 0 Melden
  • jaaanick 21.02.2018 14:27
    Highlight "Mit dem S9 lassen sich voraussichtlich Fotos knipsen, die für Laien kaum mehr von Fotos einer Spiegelreflexkamera zu unterscheiden sind."


    😂😂😂😂😂
    58 19 Melden
    • Oliver Wietlisbach 21.02.2018 14:42
      17 1 Melden
    • TheMan 21.02.2018 15:20
      Highlight Oliver eine Smartphonekamera wird Nie an eine Spiegelreflex herankommen. Nie. Schon die Qualität einer Spiegelreflex ist um Welten besser.
      6 10 Melden
    • Oliver Wietlisbach 21.02.2018 15:33
      Highlight The Man, es hat niemand behauptet, dass ein Handy mit einer DSLR vergleichbar ist. Im Artikel steht, dass Laien den Unterschied künftig nicht mehr bemerken werden.

      Viele, ich inklusive, haben wohl schon hier Mühe auf den ersten Blick zu sehen, ob das Foto aus dem Handy oder der DSLR kommt: https://www.zeipad.com/blog/2017/10/19/iphone-8-plus-vs-sony-a7-part-ii
      13 1 Melden
    • Lord_ICO 21.02.2018 15:37
      Highlight Diesen Vergleich, kannst du getrost in die Tonne kloppen. Bei diesen einfachen Lichtverhältnissen, kann fast jede Kamera die nicht völlig schlecht ist gute Fotos schiessen.

      Wo man den wirklichen Unterschied sieht, ist wenn die Lichtverhältnisse diffus oder sehr dunkel sind und da sieht man den Unterschied sofort. Ist ja auch kein Wunder bei den kleinen Sensoren in Smartphones.
      4 6 Melden
    • DonDude 21.02.2018 16:22
      Highlight Zoom mal rein und du siehst den Unterschied auf Anhin.
      4 0 Melden
    • fw_80 21.02.2018 16:52
      Highlight Besserwisser: Die a7 ist eine Spiegellose Kamera... :-)
      6 1 Melden
    • Teiwaz 21.02.2018 21:27
      Highlight Zum Vergleich zeipad.com:
      Sofort erkennbar. Die iPhone-Kamera tut das eine, aber die künstlich erzeugte Tiefenschärfe wirkt nur grauslig. Teilweise Grotesk.
      Würde man mit vergleichbarer Blende (auf iPhone Niveau) arbeiten ohne, dass rumgerechnet wird wäre es wohl deutlich schwieriger.
      Dann ist aber auch klar, dass der kleine Sensor und die schlechte Optik deutlich hinterher hinkt. Denn man kastriert eine Kamera zum Smartphone um einen fairen Vergleich zu machen.
      2 0 Melden
    • Crank 21.02.2018 21:30
      Highlight Für den Laien mag das sogar zutreffen. 😟
      2 0 Melden
  • Posersalami 21.02.2018 14:27
    Highlight Ich wollte natürlich f/1.5 schreiben. Gilt trotzdem was ich geschrieben habe.

    Kauft euch eine anständige DSLR.
    7 7 Melden
    • Hoppla! 21.02.2018 15:07
      Highlight Eine Systemkamera tut es, gemäss diversen Tests, auch schon bzw. besser als viele DSLR.

      Es ist halt auch immer auf den Freakfaktor an. Es soll ja Leute geben die ein Quöllfrisch auch als genügend ansehen und die Differenz zum Feldschlösschen preisen. :-)
      6 2 Melden
  • Posersalami 21.02.2018 14:24
    Highlight „So sollte es mit dem S9 möglich sein, auch bei sehr wenig oder sehr viel Licht vernünftige Fotos zu schiessen.“

    Mit f/2.4? Never ever. Das wird wieder mit Software rumgematscht, geglättet und gewurschtelt das es einem im geschulten Auge weh tut.

    8 12 Melden
  • Zwerg Zwack 21.02.2018 14:15
    Highlight Die Kamera muss der Hammer werden! Habe das S8 und da ist die Kamera bereits unglaublich gut. Aber Blende F/1.5? Das ist eine ziemliche Steigerung zur bereits extrem guten F/1.7 Blende des S8.
    13 20 Melden
    • Hiker 21.02.2018 17:21
      Highlight Sicher gelingen mit dem S9 gut Fotos. Aber das gleichzusetzen mit einer DSLR Kamera ist nun doch etwas übertrieben. Für den Fototechnisch unbedarften Urlaubsbilder und Selfie Knipser ist das Ergebnis mehr als genügend. Das betrifft wohl die allermeisten die ein Smartphone als Kameraersatz betrachten. Seis drum, viel Spass damit, für mich zählen andere Werte wie Bedienbarkeit, Sicherheit, Wiederverkauf, Verarbeitung, Kundenfreundlichkeit. Wenn ich Fotos machen will benutze ich meine Sony a7 III.
      3 0 Melden
    • Zwerg Zwack 21.02.2018 18:39
      Highlight Da stimme ich dir natürlich zu: Kein Vergleich zu einer DSLR, vor allem auch wegen der fehlenden Tiefenschärfe.
      3 0 Melden

Apple und Samsung haben ein Problem – es kommt aus China und wächst mit 999%

In Europa werden erstmals deutlich weniger Smartphones verkauft. Vor allem Handys von Samsung und Apple sind weniger gefragt. Die Profiteure heissen Huawei, Xiaomi – und Nokia.

Europäer kauften im ersten Quartal 2018 weniger Smartphones. Grosse Unterschiede gibt es zwischen West- und Osteuropa und auch bei den Geräte-Herstellern treten gegenüber dem Vorjahr grosse Verschiebungen an den Tag: Huawei und Nokia wachsen stark, die Verkaufszahlen von Xiaomi explodieren gar. Umgekehrt müssen die langjährigen Platzhirsche Samsung und Apple Federn lassen.

Samsung bleibt in Europa mit 33,1 Prozent Marktanteil führend, verkaufte aber deutlich weniger Smartphones als im Vorjahr. …

Artikel lesen