DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

New Jersey (Hischier, Müller) – Calgary 1:2

Rangers – Tampa Bay 3:4nV

Colorado (Andrighetto/1A) – Vancouver 3:2nP

New Jersey Devils defenseman Mirco Mueller gives a thumbs-up sign as he is wheeled off the ice on a stretcher after being injured during the third period of an NHL hockey game against the Calgary Flames Wednesday, Feb. 27, 2019, in Newark, N.J. The Flames defeated the Devils 2-1.(AP Photo/Bill Kostroun)

Mirco Müller wird mit der Bahre vom Eis gefahren, kann aber schon erste Entwarnung geben. Bild: AP/FR51951 AP

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»



Es sind Momente, in denen das Resultat zur Nebensache wird. Beim Spiel zwischen den New Jersey Devils und den Calgary Flames (1:2) fliegt der Schweizer Devils-Verteidiger Mirco Müller mit dem Kopf voran in die Bande.

Dem Zwischenfall vorausgegangen war ein offensiver Zweikampf mit Calgarys Mikael Frolik, als Müllers rechter Schlittschuh auf dem Eis anhängte und der Schweizer die Balance verlor und den Sturz nicht mehr verhindern konnte.

abspielen

Müllers unheilvoller Crash in die Bande. Video: streamable

Sofort waren Betreuer und Ärzte auf dem Eis, um den 23-Jährigen zu versorgen. Devils-Stürmer Kevin Rooney und Calgary Mathew Tkachuk brachten die Bahre aufs Eis, auf der Müller wenig später abtransportiert werden konnte.

Als Müller vom Eis gefahren wurde, streckte er den Daumen in die Luft und gab so ein erstes Entwarnungszeichen.

Devils-Headcoach John Hynes sagte nach dem Spiel, dass Müller sich den Umständen entsprechend gut fühle: «Mirco ist voll ansprechbar, alle seine Extremitäten bewegen sich gut. Er sass da, bevor er die Arena verliess und bekam alles mit, was um ihn vorging.» Müllers Grossvater schriebt zudem auf Facebook: «Entwarnung. Mirco hat nichts gebrochen und ist auf dem Weg vom Spital nach hause.»

Frolik, der in den Unfall involviert war, sagte nach dem Spiel: «Er hat irgendwo angehängt, und ich fiel voll auf in drauf. Ich dachte sofort, dass es ganz schlimm ist. Ich hab mit den Ärzte gesprochen. Sie haben gesagt, dass es ihm besser geht als erwartet. Es ist scheisse, wenn solche Dinge passieren und wir realisieren, wie gefährlich unser Sport manchmal sein kann.»

Devils-Torhüter Mackenzie Blackwood meinte, er habe noch nie ein Spiel absolviert, bei dem ein Teamkollege sich so verletzt habe. «Es war schwierig, danach den Fokus wieder zu finden. In diesem Moment denkst du nur an deinen Kollegen.»

Müllers Mitspieler Rooney sagte: «Das war eine Situation, die einen richtiggehend durchschüttelte. Ich habe noch nie ein so ruhiges Stadion erlebt. Niemand will einen Spieler auf diese Art zu Boden gehen sehen.»

Andrighetto skort bei Sieg

Einen angenehmeren Abend hatte Sven Andrighetto mit seinen Colorado Avalanche. Der Zürcher darf einen 3:2-Sieg nach Penaltys und erst noch einen Assist feiern. Beim 1:0 durch Nathan MacKinnon spielt «Ghetto» die perfekte Vorlage für einen krachenden Direktschuss. (abu/sda)

abspielen

Andrighetto bereitet das 1:0 der Avalanche vor. Video: streamable

Die Schweizer Skorerliste:

Bild

Bild: nhl.com

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist – Kloten wird aufsteigen

Kloten gewinnt den ersten Final gegen Ajoie 5:2. Aber das ist eigentlich unerheblich: Der Aufstieg ist vollbracht.

Früher gab es allerorten Tanzabende. Wenn es Zeit wurde, nach Hause zu gehen (allein oder auch nicht) und sich der Saal langsam leerte, spielte die Band leise noch ein paar Takte.

So ist es irgendwie mit dem Final der Swiss League zwischen Kloten und Ajoie. Die Saison ist eigentlich gelaufen. Unten auf dem Eis spielen die Teams noch ein wenig. So wie damals die Band. Durchaus flott. Aber allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist.

Kloten hat die Liga im Frühjahr 2018 nach einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel