DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Rallye-Fahrer zockt sich bis zu 64'000 Euro – dann kommt diese fiese Sportfrage



Am Montag nahm ein sehr vielseitiger Kandidat gegenüber von Günther Jauch Platz. Der Kommunikations-Coach Lars Grabowski aus Bochum ist nebenher Rallye-Fahrer und möchte sich mit dem erspielten Geld ein neues Rallye-Auto kaufen.

Als Grabowski von Jauch auf seinen «Harry-Potter-Look» angesprochen wird, tut er dies als Zufall ab, zieht aber kurzerhand einen «preussischen Monokel» aus der Tasche. Was Kommunikations-Experten so alles dabei haben.

Wer wird Millionär, Kandidat bei Günther Jauch

Lars Grabowski bei Günther Jauch. Bild: RTL

Weiter wird früh klar, dass es sich beim Kandidaten um einen Zocker handelt. Er wählt die Risikovariante und entscheidet sich gerne auch mal aus dem Bauch heraus für eine Antwort. Wie weit wärst du gekommen? Versuch es hier:

Quiz

Bei der 64'000-Euro-Frage zur Godet-Form verpulvert Grabowski gleich zwei Joker. Erst befragt er eine Frau aus dem Publikum. Diese tippt zwar richtig auf die Hochzeitskleider, ist sich aber «nicht ganz sicher». Daraufhin ruft der Kandidat noch bei der Buchhändlerin seines Vertrauens an, diese bestätigt den Verdacht.

Ohne Joker muss sich Grabowski nun dieser fiesen Sportfrage für 125'000 Euro stellen:

Welcher weltbekannte Sportwettbewerb ist nach dem ersten Sieger benannt?

Nun ärgert sich der Kandidat doppelt über seinen verprassten Telefon-Joker: «Den wollte ich mir eigentlich für die Sportfrage aufsparen.» Günther Jauch grinst hämisch.

Fiese Sportfrage bei Wer wird Millionär, Günther Jauch

Günther Jauch weiss: Das ist eine richtig fiese Sportfrage. Bild: RTL

Nun wird dem Kandidaten das Risiko aber doch zu gross und er nimmt die 64'000 Euro nach Hause. Damit will er sich einen 30 Jahre alten Jeep für die nächste Rallye kaufen. Die richtige Antwort wäre gewesen: America's Cup. Denn bei der ersten Austragung 1851 gewann eine Schoneryacht namens America. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Häuser und Villen für 1 Million Franken – in Europa

1 / 69
Häuser und Villen für 1 Million Franken – in Europa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ab 2021 kannst du im Weltall übernachten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Relativ einfache Mathe-Frage bringt Pfarrer fast um 32'000 Euro

Bei Günther Jauch sass diesen Montag ein katholischer Pfarrer auf dem heissen Stuhl. Dieser setzte etwas gar oft auf seinen Freund im Obergeschoss. Sprich: Er zockte sich bei «Wer wird Millionär?» ziemlich durch die Fragen durch.

Dabei wirkte Martin Fohl – eben der Pfarrer – bei den ersten Fragen bis 500 Euro noch ordentlich souverän. Danach entschied sich Fohl gerne auch mal ohne viel Überlegung für eine Antwort, die ihm halt gerade passte. Damit gelang es ihm sogar bis zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel