DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 41
Die Traumhochzeit von H&M 😍
quelle: epa/british ministry of defence / owen cooban / british ministry of defence / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Megameghan hat Ja gesagt! So haben wir das Royal Wedding miterlebt

Beste Userinnen und User des Universums, ihr Delicious British Scones unter den Lieblingsgebäcken, hier seht ihr unser Rückwärtsprotokoll des Royal Weddings.
19.05.2018, 08:2420.05.2018, 07:13

14.53 Uhr: Wir verabschieden uns

In Windsor ist jetzt «Lunchtime». Aber sie haben dort ja auch erst 13.53 Uhr. «In der Monarchie geht es immer darum, eine Brücke von der Vergangenheit zur Gegenwart zu bauen», sagt ein Adelsexperte auf BBC. Also zwischen Breakfast und Lunch. Kann ich gut verstehen. Gewiss sind die jetzt alle sehr, sehr hungrig. Zu trinken gibt es Champagner. Nicht das Lieblingsgetränk der Queen, aber sie hat beschlossen, dass heute ein moderner Tag sei.

Ihr Lieben, tausend Dank für eure Anwesenheit, es war wie immer eine besondere Ehre, ihr wart genauso bezaubernd wie die Braut. Denn das war sie. Megaghan. Ich will keine Widerrede hören. Wenn ihr die Höhepunkte der letzten fünf Stunden noch einmal sehen wollt: Scrollt euch glücklich. Loveyouall! 

Bild: EPA/EPA

14.15 Uhr: Was geht eigentlich in der ...

... Queen vor, wenn sie zum trillionsten Mal in ihrem Leben «God Save the Queen» hört? Insgesamt schien sie heute nicht besonders amused. Wie auch Camilla nicht. Wie auch Victoria Beckham nicht. Egal, Meghan, die Duchess of Sussex, hat sie eh vom Platz gestrahlt.

Temperatur in Windsor: angenehme 21 Grad. Befürchtet hatte man «stechende 24 Grad» (BBC).

Erwartete Zuschauerinnen und Zuschauer weltweit: 1,9 Milliarden.

Die Queen

Bild: AP/UK Pool/Sky News

Die Camilla

Bild: AP/POOL PA

Die Victoria

Bild: AP/POOL pa

Was bleiben wird ...

... sind Vergleiche wie dieser (liebe Pippa, das war absehbar) ...

... und unheimliche Kevin-Wiedergänger wie dieses Schleierträgerkind.

13.42 Uhr: Feelings

Bischof Michael Curry versteht was vom Showbiz. Und wenn ich ihn richtig verstanden habe, dann verkündete er die Kraft der Liebe, die mindestens so mächtig sei wie die Erfindung des Feuers. Der Antrieb von allem. Wandel, Unterschied, Beweglichkeit. Er zitiert Martin Luther King. Ein Gospel-Chor singt «Stand By Me» von B.B. King. Bleiche britische Chorbuben verblassen daneben ein bisschen. Insgesamt ist das – sorry, can't help it – ergreifend? Der symbolische Akt funktioniert. Eine «massive, massive difference» wurde versprochen. Ja, ich fühl sie. Gute Hochzeit.

Und: Ja, sie haben Ja gesagt. Beide. War zu erwarten. Trotzdem schön.

Bild: AP/POOL PA

13.20 Uhr: Die Hochzeit läuft

Diese Kleid ist ein Zeugnis grösster Geschmackssicherheit. Umwerfend. Schlicht, vornehm, klassisch, gleichzeitig von einer Leichtigkeit, als wäre es von einem hochbegabten Babyeinhorn erträumt worden. Schön. Givenchy ist übrigens jenes traditionelle französische Modehaus, dessen Kreationen schon von Beyoncé vollmundig besungen wurden. Entworfen wurde Meghans Kleid von der Designerin Clare Waight Keller, was, laut BBC, eine enorm bewusste, da feministische Entscheidung gewesen sei. Dazu ein makelloses Diamant-Diadem, das 1932 für Queen Mary geschaffen wurde. Leider haben die Kinder den Schleier etwas schräg gelegt, aber egal, sie waren sehr, sehr herzig dabei.

H&M

Bild: AP/UK Pool/Sky News

Kate (in Weiss) und die Kinder

Bild: EPA/EPA POOL

Und wie süss Harry und Meghan vor dem Altar sind. Wie glücklich, wie fröhlich – oder ist das jetzt nur, weil sie eine Schauspielerin ist und er bei ihr einen Kurs in Public Perfomance genommen hat? 

Irgendein kritischer Mensch hat irgendwo geschrieben, sie müsse jetzt immerzu mit so einem Lächeln durchs Leben gehen, auch wenn ihr die Seele blute. 

Der Bischof liest seine Predigt von ... einem Tablet ab! Modernste Royal Wedding ever. Mein Liebesleben sagt, Amal Clooney sehe aus wie ein Roboter. 

It's a Givenchy-Dress!

Bild: EPA/EPA POOL
Bild: EPA/BRITISH MINISTRY OF DEFENCE
Bild: AP/POOL PA
bild: screenshot srf

The Queen in Green

Ist es Limette? Wahrscheinlich. Mit violettem Hutschmuck und grün-violett gemustertem Kleid. Cool, astreines Colour Blocking! (Irgendwann, iiiiiregendwann liefern uns die Agenturen dann auch die Bilder dazu...). Meghan Markle wird also ein Stück des roten Teppichs, nein, des Gangs zum Altar alleine gehen. Als Zeichen der Emanzipation und weil ihr Vater ja nicht da ist. Dann wird sich Charles an ihre Seite stellen. «Noch nie da gewesen!», die BBC kriegt sich nicht mehr ein.

Bild: EPA/REUTERS POOL

12.50 Uhr: Logistik

In 5 Minuten wird die Queen erwartet. In 9 Meghan und ihre Mutter. Aber wo ist eigentlich der Wagen der Queen? Überholt sie Meghan heimlich? Oder ist sie schon da? 

12.35 Uhr: Harry und William ...

... steigen aus dem Auto und gehen an den 1200 Menschen auf dem Schlossareal vorbei. Gute Figur, muss man festhalten, «quite dashing», um es mal mit einem Audruck zu sagen, der sicher auch in den Romanen von Jane Austen oft vorkommt.

Leider nimmt er seinen Hut ab, als er die Kapelle (na ja, andernorts würde man das Kathedrale nennen oder Dom) betritt. Das royale Problemhaar lichtet sich.

Will (rechts) & Grace. Nein, Harry.

Bild: AP/POOL PA
Bild: EPA/EPA POOL

12.20 Uhr: Die ersten Bilder der Braut!

OMG! Okay, eigentlich hat man nix gesehen. Unscharf, durchs Autofenster. «Wir sahen einen Ausschnitt, einen Schleier, einen Ärmel», sagt die BBC lakonisch. Beziehungsweise einen Hauch davon. Und: Es ist weiss. Obwohl sie geschieden ist und theoretisch Farbe tragen dürfte. So wie einst Camilla, die sich für Gold und Hellblau entschied.

Alle sind «disappointed» weil die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie heute nicht mit Monsterfaszinatoren, sondern mit ganz dezenten Hütchen kommen. Irgendeine Angehörige der Royal Family schielt wie verrückt.

«Dies ist die modernste Royal Wedding, die wir jemals hatten», sagt ein Adelsexperte, «eine tausend Jahre alte Familie und Hollywood!»

Mel B hat gesagt ...

... dass alle 5 Spice Girls eingeladen seien. Hmmm ... Bis jetzt wurde ja erst eine von ihnen gesichtet. In L.A. ist tiefe Nacht. Amerikanische Royalisten feiern, als würde man ihnen alle eine Million Dollar zahlen. Ein ehemaliger Schauspiellehrer von Meghan sagt, es sei «surreal» gewesen, sie zu unterrichten, so eine gigacharismatische Begabung habe er noch gar nie gesehen.

Ein wirklich schöner Tag in diesem Windsor. Und Joss Stone trägt zur Überraschung der BBC Schuhe. High Heels gar. Und sieht weder aus wie ein Hippie noch wie ein Spice Girl, sondern wie eine englische Rose.

Spicy

Bild: AP FILE

Stony

bild: sme

12.00 Uhr: Noch exakt eine Stunde bis zur Trauung!

Pippa stiehlt heute niemandem die Show

Bild: EPA/REUTERS POOL

Schönster Fascinator des Tages: Serena Williams!

bild: via instagram/serenawilliams

James Corden!

bild: sme

Elton John!

bild: sme

11.26 Uhr: Die Clooneys! Die Beckhams!

Leute, wir kommen nicht mehr nach! «The sheer star-voltage!», kreischt die BBC entfesselt. 

Die Clooneys, Amal in Senf- oder Kanarienvogelgelb

Bild: AP/POOL PA

Die Beckhams in Dunkeblau

Bild: EPA/REUTERS POOL

11.12 Uhr – in exakt einer Stunde ...

... sehen wir DAS KLEID, sagt die BBC. Wow. DER Hut ist schon gesichtet worden. Wer sich unter ihm verbirgt? Eine Frau halt.

Die weisse Federhand

Bild: Screenshot sme

Ebenfalls entdeckt: DIE Laune. Und zwar von Harrys Ex-Freundin Chelsy Davy. Was macht die da? Sich überlegen, dass sie jetzt an Meghans Stelle stehen könnte, anstatt neben einem Mann mit zweifelhafter Mimik zu sitzen?

Chelsy ganz in Schwarz. Wieso wohl?

Bild: Screenshot sme

Das sind die ersten Promis

James Blunt kommt mit einer «primelgelben» Dame, deren Namen niemand kennt. Leute, ehrlich, es ist Blunts Frau Sofia Wellesley. James und Harry kennen sich aus dem Militär.

James und Sofia

bild: sme

OMG! Idris Elba in da House! Und Oprah Winfrey! Gorgeous! A-List!

Sabrina und Idris

Idris Elbah und Sabrina Dhowre.
Idris Elbah und Sabrina Dhowre.
Bild: AP/POOL PA

Oprah

Oprah Winfrey.
Oprah Winfrey.
Bild: AP/POOL PA

Bis um fünf Uhr früh wurde die St.George's Chapel übrigens mit weissen Rosen und andern weissen Blumen (kann die bitte jemand für uns identifizieren?) geschmückt. Das sieht einerseits schön aus, andererseits ... very, very boring?

Bild: EPA/EPA

Nazis, nur so am Rand

Awwwww, Harry und Willy begaben sich gestern unter das Volk von Windsor! Sie gingen auf die Strasse und schüttelten Hände. Die Leute kriegten sich nicht mehr ein, damit hatten sie nicht gerechnet, sagt BBC euphorisiert. Brave Prinzen.

Menschen, die schon mal mit Harry zu tun hatten – im Fernsehen, im Militär, in irgendeinem Flugzeug – sagen, er sei der liebste, persönlichste, bescheidenste und überhaupt rundum flotteste Chap, der jemals erfunden worden sei. Magic habe er über die Welt gebracht. Und wie war das nochmals mit der Nazi-Binde, die er mal am Arm trug?

«Royals und Nazis gehören zusammen wie Blinis und Kaviar», schreibt Aatish Taseer in der neuen «Vanity Fair» Er muss es wissen. Er hatte mal eine Affäre mit Lady Gabriella Windsor. Das ist die Tochter von Princess Michael of Kent, die Meghan Markle bei einer Begegnung mit einer Mooren-Brosche schockte und sagt: «Ich wag ja nicht einmal mehr, meinen Kaffee schwarz zu bestellen. Ich sag: ohne Milch.» Ihr Vater war in der SS. Egal! Freudentag heute!

Faszination Faszinator

Drei überhaupt nicht weltbewegende Fragen beschäftigen uns heute.

1. Welchen Titel gibt die Queen H&M?
Antwort: Duke und Duchess of Sussex.

2. Das Kleid?! Das Kleid?!
Wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt (9.58 Uhr) noch nicht.

3. Welche Faszinatoren werde heute zu sehen sein?
Okay, aber was ist ein Faszinator? Etwas Böses aus «Harry Potter»? Eine Kopfbedeckung, die vielleicht von der geköpft zu werdenden französischen Königin Marie Antoinette erfunden wurde, als sie sich mal ein paar Federn ins hochgetürmte Haar steckte. Also ein Hut ohne Rand, Plattform oder Boden quasi. An der Hochzeit von Kate und William fielen Wills Cousine Beatrice durch den Faszinator oder «Fascinator» auf. Eine Mischung zwischen heimatloser Bretzel und etwas, das auf ein Osterei gehört.

Bild: AP

Die grosse Schuldfrage

Solltet ihr euch jemals gefragt haben, wer denn eigentlich schuld daran ist, dass heute ein so irres Tamtam um eine einzelne Hochzeit gemacht wird, kommt die Antwort: Tiere. Ich hab nämlich diesen grottensoapigen Film «Harry & Meghan – A Royal Romance» geschaut, den Anfang Woche grosse Teile Amerikas gesehen haben. Er hat es mir gezeigt.

Tier (echt), Harry (durch einen Schauspieler verkörpert), Meghan (durch eine Schauspielerin verkörpert). Im stilvollen Film «Harry & Meghan».
Tier (echt), Harry (durch einen Schauspieler verkörpert), Meghan (durch eine Schauspielerin verkörpert). Im stilvollen Film «Harry & Meghan».
Bild: Lifetime

Wenn Meghans Hunde nicht auf Harry abgefahren wären («OMG! Sie mögen sonst niemanden!»), wenn die Hunde der Queen nicht auf Meghan abgefahren wären («OMG! Sie mögen sonst niemanden!»), und wenn vor allem Meghan nicht bereit gewesen wäre, zu akzeptieren, dass Harry seine tote Mutter in einem afrikanischen Löwen reinkarniert sieht («Findest du das doof?» – «Nein! Schön!»), dann wäre das alles nicht passiert. Ach ja, das Paarungsgeröhre kopulierender Elefanten ist auch wichtig.

Diana im Film. Ganz klar irgendwie ein Löwe.
Diana im Film. Ganz klar irgendwie ein Löwe.
Bild: Lifetime

Grösste Weisheit des Films: «Das Leben ist kein Märchen. Das Leben ist eine Soap Opera.» Sagt Meghan. Die Schauspielerin ist und es wissen muss.

So läuft der Tag ab

Die St. George's Chapel in Windsor.
Die St. George's Chapel in Windsor.
Bild: Shutterstock
  • 10.00 Uhr (mitteleuropäische Zeit): 1200 ausgewählte Zuschauerinnen und Zuschauer aus der Bevölkerung (die allerdings ihr Picknick selbst mitbringen dürfen), treffen rund um Windsor Castle ein.
  • 10.30 Uhr: Die rund 600 Hochzeitsgäste beginnen einzutreffen. Sie betreten die St. George's Chapel durch den Südeingang und nehmen Platz.
  • 12.20 Uhr: Mitglieder der Royal Family treffen ein. Sie betreten die Kapelle durch den Westflügel.
  • 12.45 Uhr: Harry und William kommen zu Fuss und zeigen sich dem Publikum auf der Westtreppe der Kapelle.
  • 12.55 Uhr: Die Queen trifft ein.
  • 12.59 Uhr: Meghan Markle, ihre Mutter und ein paar der Blumenkinder fahren im Wagen vor die Westtreppe.
  • 13.00 Uhr: Die Hochzeitszeremonie beginnt.
  • 14.00 Uhr: Das Ehepaar und seine Gäste verlassen die Kapelle und erreichen die St. George's Hall, wo die Queen den Hochzeitsempfang abhält, in einer offenen Kutsche in ungefähr 25 Minuten. Bis dahin sind wir mit dabei. Der Empfang selbst wird nicht mehr am Fernsehen übertragen.
Die St.George's Hall, hier während eines Treffens von Regierungsoberhäuptern des Commonwealth Ende April 2018. 
Die St.George's Hall, hier während eines Treffens von Regierungsoberhäuptern des Commonwealth Ende April 2018. 
Bild: AP/PA

Die Schönwetterkutsche

Bild: AP pool PA

Und das wäre die Schlechtwetterkutsche

Bild: AP pool PA

Royale Hochzeit: Die Superfans sind schon in Position

Video: srf

Queen Royals Grossbritannien

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Robin Thicke soll Emily Ratajkowski beim Dreh zu «Blurred Lines» belästigt haben

Das Model Emily Ratajkowski wurde 2013 mit dem Musikvideo zum Megahit «Blurred Lines» von Sänger Robin Thicke weltberühmt. Jetzt erhebt sie schwere Vorwürfe gegen den Sänger.

Emily Ratajkowski tänzelte im Jahr 2013 zum Hit «Blurred Lines» an der Seite von Robin Thicke und Pharrell Williams und schaffte so ihren grossen Durchbruch.

In ihrem demnächst erscheinenden Buch «My Body» erhebt die inzwischen 30-jährige Mutter nun schwere Vorwürfe gegen den Sänger Robin Thicke, wie die «New York Post» schon vorab ihrem Buch entnommen hat. Während der Dreharbeiten zu «Blurred Lines» soll er sie an den Brüsten begrapscht haben.

«Plötzlich, wie aus dem Nichts, spürte ich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel