DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ellen Marquardt bringt Moderator Günther Jauch fast zur Verzweiflung.
Ellen Marquardt bringt Moderator Günther Jauch fast zur Verzweiflung.screenshot: rtl

«Peinlichster Moment des Jahres»: Diese Kandidatin bringt Jauch zum Verzweifeln

28.05.2019, 16:1229.05.2019, 13:16

Der sonst so eloquente und listige Günther Jauch ist in seiner letzten Sendung krachend gescheitert! Seine WWM-Kandidatin Ellen Marquardt entpuppte sich nämlich als richtig harte Nuss, an der sich Jauch die Zähne ausbiss.

Die Wortkarge gab so gut wie nichts von sich preis – wollte nur möglichst schnell die Fragen hinter sich bringen.

Der Sender RTL kommentierte:

«Ihr trockener Humor, ihre einsilbige Art und ihre Schlagfertigkeit gemeinsam im Wechselspiel mit Mimik und Gestik von Günther Jauch – da denkt man schnell an die berühmten Loriot-Sketche mit Evelyn Hamann und Vicco von Bülow.»
Statement von RTL

Hier eine kleine Kostprobe:

Jauch: «Frau Marquardt hat übrigens schon ein Haustier.»

Marquardt: «Ja.»

Jauch: «Und was ist das für eins?»

Marquardt: «Ein Kater.»

Jauch: «Der kann allerhand Kunststücke ...»

Pause.

Jauch: «Was für Kunststücke?»

Jauch: «Wie heisst denn der Kater?»

Marquardt: «Wieso wollen Sie das wissen?»

Jauch: «Weil ich wissen möchte, ob es ein Weibchen oder ein Männchen ist.»

Marquardt: «Ein Kater ist immer ein Männchen, Herr Jauch!»

Was wir über Ellen Marquardt wissen:

Die Blumenzüchterin ist 66 Jahre alt, wohnt in Neuss, wünscht sich einen «hochgebauten Backofen» und besitzt also diesen Kater. Mehr Informationen wollte Ellen gegenüber dem Talk-Urgestein aber nicht preisgeben.

«Ein Hauch von Katzenmusik»

Marquardt wollte Jauch noch nicht mal verraten, wie ihr Kater heisst. «Wie heisst Ihr Kater denn? Was kann er denn? Wo wohnen Sie? Haben Sie Nachbarn? Was machen Sie gern?» Nix, die Antworten kamen nur sehr zaghaft und auch sehr störrisch.

«Sie langweilen mich», sagte Jauch und wunderte sich, als die Kandidatin ihm schliesslich tatsächlich ein Liedchen sang. «Ein Hauch von Katzenmusik», kommentierte der Moderator die seltsam anmutende Gesangseinlage.

Kandidatin Marquardt singt dem Jauch ein Liedchen vor.Video: streamable

«Heute sind nur Durchgeknallte da», sollte es dem Quizmaster wenig später noch über die Lippen kommen.

Ellen Marquardt, wir werden uns noch lange an sie erinnern, nahm 32'000 Euro mit nach Hause.

Und zwar mit diesen Fragen:

Quiz

Die Reaktionen zum merkwürdigen Auftritt:

(lj/cma)

Du hast noch nicht genug? Hättest du hier die Million geknackt? (Dieses Quiz ist bereits etwas älter. Vor allem wichtig bei Frage 13)

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
DasKänguru
28.05.2019 16:45registriert Oktober 2015
Sie hat sich halt Frage 1 "Ein Blick sagt einer Redensart zufolge mehr als ...?"-"A: tausend Worte" sehr zu Herzen genommen.
1551
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tapatio
28.05.2019 21:23registriert August 2017
ich denke am meisten Daumen gedrückt haben wohl die aktuellen Nachbarn dieser Dame die froh gewesen wären wenn sie sich den gewünschten Umzug nun endlich leisten könnte :-)
10811
Melden
Zum Kommentar
avatar
kaderschaufel
28.05.2019 17:20registriert Juni 2015
Ich kenne die Redensart "ein Bild sagt mehr als tausend Worte", gibt es das auch mit Blick anstatt Bild?
6028
Melden
Zum Kommentar
12
TV-Rechte-Deal: Bedingte Freiheitsstrafe für Ex-Fifa-Generalsekretär

Das Bundesstrafgericht hat Ex-Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke im Berufungsprozess um einen Deal mit Fifa-TV-Rechten zu einer Freiheitsstrafe von elf Monaten bedingt verurteilt. Den Präsidenten des Fussballclubs Paris St. Germain, Nasser al-Khelaifi, sprach es frei.

Zur Story