Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions Hockey League, 5. Runde

Liberec – Davos 4:3 (0:0,2:1,2:2)

Vienna Capitals – Zug 5:3 (2:2,0:1,3:0)

Klagenfurt – ZSC Lions 2:1 (1:0,0:0,0:1,1:0) n.V.

Morgen:
Mountfield – Bern

Bild

Nicht nur in Liberec lief es überhaupt nicht nach dem Gusto der Schweizer CHL-Vertreter. bild: hc davos

ZSC und Zug blamieren sich in der Champions Hockey League gegen Ösis – Davos bereits out

Im Eishockey-Europacup bangen alle Schweizer Klubs noch ums Weiterkommen. Davos muss in Liberec mit einer 3:4-Niederlage alle Hoffnungen bereits vorzeitig begraben. Die ZSC Lions und der EV Zug müssen nach unnötigen Pleiten ebenfalls zittern.



Klagenfurt – ZSC Lions 2:1 n.V.

Für die ZSC Lions setzt es in Österreich eine bittere 1:2-Niederlage nach Verlängerung ab. Die Zürcher erwachen in Klagenfurt zu spät. 40 Minuten lang spielen die Zürcher verhalten, unkonzentriert, konzeptlos. Bis zur 55. Minute führen die Klagenfurter durch einen Shorthander von Julian Talbot mit 1:0.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/Champions Hockey League

Zürichs Goalie Lukas Flüeler hält sein Team im Spiel. Im Finish erspielen sich die ZSC Lions Vorteile; Chris Baltisberger gelingt nach 55 Minuten der Ausgleich. In der Overtime nützt aber Martin Schumnig für Klagenfurt die erste Torchance nach 28 Sekunden zum 2:1-Sieg.

abspielen

Das sagt Baltisberger über die Niederlage in Klagenfurt (englisch). Video: YouTube/Champions Hockey League

Die ZSC Lions fallen nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung in Klagenfurt auf Platz 3 in der Gruppe zurück. Die Lions müssen nächsten Mittwoch das Rückspiel gegen die Österreicher gewinnen, um nicht wie bereits vor drei Jahren in der Vorrunde zu scheitern. Dieses kapitale Spiel bestreiten die ZSC Lions nicht im Hallenstadion, sondern in Dübendorf.

Vienna Capitals – Zug 5:3

Wie die ZSC Lions verliert auch der EV Zug gegen einen österreichischen Gegner. Die Zuger führen bei den Vienna Capitals dank Toren von Reto Suri (2) und Dominic Lammer bis zur 41. Minute mit 3:2, kassieren dann aber noch eine 3:5-Niederlage. Fatal ist der Vienna-Doppelpack gleich zu Beginn des Schlussdrittels, als die Österreicher die Partie innert dreieinhalb Minuten wenden.

abspielen

Der Wendepunkt: Jerry Pollastrone erzielt kurz nach Beginn des Schlussdrittels den 3:3-Ausgleich. Video: streamable

Im Rückspiel vom nächsten Dienstag benötigen die Zuger gegen die Wiener aber lediglich einen Punkt, um die Achtelfinalqualifikation sicherzustellen.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/Champions Hockey League

Liberec – Davos 4:3

Nach der peinlichen Auswärtsniederlage in Cardiff (3:4 n.V.) hätte der HC Davos aus den beiden Direktbegegnungen gegen Bili Tygri Liberec fünf Punkte holen müssen, um die Achtelfinals noch zu schaffen. Weil der benötigte Auswärtssieg ausblieb, geht es Davos nächste Woche im Rückspiel gegen Liberec um nichts mehr. Die Växjö Lakers hatten sich in der Gruppe E schon für die Achtelfinals qualifiziert.

In Liberec half dem HCD aller Kampfgeist nichts. Den Davosern fehlte es an Cleverness, Glück und Ruhe. Als der Amerikaner Broc Little für Davos nach 35 Minuten zum 1:1 ausglich, fehlte es den Bündnern an Cleverness. Nur 38 Sekunden nach dem Ausgleich ging der tschechische Meister nach Davoser Fehlern bereits wieder in Führung.

abspielen

Martin Bakos reagiert mit 2:1 blitzschnell auf den Ausgleich. Video: streamable

Das Glück fehlte nach 40 Minuten, als Marc Wiesers vermeintlicher 2:2-Ausgleich nicht gegeben wurde, weil der Puck die Torlinie Sekundenbruchteile nach Ablauf der Zeit überquerte. Nach diesem nicht gegebenen Goal fehlte es den Davosern und insbesondere Marc Wieser an Ruhe. Innerhalb von weniger als acht Minuten kassierte Wieser im Schlussabschnitt sechs Strafminuten, was die Davoser Aufholjagd sabotierte.

abspielen

Die kompletten Hightlights der Partie. Video: YouTube/Champions Hockey League

Dennoch verkürzten die Davoser im Schlussabschnitt noch auf 2:3 und 3:4. Zehn Minuten vor Schluss nahm Coach Arno Del Curto erstmals Goalie Joren van Pottelberghe für einen zusätzlichen Stürmer vom Eis. Dino Wieser vergab in der letzten Sekunde die letzte Ausgleichschance und so kann sich der HCD ab sofort ganz auf die Meisterschaft (und den Cup) konzentrieren.

Telegramme und Tabellen

Gruppe E

Liberec - Davos 4:3 (0:0, 2:1, 2:2)
4241 Zuschauer. - SR Piechaczek/Soucek (GER/CZE), Brejcha/Zavrel (CZE).
Tore: 22. Lakatos (Janosik/Ausschluss Paschoud) 1:0. 35. (34:52) Little (Kousal) 1:1. 36. (35:30) Bakos (Jasek) 2:1. 46. Jasek (Lakatos, Jelinek) 3:1. 56. Walser (Jörg) 3:2. 60. (59:09) Bulir (Janosik) 4:2. 60. (59:18) Kessler (Eggenberger) 4:3.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Liberec, 7mal 2 Minuten gegen Davos.

Bild

bild: screenshot srf

Gruppe H

Klagenfurt - ZSC Lions 2:1 (1:0, 0:0, 0:1, 1:0) n.V.
1653 Zuschauer. - SR Rohatsch/Smetana (CZE), Verwohner/Rakovic (AUT).
Tore: 13. Talbot (Ausschluss Lundmark!) 1:0. 55. Chris Baltisberger (Ausschluss Kernberger) 1:1. 61. (60:28) Schumnig 2:1.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Klagenfurt, 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions.

Bild

bild: screenshot srf

Gruppe C

Vienna Capitals - Zug 5:3 (2:2, 0:1, 3:0)
2100 Zuschauer. - SR Kubus/Nikolic (CZE/AUT), Nothegger/Seewald (AUT).
Tore: 5. (4:07) Suri (Grossmann) 0:1. 5. (4:31) Holzapfel (Cuma, Peter) 1:1. 11. Lammer (Suri, Roe/Ausschluss Klubertanz) 1:2. 20. (19:35) Klubertanz (Holzapfel, Pollastrone/Ausschluss Roe) 2:2. 21. (20:37) Suri 2:3. 41. (40:18) Pollastrone (Tessier, Holzapfel) 3:3. 44. Vause (Rotter) 4:3. 59. Samson 5:3 (ins leere Tor).
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Vienna Capitals, 3mal 2 Minuten gegen Zug. (pre/sda)

Bild

BILD: SCREENSHOT SRF

Schweizer Trikots in der Champions Hockey League 2017/18

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Lümmel
03.10.2017 21:54registriert May 2016
Ganz schwaches Spiel von Zug. Kaum ein Puck aus der eigenen Zone gebracht wenns darauf an kam.
291
Melden
Zum Kommentar
Er hät es Zipfeli
03.10.2017 21:51registriert July 2017
Der ZSC hat heute Watson ein wenig Arbeit abgenommen:
Nächsten Dienstag nehmt ihr einfach den Zürimatch für die Failcompilation...
252
Melden
Zum Kommentar
BaDWolF
04.10.2017 01:57registriert September 2015
Das tollste ist ja wohl, dass Nottingham eine Runde weiter ist!
221
Melden
Zum Kommentar
15

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel